Sind obdachlose einfach nur faul oder haben sie keine wirkliche Chance eine arbeit oder Wohnung zu bekommen?

12 Antworten

Das ist unterschiedlich. Viele Obdachlose hatten im Leben einfach riesen Pech. 

Beispiel: Sie haben vergessen eine Rechnung zu bezahlen oder konnten das ein Mal nicht, ein Inkassounternehmen wird eingeschaltet, wodurch auf die Rechnung noch mehrere hundert Euro drauf kommen. Man kann die höhere Summe erst recht nicht bezahlen, das Konto wird gepfändet, man bekommt Abmahnungen, bis die Wohnung gekündigt wird oder man Zwangsenteignet wird, etc. Bis man auf der Straße landet. Ist nicht genug Geld da, oder man geht ein mal zu spendabel damit im, ohne vorher zu kalkulieren ob man sich das leisten kann, geht das alles plötzlich schnell. 

Verliert man überraschend seinen Job, weil man zu lange oder oft krank war (natürlich wird offiziell ein anderer Grund vor geschoben) kann das auch so laufen, weil man nicht weiß wie man wo welche Anträge auf Geld vom Amt stellt oder weiß wo man die benötigten Unterlagen her bekommt. Bis man das geschafft hat, vergeht viel Zeit und auch die Bearbeitung beim Amt dauert. Bis dahin kann es für die Wohnung zu spät sein, auch wenn man hadert, weil man sich schämt, Arbeitslosengeld zu beantragen. 

Es gibt viele Wege in die Obdachlosigkeit. Ein Mal ohne Wohnsitz, ist es quasi unmöglich, einen Job zu bekommen. Und ohne Geld keine Wohnung.  Wenn man nicht weiß, wo man hin gehen kann, sieht man schnell ungepflegt aus, hat vielleicht keine Möglichkeit Bewerbungen zu schreiben und Freunde wollen einen auch nicht lange oder ewig beherbergen. 

Abmahnungen auf Bewerbungen nehmen einem die Hoffnung, die ablehnenden Blicke und Beleidigungen anderer Leute sowie Gewalt rauben einem den Glauben an die Menschheit. 

Aus der Obdachlosigkeit wieder raus zu kommen ist eigentlich aussichtslos... Viele haben natürlich auch Fehler gemacht, Alkohol, Spielsucht... Oft erkennen sie es zu spät, versauen sich ihre Chancen und wenn sie es einsehen ist es zu spät. 

Viele wollen arbeiten, aber wer stellt einen Obdachlosen, vielleicht noch ohne jegliche Qualifizierungen ein, wenn sich auf eine Stelle 30 junge Leute mit super Lebenslauf und tollem Schulabschluss bewerben und jeder Arbeitgeber nur den Profit im Sinne hat? 

Ich hoffe ich konnte dir damit deine Frage beantworten. 

Das kann man so nicht sagen, weil alle Menschen verschieden sind, auch Obdachlose. Es gibt Faule, es gibt aber auch welche, die alles irgendeiner Sucht unterordnen, psychisch Kranke, die nicht arbeiten und/oder sich nicht in einer Wohnung aufhalten können und viele andere Ursachen. Jedenfalls sollten wir den Obdachlosen gegenüber denselben Respekt aufbringen, wie allen Anderen gegenüber, solange man die Geschichte nicht genauer kennt. Und immer denken, dass sie sich ihr Schicksal nicht schon bei der Geburt ausgesucht haben.

Die Gründe für die Obdachlosigkeit sind individuell sehr verschieden. 

Grundsätzlich steht jedem über ALG II bzw. Grundsicherung ein Dach über dem Kopf zu. 

Wer sich also zum JC aufmacht und entsprechende Anträge stellt, wird auch nicht auf der Straße leben müssen. 

Es gibt aber Menschen, die wollen diese Abhängigkeit nicht. Dafür gibt es sehr vielfältige Gründe, die wir hier im Einzelnen nicht erörtern können. 

Was möchtest Du wissen?