Sofortige Kontaktsperre oder ein letzter, ergänzender Abschied per WhatsApp?

# 1/6 - (Beziehung, Trennung, kontaktsperre) # 2/6 - (Beziehung, Trennung, kontaktsperre) # 3/6 - (Beziehung, Trennung, kontaktsperre) # 4/6 - (Beziehung, Trennung, kontaktsperre) # 5/6 - (Beziehung, Trennung, kontaktsperre) # 6/6 - (Beziehung, Trennung, kontaktsperre)

4 Antworten

Ich habe alles durchgelesen. War echt schwer zu lesen... Und welche Message du ihr jetzt genau schicken willst habe ich nicht verstanden.

Nach meinem Geschmack scheinst du ja ziemlich genaue Vorstellungen zu haben, wie sie sein müsste und sein sollte, und wo sie nicht in Ordnung ist. Ich würde nicht mit jemandem zusammen sein wollen, der mich so herumkommandieren will und mir sagen will, wie ich zu sein hätte und wo ich mich für ihn ändern müsste und wo ich großzügigerweise so bleiben dürfte wie ich bin... 

Und genau das scheint auch ihr echter Trennungsgrund zu sein.

Wenn meine Annahme stimmt, dass ihr deine Kontrolle zu viel ist, gibt es nur 2 Möglichkeiten:

entweder 1. du entschuldigst dich für deinen Versuch sie zu kontrollieren und in Schubladen zu stecken. Sagst, dass du damit aufhören willst und dich erstmal selber ändern willst, bevor du anderen erklärst, wo für dich persönlich ihre Macken sind. Das wäre wohl die einzige Chance sie zurückzubekommen.

oder 2. du denkst, dass du alles richtig und perfekt gemacht hast und sie an allem Schuld ist. Wenn du überzeugt bist, dass deine Kritik an ihr berechtigt ist, dann sag ihr das so. Aber dann wird sie nicht wieder kommen. Dann musst du das nächste mal eine suchen, die du für dich passend rumbiegen kannst.

Sei mir nicht böse, aber ich glaube du hast nicht alles gelesen, sonst wüsstest du dass ich sie zu keinem Zeitpunkt darum gebeten habe sich zu verbiegen, und ich wüsste auch nicht was meinerseits so falsch wäre wenn ich immer für eine einzige Frau da bin, treu bin und mich (ich betone) nicht in Ihr Leben einmische. Ich berichte euch hier und jetzt, meine Beobachtungen ihres Verhaltens, ich habe weder eines ihrer Verhalten abgelehnt, noch mich eingemischt oder verboten.
Selbst wenn sie sagte, dass ihre Freundin oder ihr Bruder sie andauernd nur ausnutzt, habe ich nicht gesagt dass sie den Kontakt stoppen soll oder ähnliches, da ich (siehe Text) mich aufgrund fehlender weiterer Schritte auch logischerweise auch selber nicht aus dem Fenster lehnen kann und mich also nicht in Ihr Leben einmischen kann, gleichzeitig müsste man sich nicht in Familie und Freunde ein.

Ich danke dir dafür, dass du dir die Zeit genommen hast alles zu lesen, aber wie gesagt: aus meiner Sicht ist das was du geschrieben hast nicht passend auf das was ich geschrieben habe. Ich schrieb dass ich sie bis gestern 20 Monate lang frei entfalten lassen hab und ihr nicht gesagt habe wie sie sein müsste um mit mir eine optimale Beziehung zu haben, da ich genau das nicht will: dass sich jemand verbilligt um mir zu gefallen. Es muss von sich aus kommen und mit der Zeit wird sie auch irgendwann genauso werden, auch ohne mich, da sie sich tendenziell irgendwann ein harmonisches, ruhiges Leben wünscht mit Verrücktheiten (und ich bin dafür nicht verkehrt, da ich mir immer schon das innerliche Kind bewahrt habe).
Leider wirfst du mir vor dass ich sie verbiegen wollte. Passt irgendwie nicht so ganz, sie wollte eher eine Beziehung, damit sie nicht alleine bei ihrer Freundin (die wie gesagt ihren Freund nie von sich entfernt und er immer dabei ist) abhängt, oder alleine auf Festivals mitmuss. Aus deinem Ratschlag heraus möchtest du an diesem Punkt eigentlich eher die Geschichte umdrehen und dich fragen ob nicht Sie mich verbiegen wollte.
Leider war deine Antwort aber auch keine Antwort auf meine eigentliche Frage ob ich sie (für unsere gegenseitige, innere Ruhe) mit einem guten Gewissen und letzten angemessenen Worten verabschiede...

