Sklaven früher?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die meisten Sklaven kamen aus den Kolonien (zum Beispiel Britische oder Französische) und wurden als günstige Arbeiter in ihrem aber auch anderen Ländern genutzt. Schwarze hatten damals auch keinen so hohen 'Wert'.

"Sklaven früher" hatten alle möglichen Hautfarben und du, bist offensichtlich ein Mediensklave, der ausschliesslich US-Filmchen konsumiert und daher mit dem Begriff "Sklaven" nur das in Verbindung bringt was dort thematisiet wird, nämlich die Aklaven aus Afrika, die nach Amerika gebracht wurden.

Sklaverei gab es im Laufe der Geschichte in allen Ecken und Enden der Welt:in Asien gab es asiatische Sklaven, in Europa europäische. Die schwarzen Sklaven in Amerika sind nur ein kleiner Teil der Geschichte der Sklaverei.

Das gilt erst für spätere Zeiten, ab dem Beginn des Kolonialismus. Früher war jeder Bauer praktisch ein Leibeigener, in Russland sogar bis zu Oktoberrevolution.

In der Zeit des Kolonialismus kamen aber die meisten Sklaven aus Afrika.

In den Südstaaten der USA begann eine richtige Sklavenhalterkultur, da die Schwarzen als Arbeitskräfte auf den Farmen benötigt wurden. Erst nach dem amerikanischen Bürgerkrieg wurden sie befreit. Bis zur wirklichen Gleichberechtigung dauerte es noch einige Zeit.

Mit der Bürgerrechtsbewegung in den 50er und 60er Jahren wurde die Situation besser. Teilweise dauert diese Überlegenheitsmentalität der weißen Rasse heute noch an. Besonders in der Tea-Party-Bewegung ist sie weit verbreitet.

Teilweise waren die Sklaven in den USA auch die Kinder der Sklavenhalter. Die Sklavinnen wurden vergewaltigt und bekamen dann natürlich auch Kinder von ihrem Sklavenhalter, und diese Kinder mussten dann entweder für ihn schuften oder wurden auf eine andere Plantage geschickt, damit der weiße Vater nicht mitansehen musste, wie seine schwarzen Kinder leiden...

Weil der weiße Mann sie als Tiere betrachtete (wohl hauptsächlich wegen der aus Sicht des Europäers und Amerikaners primitiven Lebensweise die sie bei ihnen sahen als sie bei ihnen ankamen). Sie wurden dann nach ihrer Deportation teilweise sogar in Zoos gehalten und begafft.

Heute ist das nicht mehr so. Heute ist man weniger wert wenn man weniger Geld hat, ganz gleich welcher Herkunft und von welcher Farbe man ist. Die Sklaverei ist jedoch geblieben, nur nicht mehr so offensichtlich.

Das stimmt nicht. Die größten Sklavenhaltergesellschaften waren das antike Griechenland und Rom, die Sklaven waren nicht schwarz. Sklaverei hat nichts mit der Hautfarbe zu tun. Ausnahme ist da die USA, dort war Sklaverei noch erlaubt, als es fast überall anders auf der Welt längst abgeschafft war.

Die wurden als niedere Rasse angesehen und in Afrika von Sklavenjägern entführt und dann in Amerika auf dem Sklavenmarkt verkauft.

Sie wurden von Afrika aus in Schiffsabteile gepfercht, wo sie wie die Sardinen in der Dose nebeneinander liegen mußten und festgekettet waren. Ganz ganze viele sind dabei gestorben und wurden dann einfach über Bord geworfen.

Alle Afroamerikaner haben somit afrikanische Ursprünge, wo ihre Vorfahren entführt und geraubt wurden.

Das ist schon mal die falsche Frage, weil es früher Sklaven aller Hautfarben gab, also nicht nur schwarz!

ok, das stimmt ich wusste auch nicht genau wie ich die frage stellen soll.also ich hab bisher in filmen zb nur schwarze sklaven gesehen.ist wahrscheinlich nur in den usa so oder?

0

Da farbige früher ( leider auch teilweise heute noch von einigen:/) als "niedere Rasse" angesehen wurden

Weil sie als niedrige Rasse gesehen wurden. Es sei den es war Nacht dann wurden sie überhaupt nicht gesehen :D

Was möchtest Du wissen?