Siedetemperaturen der Hexan-Isomere?

3 Antworten

Darauf kann es nur eine Antwort geben: Weil die intermolekularen Wechselwirkungen verschieden sind. Denn die, und nur die, bestimmen den Siedepunkt.

Hexan hat eine Siedetemperatur von 69°C. Man erwartet, daß die verzweigten Iso­me­ren niedriger sieden, weil sie „kompakter“, als mehr kugelförmig, gebaut sind und Kugeln die minimale Oberfläche haben. Die Wechselwirkung zwischen den Molekü­len, die sie in der Flüssigkeit aneinanderbindet, wird aber über die Oberfläche ver­mit­telt: Weniger Oberfläche ⇒ weniger Wechselwirkung ⇒ geringerer Siedepunkt.

Und genau das beobachtet man auch: Die einfach verzweigten Isomeren sieden knapp über 60°C (2-Methylpentan 61°C, 3-Methylpentan 63°C). Bei den doppelt ver­zweig­ten hat das unsymmetrische 2,3-Dimethylbutan 58°C und das symmetrischere (=ku­­ge­li­ge­re) 2,2-Dimethylbutan sogar nur 50°C.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Dankeschön ^-^

0

Wenn eine Flüssigkeit sieden soll, dann muss Energie zugeführt werden, um die Anziehungskräfte, welche die Moleküle der Flüssigkeit zusammenhalten, zu überwinden.

Wenn Du Dir die Isomere des Hexans in Form von Strukturformeln aufzeichnest, dann siehst Du, dass Du die Moleküle des n-Hexans sehr dicht aneinanderlegen kannst. Jetzt machen sich die Anziehungskräfte (hier: van-der Waals-Kräfte) sehr stark bemerkbar. Bei den anderen isomeren Hexanalkanen musst Du die Moleküle etwas weiter auseinander zeichnen. Die Anziehungskräfte sind hier je nach gezeichnetem Isomer kleiner.

Je größer also die Kräfte zwischen den Molekülen, desto höher die Siedetemperatur der betreffenden Verbindung.

Dankeschön ^-^

0

98 °C90 °C92 °C79 °C90 °C80 °C86 °C93 °C81 °C

so - die Zuordnung musst schon selber suchen im Netz... :-)

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?