Selbstbefriedigung - Sucht!?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Melissa, du machst dir Gedanken – und das ist gut so

– denn hier geht es um deine psycho-soziale-sexuelle Entwicklung. Du schreibst, dass du dich unwohl in Bezug auf die Häufigkeit deiner Sb fühlst.

Sb ist i.d.R. weder schädlich noch ungesund – aber es ist wie mit anderen Sachen auch – nichts was man übertreibt, bekommt einem auf Dauer.

Mit der eigenen Sexualität sollte man achtsam umgehen – und nicht immer gleich jedem Impuls nachgeben. Sexualität ist schön – aber sie ist nicht alles – und das Andere sollte dabei nicht zu kurz kommen.

Und natürlich kann es auch zur Sucht, zur Abhängigkeit bzw. zum Zwang kommen. Und damit man da nicht reinrutscht – ist es sich schon sinnvoll, sich mit dem Thema zu beschäftigen, um dagegen möglichst gefeit zu sein.

Hier ein bisschen info zum Thema.

Sexsucht (Hypersexualität) - Onmeda.de http://www.onmeda.de/sexualitaet/sexsucht.html Sexsucht (Hypersexualität): Ab wann ist zu viel Lust krankhaft? Erfahren Sie mehr über Symptome, Ursachen und Therapie einer Sexsucht – bei Onmeda

Alles Gute !

Da stimme ich Dir zu. Tatsächlich ist es so, dass Menschen, die sich regelmäßig selbst befriedigen, oft nicht mehr in der Lage sind, Sex mit einem Partner zu genießen bzw. bei diesem einen O. zu erleben.

1

Nein :) Es kann allerdings sein dass das ein bisserl mit den Hormonen zusammehängt, kann sein dass Testosteron ein klein wenig hoch ist? Hautunreinheiten? Aber auch das ist ganz normal, Du bist ja noch eine junge Frau.

Selbstbefriedigung ist in keinem Alter schädlich oder ungesund. Im Gegenteil. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Selbstbefriedigung sogar gesund ist, sie entspannt, setzt Glückshormone frei, baut Stress ab und du lernst dabei deinen Körper noch besser kennen. Bei den Jungen ist sie sogar gut für die Prostata. Egal, wie oft es gemacht wird, es ist nicht schädlich! Solange du es mit Lust und Freude machst, wird es auch keine Sucht. Erst, wenn du darunter leidest, es keinen Spaß mehr macht, du aber trotzdem ständig masturbierst, dann ist es eine Sucht, die aber auch dann nicht schädlich wäre (zumindest körperlich). Also, genieße es sooft du das möchtest.

" Erst, wenn du darunter leidest, es keinen Spaß mehr macht, du aber trotzdem ständig masturbierst, dann ist es eine Sucht, die aber auch dann nicht schädlich wäre (zumindest körperlich)."

Eine Sucht, " die aber auch dann nicht schädlich wäre "

Wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben ?

6
@Mucker

Hallo, andauernde Maturbation kann zu vermindertem partnerschaftlichem Gefühl führen, also beim Partner keine Befriedigung mehr erreichen, es sei denn um den Preis von Rauhpräsern. Ich denke aber, daß Deine emotionalen Auskopplungen auf die Jugendzeit beschränkt bleibt, endet, wenn Du den großen, nur für Dich bestimmten Penetrator kennenlernst und eine wundervolle Partnerschaft eingehst. Dali hat für Dich ein Bild bemalt. Anbei. Daher, fühle Dich nicht schuldig für das Drängen der Gene, die uns alle beherrschen. Thats Life. Aber versuche, etwas zu minimieren. Und versuche, die natürliche, partnerschaftliche Art der Relaxation zu praktizieren. Und gehe den Lesben nicht auf den Leim. mfgo

http://photos1.blogger.com/blogger/6686/654/1600/thegreatmasturbator1.jpg

5

klaro -- matzko sucht ist sucht -- es gibt keine sucht , die dann nicht schädlich wäre - dann wäre es wiederum keine sucht mehr . und das mädel schreibt doch hier nicht umsonst ,

Ich hab wahrscheinlich ein Problem. Jeder macht ja irgendwann Sb, aber ich mach es einfach zu oft ..>

sie macht sich also selber schon sorgen, fühlt sich nicht wohl bei ihrem tun -- es scheint sie zu belasten --sie MUß es öfter machen , und das ist sucht .sie sollte hinterfragen warum das so ist , und wie sie das ändern kann.

2

Da irrst Du aber gewaltig! Nicht bei Jungen, sondern bei alten! ;oP

2

Was möchtest Du wissen?