Selbständig machen mit PC-Notdienst?!?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ist fragwürdig, kann aber gut gehen 38%
Nicht so toll, kann aber eventuell gehen, aber auch nicht. 35%
Klapp auf jeden Fall und mein Glück im Vorraus. 19%
Geht auf jeden Fall schief gehen. 8%

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ist fragwürdig, kann aber gut gehen

Du gehst ganz schön blauäuigug an die Sache. Aber kannst beruhigt sein, so änhlich hab ich auch mal dagesteanden. Ich habs gewagt und bisghe rnicht berewut aber...

  1. Rechne mindestens 3-4 Jahre, ehe Du überhaupt von merklichem Gewinn reden kannst.

  2. Mache Gebrauch von der Kleinunternehmerregel nach §19 StgB.

  3. Als erste Existenzgründerseminar - ganz wichtig. Hier bekommst Du elementares Wissen für den Geschäftsaufbau vermittelt. Ich hoffe es zumindest, denn nicht jeder Kurs ist wirklich braucbar.

  4. Vergiß ganz schnell Deine Einstellung: "Ich brauch doch nur mein Auto und mein Wissen." Ich habe mittlerweile mehrere Tausend Euro in Software, Hardware, Diagnosetools etc. investiert, um alle Probleme in den griff zu bekommen, die auf Dich zukommen werden. Außerdem mußt Du up-to-date bleiben. Das heißt jedes Jahr neue Hardware, jedes neue Betriebssystem was Du supporten willst und vor allem: Fachliteratur. Auch ist es nicht verkehrt hin und wieder Computer-Blöd und PC-Welt zu lesen, denn hier holen sich die Leute die ultimativen Tuningtips und Programmverbesserungsprogramme her, die Dir dann Schwierigkeiten machen.

  5. Werbung. Kostet ein Haufen Geld und bringt wenig. Gelbe Seiten - sind wichtig, genauso wie unnötig. Klingt paradox aber frag mal Henry Ford. Fang an mit selbst gestalteten Wurfsendungen. Lauf selber durch die Gegend.

  6. Dein größter Konkurrent ist nicht das Fachgeschäft in 5 oder 30km Entfernung, sondern der Freund eines Freundes. ("Der macht mir das schon.")

  7. Versuch nicht mit Billigstpreisen (19,95 Euro für eine Betriebssysteminstallation, 12 Euro für Virenbeseitigung etc.) Kundschaft zu locken. Du machst erstens den Markt kaputt und verbaust Dir später die Möglichkeit überhaupt Gewinn zu machen. Die Leute verlieren das Gefühl für den Wert Deiner Arbeit. Halte Dich an Deinen Businessplan, den Du im Existenzgründerseminar aufstellen mußt.

  8. Fange mit Barzahlung an. Jeder Depp, der in den Supermarkt seinen Banane kaufen geht, zahlt bar oder mit EC-Karte. Letzteres wirst Du aber nicht anbieten, weil das nämlich richtig Geld kostet, also bar. Fertig. Vergiß Rabatte. Einen Rabatt muß sich der Kunde verdienen. Außerdem ist der Kunde nicht König, sondern Geschäftspartner. Mach Dir das und auch dem Kunden klar.

  9. Lass mal Google aus dem Spiel, wenn's um die Marktanalyse geht. Fahr durch die Ortschaften und gugge selber. Schau in die Zeitungen und die Gelben Seiten, wer alles seine PC-Dienste anbietet. Du wirst erstaunt sein.

  10. Mach Dir einen Namen durch Qualität und gute Arbeit, nicht durch günstige Preise. Die Leute müssen Dir vertrauen können, denn wenn deren Kiste kaputt ist, geben Sie praktisch ihr Leben in deine Hände (Fotos, Videos, Texte, Bewerbungen, Vorlieben im Web etc.) Ich denke Du weißt, was ich meine.

Goldene Regel: Such Dir vor Ort Leute, die selbständig waren oder es noch sind. Oft sind sie in Vereinen oder Wirtschaftsclubs organisiert. Die können Dir sagen, wie der Hase läuft, denn die haben es bereits hinter sich oder stecken mittendrin.