0
@StopHating

-.- wie gesagt, es war sehr schwer deinen Text zu lesen...

Was ich glaube gelesen zu haben in deinem Text war, dass du versuchst ihr Essverhalten zu ändern und ihre Freundschaft zu ihrer Freundin nicht okay findest. Auch wenn du ihr Dinge nicht direkt sagst, kommt es nonverbal rüber als ob du ziemlich auf sie herab schaust, vielleicht weil sie 22 ist. 

na die 2 Optionen beinhalten Möglichkeiten, wie du dich verabschieden kannst. 

Wenn dir nichts davon zusagt, hält dich niemand davon ab einen eigenen Abschiedstext zu verfassen.

0

Du musst berücksichtigen dass vor weniger als 24 Stunden diese 20-monatige „Beziehung“ geendet ist und ich dementsprechend etwas aufgewühlt bin.
Ich kann und werde hier nicht alles über ihre Freundin schreiben, da sie teilweise sehr fragwürdige Dinge von ihr verlangt, aber langfristig wird sie ohnehin merken dass sie nicht gut für sie ist da deren Freundschaft laut ihrer eigenen Aussage absolut einseitig ist, aber wie gesagt, ich habe mich da nicht eingemischt, aber ja, auch nicht eingebracht und die Freundin getroffen, denn dafür hätte ich mich noch mehr verbiegen müssen und ich hatte mich bereits sehr stark verbogen für sie. Es gibt aber auch Grenzen.

Zum Essverhalten möchte ich aus Respekt ihr gegenüber nichts sagen, aber du irrst dich bei deiner vermutlichen Einschätzung

0
@StopHating

Okay, wenn ich mich geirrt habe tut es mir Leid und auch dass die Beziehung so plötzlich beendet wurde.

Dann würde ich an deiner Stelle eher überlegen, was du ihr gerne einfach noch sagen möchtest. Ganz ohne darüber nachzudenken, ob sie dann wieder kommt oder was sie dann darüber denkt. Einfach irgendwas, was noch unausgesprochen ist und was du ihr noch sagen musst, damit nicht "offen" bleibt. 

0

Ich habe mir den Text durchgelesen bzw.ich habe es versucht. Du solltest erst einmal an Dich denken und überlegen, ob Du die Beziehung auf Dauer führen möchtest, denn an ihrem Bedürfnis, mehr bei ihrer Freundin sein zu wollen, wirst Du wohl nichts ändern können. Jeder hat seine wichtigen Bezugspartner und bei ihr ist es wohl hauptsächlich die beste Freundin. Vielleicht fühlt sie sich auch von ihr mehr verstanden. 

Ob es Sinn macht, auf sie zu hoffen, kann Dir niemand sagen. Da sie sich mit ihrer Entscheidung offensichtlich gequält hat, könnte ich mir vorstellen, daß die Chancen nicht so gut stehen. Kennst Du ihre Gründe, also die tatsächlichen? Sie ist auch noch relativ jung.

Ich würde wohl erst einmal abwarten und noch nichts schreiben. Überleg es Dir in Ruhe und überstürze nichts. 

Meine eigenen Naivität und Dummheit geschuldet, ist leider in den letzten Jahren sie meine wichtigste Bezugsperson geworden. Was ihre Freundin betrifft, denke ich dass sie sie einfach nur ausnutzt, nicht selten hat sie so über sie geredet, aber wie du schon schreibst, möglicherweise ist ihr Vertrauen zu ihr größer als zu jedem anderen, was meiner Meinung nach einfach nur am Alter liegt, jeder kennt es wenn sich Freundschaften allmählich auseinander leben, vor allem meistens wegen Ehe oder Beziehungen.
Ich bin nur wirklich hin und hergerissen die Nachricht zu schicken, ich will halt irgendwie auch nicht, dass sie sich bestätigt fühlt und sich denkt: „ich wusste es, ich bedeute ihm nichts“ oä

0
@StopHating

Ich finde das Bedürfnis, seinen Partner als Gefährten/ besten Freund bezeichnen zu können weder dumm noch naiv.

Warum ist es Dir so wichtig, daß sie nicht denkt, Du liebst sie nicht? Sie hat sich getrennt, nicht Du. Eigentlich hast Du deinen Standpunkt zu ihr deutlich gemacht und ich würde mich wohl zurückhalten. Aber das ist meine Sicht der Dinge, ich kenne sie nicht. 

0

Ich habe nur die Hälfte gelesen, das reichte schon. Ihre Freundin ist ihr wichtiger und eure Vorstellungen einer Beziehung zu unterschiedlich. Ich würde die Trennung akzeptieren, ein "Good Bye" ist unnötig. 

Was möchtest Du wissen?