Sollte ich meinem Sohn erlauben spiele ab 18 zu spielen

27 Antworten

Ja solange er weiß das es nur ein spiel ist und seine freunde und alles andere nicht vernachlässigt und seinen sport oder seine hobbys nicht wegen einem spiel vernachlässigt ist alles gut manche ärzte sagen das wenn man ueber 2 stunden am stück spielt ist es eine sucht aber das stimmt nicht weil es gibt auch tage wo man nichts zu tun hat da kanm man ruhig mal bisschen länger spielen

Lieber ein Wochenende wo es Regnet durch und die anderen was machen :)

Die Frage ist, ob das Kind in der Lage ist zwischen symbolischer Gewalt und realer Gewalt zu unterscheiden.

Es ist die Faszination, mal im Spiel eine andere Person zu spielen oder Sachen zu machen, die man im realen Leben aufgrund des gesunden Menschenverstandes nicht macht.

1

Ja,ich würde ihn spielen lassen aber nicht sollche kriegs spiele wie zb call of duty ich würde in gta5 empfehlen klar es ist ab 18 aber man schießt da nicht nur sondorn man kann andere sachen auch tun zB autos tiunen , tauchen gehen , bergsteigen, und vieles vieles mehr du musst nur eine zeit zone mit dem kind aus machen zb im tag 45 minuten und davor die hausaufgaben machen wenn er zu lange spielt dan stecke den stecker raus aus der konsole und du musst dir selber sagen dass du der herr im haus bisst !!!

lieber ein verregnetes Wochenende durch und dann die nächsten 5 Wochen nicht anrühren :)

0

ICh meine ja da leut mehreren Americanischen Studien zufaolge , auch Deutschen werden durch Shotter oder andere Gewalt Spiele die Reaktionszeit verbessert ,sowie die Reaktion in panischen Situationen verbessern ,da man in diesen Spielen oft schnell handeln muss. Lassen sie aber ihren Sohn nicht so ein Schrott wie Call of Duty spielen da Anfänger oft sterben und Agressionen bilden. Ihr Sohn sollte eben so weinig Horror Spiele spilen da seine Psyche dadurch langjährig geschädigt wird

Horror ist immer schlecht.

0
@Guenter707

Mein Fahrschullehrer hat mir beigebracht das Antworten in denen ein "immer" vorkommt, garantiert falsch sind. Diese Weisheit gilt heute noch.

0

Nein - das solltest Du nicht. Was andere Eltern tun oder lassen, ist erstens keine Entscheidungsgrundlage und zweitens besitzen derartige Behauptungen zumeist nur wenig Wahrheitsgehalt. Auf deutsch: Dein Sohn belügt Dich! Die Einstufungen der USK sind durchaus begründet.

Einstufungen der USK finde ich lächerlich, wenn man Spiele vergleicht und dann sieht, dass das gewalttätigere ab 16 ist.

Dahinter steckt ein System mit dem sich die Hersteller und der Staat absichern wollen.

0

Die Spiele sind doch höchstwahrscheinlich nicht umsonst ab diesem höheren Alter freigegeben. Nur weil seine Klassenkameraden sie spielen, musst du das nicht auch tun, wenn du dir nicht sicher bist.

Endlich mal eine Antwort, die ich gut und nicht. Nicht unbezweifelbar die Altersbeschränkungen dargestellt und nicht Befehle erteilt.

0

Was möchtest Du wissen?