Sokrates & Delos

1 Antwort

Die Athener schickten jährlich einen Festgesandtschaft zu der Insel Delos (die Kykladeninsel war nach dem Mythos Geburtsort des Gottes Apollon und ein Hauptsitz seiner Verehrung), den sie nach einem Mythos dem Gott Apollon für den Fall eines günstigen Ausganges einer gelobt hatte.

Es bestand ein Gesetz, daß nach Beginn des  Festzuges in der ganzen Zeit die Stadt gereinigt wird (gemeint ist rituelle/kultische Reinheit/Unbeflecktheit) und niemand öffentlich hingerichtet werden darf, bis das Schiff nach Delos und wieder zurück gekommen ist. Das konnte einen etwas längeren Zeitraum dauern, unter anderem von den Windverhältnissen abhängig. Die Festgesandtschaft begann, wenn der Priester des Apollon das Hinterdeck des Schiffes schmückte.

Dies geschah am Vortag des Sokratesprozesses. Daher verging eine längere Zeit zwischen der Verurteilung sowie dem Aufenthalt des Sokrates im Gefängnis und seinem Tod (Hinrichtung durch Schierlingstrunk). Sokrates hätte Gelegenheit gehabt, in der Wartezeit zu fliehen (Freunde wären bereit gewesen, die Wächter zu bestechen; vgl. Platon, Kriton 43 a - 49 b). Aber Sokrates lehnte es ab. Er wollte nichts seiner Überzeugung nach Unrechtes tun. Das Warten auf die Rückkehr des Schiffes hat den Vollzug des Urteils verzögert.

Klaus Döring, Sokrates, die Sokratiker und die von ihnen begründete Tradition. In: Sophistik, Sokrates, Sokratik, Mathematik, Medizin (Grundriss der Geschichte der Philosophie. Begründet von Friedrich Ueberweg. Völlig neu bearbeitete Ausgabe. Herausgegeben von Helmut Holzhey. Die Philosophie der Antike - Band 2/1). Herausgegeben von Hellmut Flashar. Basel ; Stuttgart : Schwabe, 1998, S. 153 gibt an:

Der Vollzug der Strafe verzögerte sich um einige Zeit (nach Xenophon, Apomnemoneumata [lateinisch: Memorabilia] 4, 8, 2 um 30 Tage), und zwar aus folgendem Grund: Am Tag vor dem Prozeß hatte mit der Bekränzung des Schiffes die Festgesandtschaft begonnen, welche die Athener jährlich nach Delos schickten, um dem Gott Apollon dafür zu danken, daß er einst Theseus und die ihn begleitenden sieben Mädchen und sieben Knaben davor bewahrt hatte, zum Opfer des Minotaurus zu werden, und bis zur Heimkehr der Festgesandtschaft wurde aus kultischen Gründen untersagt, Hinrichtungen vorzunehmen (Platon, Phaidon 58 a - c).

Philosophie-Abi: War Sokrates Skeptiker?

Ausgehend von seiner Einstellung, allem scheinbar Feststehenden gebühre eine Hinterfragung, frage ich mich, ob Sokrates nicht als Skeptiker im traditionellen Sinne dieser Formulierung, nicht den Zweifel an der Wahrnehmung oder dem Denken, sondern nur den unbegründeten Annahmen, wohl also der Kultur und den Traditionen, betreffend, gelten könne. Gibt es für diese klassische Form des Skeptizismus einen eigene begriffliche Strömung?

Weiterhin tue ich mich schwer, die Objekte des sokratischen Zweifels ontologisch einzuordnen: Betreffen sie, einmal platonisch betrachtet, die Welt der Ideen, also nur das vom Menschen Gedachte, oder auch die Welt der Dinge, die wahrhaftig sind - oder eben nur sein könnten? Oder setzt er sich gar bereits mit dem Prozess der Wahrnehmung selber auseinander, betreibt also auch schon einen Skeptizismus im moderneren Sinne und zweifelt an der Existenz der Dinge?

...zur Frage

Frage zu Sokrates...?

Ich wollte Fragen warum Sokrates (obwohl er nichts falsches tat )und(obwohl er fliehen konnte) die Todesstrafe angenommen hat?

...zur Frage

Platons Höhlengleichnis, was hat Sokrates genau damit zu tun?

Das Höhlengleichnis ist doch von Platon.

Aber irgendwie hat im Höhlengleichnis Sokrates ein Gespräch.

Passierte dieses Gespräch wirklich, zwischen Sokrates und jemandem.

Hat Sokrates dann die Geschichte aufgeschrieben???

...zur Frage

Erklärung zu "Ich weiß, dass ich nichts weiß."?

Ich verstehe nicht, wie man darauf kommt. Klar, es gibt so ein großes Spektrum von Wissen, dass selbst jemand der sein ganzes Leben lang lernt und nachdenkt, nur einen Bruchteil vom gesamten Wissen hat. Aber wieso spricht Sokrates von "nichts" ? Jeder weiß etwas. Manche wissen mehr als andere. Das ist kein Geheimnis, auch wenn manche bei manchen Themen mehr wissen als andere, es gibt höchstwahrscheinlich keine 2 Menschen, die exakt die gleiche Menge an Wissen angesammelt haben. Oder bezieht sich das Zitat darauf, dass wir Menschen nur vermuten können, weil alles auf Vermutungen beruht und wir deshalb nicht "wissen" können ? Oder ist das Zitat das Aushängeschild des Zeitalters in dem wir uns befinden, in den Ethik und Moral über Logik und Rationalität stehen und jeder Mensch auf die gleiche Stufe gesetzt wird (Was das Wissen und die Intelligenz betrifft), auch wenn es logisch gesehen nicht möglich ist  ?

...zur Frage

Quelle zum Zitat: "Der Mensch handelt schlecht, wenn er das Gute nicht weiß."

Sokrates soll einst gesagt haben: "Der Mensch handelt schlecht, wenn er das Gute nicht weiß.". Ich vermute mal, dass er das so in etwa einst in eines der Platonischen Dialogen gesagt hat. Da Sokrates ja viel herumging, um mit Leuten Gespräche zu führen, vermute ich, dass er dieses Zitat mal in einem Gespräch verwendete, in welchem aber, weiß ich nicht. Der Dialog HIPPARCHOS (der mit dem "Gewinnsüchtigen") passt da nicht richtig rein.

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Ich suche eine Quelle, woraus dieses Zitat abgeleitet wurde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?