Soll man , wenn man Handwerker hat, verköstigen

21 Antworten

Ich halte es so:

Handwerker, die länger bei mir rumwerkeln, bekommen natürlich Kaffee und / oder Mineralwasser.

Handwerker, die länger rumwerkeln und schon so oft da waren, dass ich sie schon fast duzen könnte, kriegen auch mal ein Brötchen dazu. (natürlich ein belegtes Brötchen!)

Das ist kein Muss! Allerdings macht man das eigentlich schon. Zumindest bietet man ihnen was zu trinken an. Essen würde ich nicht unbedingt machen. Vielleicht ein paar Kekse zum Kaffee.

Das kommt darauf an ob Handwerker stundenweise oder den ganzen Tag da sind. Ich stelle immer ein paar Wasserflaschen hin und biete Kaffee an..das gebietet einfach die Höflichkeit! Sollten die Arbeiten den ganzen Tag dauern und sie sind sehr fleissig, breche ich mir auch keinen ab, wenn ich ein Teller mit Schnittchen reiche.

Ich bin aus der Landwirtschaft und da ist es normal die Handwerker und Monteure mit an dem Mittagstisch zuholen und sie auch zuhause übernachten zulassen. Das wirkt sich natürlich auf den Preis aus den man verlangen kann.

Bei so langen Einsätzen sind Handwerker sehr dankbar, wenn man Kaffee und Brötchen oder Kekse anbietet. Bei unseren 3-Tage-Wahnsinnsumzügen habe ich sogar versucht, der Mannschaft eine warme Mahlzeit zu kochen. Die waren abends so richtig geschafft.

Was möchtest Du wissen?