Sollte man Psychologen alles erzählen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Psychologen sind Spezialisten für die Psyche ! Eine Std. bei ihm oder ihr kostet ganz schön - auch wenn das i.d.R. die Kasse bezahlt !

In dieser Std. ist er oder sie ganz allein für DICH da - und für niemand anders ! Das solltest du nutzen für dich, deine Fragen, deine Entwicklung ! Wenn du blockierst - schadest du nur dir selbst ! Das wär schlicht und einfach dämlich !

Das muss man leider so sagen ! Wenn du weiter blockierst - und nicht alles erzählst - was hindert dich eigentlich daran - sind die teuren Stunden für die Katz - und die Psychologin bekommt den Eindruck - dass du nicht willst - und wird die Therapie bzw. die Gespräche abbrechen !

dazu kommt, dass viele Leute länger als ein halbes Jahr auf einen Therapieplatz warten müssen. Wenn Leidensdruck, Vertrauen und Bereitschaft zur Arbeit an sich selbst nicht da sind, sollte man den Platz freimachen.

0
@sventheman

Das wär schlicht und einfach dämlich !

DÄMLICH ist Deine Antwort. Sie sollte hilfreich sein und nicht den Fragesteller dumm anmachen.

0
@iveningboring

Das Einzige - was hier DÄMLICH ist - ist dein überflüssiger Kommentar von der Sorte Wichtigtuer und Besserwisser - der weder witzig noch in irgendeiner Weise hilfreich ist !

Und hier ist auch niemand dumm angemacht worden - sondern ein Verhalten beschrieben - das für den Betroffenen selbst nicht hilfreich ist - und das nicht nur für den Fragesteller gilt - sondern allgemein gültig ist !

Natürlich ist es daher schlicht und einfach dämlich - wenn jemand Hilfe braucht - und die nicht annimmt - und sich somit auch im Interesse der Allgemeinheit falsch verhält !

Und offenbar bist du auch nicht in der Lage - eine Antwort als Ganzes zu erfassen - und reisst da irgendwas raus - anstatt es im Kontext zu lesen !

0

Hey Milram... ehrlich gesagt erzähl´s ihr denn was bringt es dir wenn du dort i nBehandlung bist aber sie dennoch anlügst so eine Psychologin ist eine Art Vertrauensperson mit der solltest du schon sprechen das kann nur von Vorteil für dich sein.Rede aufjedenfall mit ihr, ich weiß nicht wieso du in behandlung bist aber vielleicht ist das ja auch ein Grund und wenn ja könnt ihr diesen gemeinsam behandeln.. brauchst keine angst zu haben Psychologen geben das natürlich nicht weiter.. Liebe Grüße und Kopf hoch

Wenn du dem Psychologen was erzählst, wird er dir Tips und Übungen geben, um die Situation zu verändern. Er wird dich auch nach dem Erfolg dieser Übungen fragen, also wie weit du eine Verbesserung geschafft hast. Willst du das? Dann erzähle ihm/ihr davon. Willst du das nicht, erzähle nichts.

also ich bin kein Experte, aber wir haben im Psychologieunterricht gelernt, dass sich die Eltern-Kind-Beziehung und die Erziehung auf das Verhalten der Kinder auswirken. Ob positiv oder negativ hängt von der Beziehung ab. Also wäre es vllt ratsam das schon zu erzählen, dass dir geholfen werden kann.

Ich habe auch deine andere Frage bezüglich Schweigepflicht gelesen. Du scheinst dich deiner Psychologin offenbaren zu wollen, traust dich aber nicht, weil du denkst, es passiert dann etwas furchtbares? Du musst entscheiden, wann und ob du deiner Psychologin von der wahren Beziehung zu deiner Mutter erzählen möchtest. Es gibt da kein Pauschalrezept. Wenn deine Psychologin dich oft nach der Beziehung zu deiner Mutter fragt, dann will sie dir die Möglichkeit geben, dich zu öffnen. Ob du das tun möchtest, liegt ganz allein bei dir. Vielleicht fängst du erst einmal klein an und erzählst, dass es oft schwer mit deiner Mutter ist? Dann schaust du wie deine Psychologin reagiert. Womöglich ahnt deine Psychologin, dass es bei dir daheim schwierig sein könnte. Wenn dir die Reaktion deiner Psychologin nicht gefällt oder dir das Gespräch zu unangenehm wird, kannst du jederzeit sagen, dass du nicht mehr über das Thema reden willst. Du bist der Psychologin nicht ausgeliefert. Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?