So, ich könnte noch eine ganze Menge mehr aufzählen, aber das soll für den Anfang genügen. Ein bissel Eigeninitiative muß auch sein. Und: wenn Du in meinem Revier wildern willst, reiß ich Dir den Kopf ab. ;-)

Viel Glück.

sehr informativ :D

DH!!

0
Ist fragwürdig, kann aber gut gehen

Versuch macht kluch!

Probiere es einfach. Startkapital brauchst Du fast keines, wenn Du bereits ein Fahrzeug besitzt. Folglich kannst Du auch nicht viel verlieren.

passendes werkzeug und die gängigsten ersatzteile sollte man schon dabeihaben.

0
Nicht so toll, kann aber eventuell gehen, aber auch nicht.

Ich kenne mich auch sehr gut aus, habe bereits in der It-Branche gearbeitet und bin der "crack" der alle pcs der nachbarschaft "fertig" macht. Aber das REICHT EINFACH NICHT...mal abgesehen davon das sich heute so gut wie jeder in unserer generation sich damit auskennt ist bestimmt jeder zweite auf dem trip sich mit sowas selbstständig zu machen. ABER pcs werden immer günstiger und um alles AUF DAUER du kannst nicht jahrelang durch die orte in deiner gegend tigern und hoffen auszusorgen durch pcs reparieren du musst an deine zukunft denken selbst wenn es eine zeit gut geht!! irgendwann wird evtl etwas auf dich zukommen was du einfach nicht kannst sei es ne datenrettung die mit software nicht mehr zu retten ist - sowas übersteigt einfach den möglichkeiten, wie steht es mit mac aus, beherrscht du die gängigen linux distributionen? wie siehts mit english aus?. Du kannst nicht glauben mit dem gecracktem Windows ausm netz jeden pc aufzuspielen und dir ne goldene nase zu verdienen oder den zocker pc vom nachbarssohn zu basteln das ist kindergarten und kann dir jeder 12 jährige heutzutage machen und overclocked dir noch den cpu um 20% . Sowas kostet alles geld, lizenzen, werkzeug, fahrtkosten, arbeitszeit, materialkosten deine steuern, deine bürokratie...da kannst du jetzt noch 20 euro pro pc nehmen und denkst dir wow war ja easy...später denkst dir...79,99 was hab ich davon an gewinn 5 % ? UND ZWAR AM ENDE DES MONATS den selbst wenn du dein eigener chef bist sollten für dich die selben regeln gelten als wärst du angestellt denn du zahlst dein eigenes gehalt für dich.  Ich kann dich gut verstehen und wünsche dir viel glück und die idee fasziniert mich auch öfter, aber heutzutage reicht das nicht aus sich mehr als die mehrheit in etwas auszukennen. Ich würde sowas auch gerne machen aber fürchte da ist der markt zu überfüllt und die idee 10 jahre zu alt.

Nicht so toll, kann aber eventuell gehen, aber auch nicht.

Dir fehlen elementare Kenntnisse, um ein eigenes Geschäft zu managen. Geh mit Deinem Vorhaben zur ARGE. Die können Dich nämlich in ein Existenzgründerseminar reinsetzen. Dann lernst Du dort, was Liquiditätsvorschau bedeutet und wie man ein Gründungskonzept erstellt. Ohne das gibt es nämlich keine Zuschüsse.

Ist fragwürdig, kann aber gut gehen

Nun, wenn Du PC´s "Fertig" machst ist das keine gute Werbung... ;-)

Aber im Ernst, als Ich-AG kannst du es doch versuchen. Mit moderaten Preisen und 24Std-Bereitschaft sollte das schon funktionieren. Natürlich ist so ein Geschäft nichts regelmäßiges. Mal hast Du 5 Aufträge am Tag, dann vielleicht nur einen in der Woche. Das solltest Du bedenken. Aber viel Glück von mir.