Sind Menschen, welche keine träume im leben haben zu bedauern?

Support

Liebe/r Gitarrenspieler,

mit Deiner Erfahrung auf gutefrage.net weißt Du sicherlich, dass Deine Frage von ihrem Charakter her in unser Forum gehört. Wir haben dort vor Kurzem Erweiterungen eingebracht, damit man besser diskutieren und plaudern kann. Stelle Deine Frage bitte im Forum und denke bitte daran, dies auch in Zukunft zu tun.

Herzliche Grüsse

Ben vom gutefrage.net-Support

13 Antworten

Wie viel wir träumen hängt immer davon ab in was für einer psychischen und körperlichen Verfassung wir sind. Jeder Mensch ist selbstbestimmt....und wenn du Träume mit Ziele im Leben gleichsetzt, dann ist es ein wichtiger Aspekt diese zu realisieren, denn der Mensch kann nur so seiner positiven Persönlichkeitentwicklung und seiner Weiterentwicklung, zukunftsorientiert gesehen, gerecht werdem........und das ist auf keinen Fall positiv zu sehen, wenn dies nicht der Fall ist.....ob er einen nun leid tuen soll ist dahingestellt, denn jeder Mensch ist der Architekt seines eigenen Lebens, damit sich selber gegenüber verantwortlich!!!!

Aber die Menschen sind unterschiedlich in ihren Träumen bzw. Zielstellungen, der EINE schneller, der ANDERE langsamer......der EINE erreicht seine Ziele, der ANDERE muss umdisponieren.....aber Träume haben ALLE!!!!

Wer keine Ziele verfolgt und keine Träume hat muss mit dem leben, was übrig bleibt. Das ist dann sein Glück bzw. Pech.

Es müssen sich die Träume doch nicht unbedingt auf berufliche Angelegenheiten beschränken. Mal abgesehen davon, dass sich Berufswünsche bei Kindern auch immer wieder ändern, kommt es durchaus vor, dass es Leute gibt, die so viele Interessen haben, dass sie sich mit der Auswahl schwertun. Für alles offen zu sein ist jetzt auch nicht unbedingt schlecht, und immer noch besser, als sich auf etwas zu versteifen, das keine wirkliche Zukunft hat, nur, weil man das halt will.

Kein gesunder Mensch hat keine Traumvorstellungen von der Zukunft, bei einigen sind sie halt stärker ausgeprägt und bei anderen schwächer.

Geisterkinder im Traum?

Hallo ihr Lieben,

Ich hatte letzte Nacht einen Traum, in dem ich überall wo ich hingegangen bin Geisterkinder gesehen habe und auch mut ihnen sprechen konnte. Nur ich, kein anderer. Viele von den Kindern wurden zu Lebzeiten misshandelt. Auch Tiere konnten die Kinder bemerken, nur die Menschen um mich herum haben mich für verrückt erklärt. Ich hatte als Kind bis hin zum Teenageralter auch immer einen wiederkehrenden Traum, in dem Geisterkinder mit mir auf einem verschleiertem Dachboden spielen wollte. Ich hab mich aber nie getraut. Ich habe sie immer nur von einer Türschwelle aus verängstigt beobachtet. Die letzten 2 Male als ich den Traum hatte, habe ich versucht zu ihnen zu gehen aber dabei bin ich immer aufgewacht.

Was können diese Träume bedeuten?

Ich brauche hier gar nicht erst Antworten von Menschen die Träume oder Übernatürliches für Schwachsinn halten. Da gehen die Meinungen eben auseinander.

...zur Frage

Der Schlussabsatz meines Arbeitszeugniss ist merkwürdig?

Hallo, mehrere Menschen haben mir bestätigt, dass mein Arbeitszeugniss gar nicht schlecht ist (zwischen 1 und 2), aber meinen Schlusssatz fanden alle komisch;

"Wir bedanken uns für die wertvolle Zusammenarbeit mit ... und bedauern sehr, sie zu verlieren. ... verläßt uns auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen Aufgabe zuzuwenden."

Da fehlen doch Glückwünsche für die berufliche (und private) Zukunft. Wie kann ich das bewerten? Danke

...zur Frage

In welchen Sinne kann Gott, der vollkommen ist etwas "bedauern"?

...zur Frage

Träumt man im Alter anders? Keine Klarträume mehr?

Ich habe als Kind immer viele Klarträume gehabt, also Träume in denen ich etwas steuern konnte oder eine Fähigkeit hatte meist war es dass ich fliegen Konnte. Ich konnte auch genau den Verlauf des Traums steuern und wusste meist das ich geträumt habe. Die meisten Träume haben sich auch wiederholt.

Nun bin ich über 30 und habe solche Träume überhaupt nicht mehr. Ich träume auch nur noch selten und wenn dann weiß ich nicht dass ich in einem Traum bin und ich kann auch nichts verändern und steuern.

...zur Frage

was hat diese art von zusammenbruch im traum zu bedeuten?

seit ich als kind immer wieder im traum gestorben bin, kann ich meine träume beeinflussen. ich weiß, wann ich träume und wann nicht, und sage mir einfach "mach die augen auf". das klappt seit jahrzehnten, bis auf heute. ich brach ganz langsam zusammen. alles verschwamm, und obwohl ich mir sagte, "du träumst, komm wieder hoch", gelang es mir nicht. ich hatte das gefühl, im schlaf zu sterben, ohne nochmal aufzuwachen.

hat das jemand schonmal erlebt? wie sollte ich damit umgehen?

...zur Frage

Im Traum die Augen nicht richtig aufbekommen?

Ich hatte jetzt schon häufig Träume in denen ich die Augen nicht vernünftig aufbekommen habe und deshalb wie betrunken herumgetaumelt bin. Das letzte mal habe ich geträumt, dass mich jemand deswegen ins Krankenhaus bringen wollte und ich habe gesagt dass ich nicht ins Krankenhaus muss weil ich gerade träume und das schon öfters hatte. Dabei habe ich aber trotzdem nicht richtig realisiert dass ich träume, hatte also keinen luziden Traum wie kann ich es dass nächste mal schaffen mir RICHTIG bewusst zu werden, dass ich träume ? Oder wisst ihr vielleicht was das mit dem Augen nicht aufbekommen auf sich hat ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?