Sind Urlaub Minusstunden?

7 Antworten

Wenn Du regulären Urlaub nimmst, sind es keine (Minus)Stunden.

Wenn Du die (Frei)Tage vom (Über)Stundenkonto abbaust, dann sind es (Minus)Stunden, dafür hast Du dann entsprechende Urlaubstage gespart.

Die 15 Stunden sind also "Guthabenstunden", wenn sie nicht in entsprechende "Freitage" gewandelt wurden.

Nein, auf keinen Fall.

Du kannst die Vertretungstage statt Urlaub als reguläre Stunden nutzen. Dann hast Du aber Deine Urlaubstage noch übrig.

Das ist reichlich unverschämt.

Urlaub ist bezahlte Arbeitszeit. Wenn du am Tag vertraglich zB. 5 Stunden arbeitest, dann sind das an einem Urlaubstag ebenso 5 bezahlte Arbeitsstunden.

Diese 15 Stunden sind also auf jeden Fall Überstunden.

LG Knom

Auch für "Aushilfskräfte" gilt der gesetzliche Urlaubsanspruch von 4 Wochen. Ein genehmigter Urlaub kann also keine Minusstunden verursachen, sondern muss extra bezahlt werden.

Das gleiche gilt natürlich für den Lohnfortzahlungsanspruch im Krankheitsfall von bis zu 6 Wochen.

Was für ein Schwachsinn, das sind 5 Wochen, vorher immer recherchieren wenn man schon keinen Dunst hat

0

Nein sind es nicht. Wenn du an deinen Urlaubstagen arbeitest, dann verfallen diese Tage Urlaub nicht.

Was möchtest Du wissen?