sehr Günstige Lösung Badewasser zu erwärmen?

11 Antworten

Heute in der früh war meine erste gedanke, wie lange braucht  10 LITER WASSER nur mit 2 STÜCK TEELICHTKERZEN dusch warm zumachen.

Ergebniss ist erstaunlich :  95MINUTEN. Kerzen ziemlich näher zu topf stellen und Topf boden seite rund um herum mit alu zumachen so viel dass die kerzen brennen können

 - (Wasser, günstig, Alternative)  - (Wasser, günstig, Alternative)

Nein, denn die Wärme des Wassers wird ja wieder an die Luft und den Untergrund inkl. Badewanne abgegeben, und zwar vermutlich schneller, als das Wasser aufgeheizt werden kann. D.h., Du heizt die Luft und die Badewanne/das Mauerwerk auf dieselbe Temperatur mit, und das würde auf Dauer verdammt teuer werden

Die Wane ist komplett isoliert. Dann noch ein Deckel drauf und nix geht an die Luft! Vielleicht ne eigene bessere Idee ???

0
@derverlorene

Sofern der Deckel nicht komplett dicht und ebenfalls isoliert ist, geht die Wärme dennoch flöten...

0

Das ist vom Prinzip her richtig gedacht. Ich bezweifle nur, ob sich der Aufwand lohnt. Die Stromkosten für die Pumpe wären zu vernachlässigen. Du würdest bei der üblichen Heizkosten-Abrechnung ja auch etwas herausholen, insofern Du den Heizkörper mit dem Wasser abkühlst. Und bei kälterem Heizkörper ist die Verdunstungsmenge kleiner beim Heizkostenverteiler, das senkt die Heizungskosten. Kleine Elektropumpen mit 12 Volt gibt es ab etwa 12 €. Dazu käme ein passender Transformator. Mit 230 V würde ich aus Sicherheitsgründen im Bad nicht laborieren.

Dein Vorhaben wird zunächst daran scheitern, dass die Wärmeleitung durch den Schlauchmantel sehr schlecht ist. Ich betrieb vor Jahren einmal ziemlich erfolgreich eine Warmwasserzubereitung in der Weise, dass ich Alu-Rohre in die Heizrippen quetschte, mit Schläuchen verband, und Wasser durchpumpte. Die Metallrohre können sich dabei auf 70 bis 80°C erhitzen.

So in etwa hatte ich mir das auch vorgestellt.

Würde um den Heizkörper dann einen Holzrippenmantel basteln, wie man es früher schonmal hatte und die ganze Armatur darin verstauen. (Ist dann optisch auch keine Bastelbude)

Und da mein Heizkörper 40cm von der Wanne entfernt steht, auch ein geringer wärmeverlust auf dem Weg zur Wanne.

Mit einer guten Außenfilterpumpe aus dem Aquaristikbereich (25Watt) denke ich dürfte es schon hin hauen.

Selbst bei 12-15Std, ach oder 20Std ist der Stromverbrauch (selbst mit 500-1000Watt) deutlich geringer als der schei** Durchlauferhitzer... (Und die Heizung läuft auf Gas, was ja eh günstiger ist)

Wenn das Wasser dann bloß 32-35°C damit erreicht und ich den Durchlauferhitzer noch für 2min Heißwasser nutze um auf meine gewünschte Bedetemperatur zu kommen, hab ich noch deutlich gespart.

Ich denke was viele vergessen haben, ist das die Heizung eh 24h non Stop an ist (nur im Bad)... der Rest der Whg. ehr selten bis garnicht.

...und das in einem 6qm kleinem Badezimmer, wo bei geschlossener Türe nicht viel Energieverlust ist.

-So könnt ich die fixen Kosten und die Wärmeenergie noch anderweitig sinnvoll nutzen.

0
@derverlorene

Wasserpumpen für die Förderung von 2000 Liter pro Stunde über 3 m Höhe leisten etwa 45 Watt und nicht 1000 Watt. Ein Durchlauferhitzer leistet etwa 20 000 Watt (etwa das 450-fache), allerdings nur für die Wasserlaufzeit. Im Verhältnis zum gesamten Leistungsumsatz halte ich deshalb die Stromkosten der Pumpe für vernachlässigbar.

Zu bedenken ist auch, dass ein von Wasser umspülter Heizkörper ein Vielfaches seiner normalen Heizleistung abgibt bei niedrigeren Kosten wegen abgesenkter Temperatur bei Verdunstungsmessung.

Die abgegebene Wärme verteilt sich letztlich in die gesamte Wohnung. Da kann man alle anderen Heizkörper in der Wohnung zudrehen! Um 100 Liter Wasser um 20°C zu erwärmen, muss man 2,33 kWh aufbringen. Das kostet bei elektrischer Erwärmung etwa 60 Cent.

Bei meinen oben besagten Versuchen bereitete ich kein Badewasser zu, da bin ich erfahrungslos. Ich baute mir einen effizienten Luftbefeuchter für meine empfindlichen Atemwege (40 Liter mussten pro Tag verdampfen zur Erzielung von 50% rel. Luftfeuchtigkeit!). Ob das mit dem Badewasser klappt, wird v.a. auf die Leistung des Heizkörpers ankommen und die Vorlauftemperatur. Wenn das Wasser auf etwa 35° C kommen soll, muss es natürlich sehr langsam laufen. Da kann es durchaus sein, dass es sich während des Füllvorganges schon wieder stückweise abkühlt.

Nehmen wir für den Heizkörper eine Leistung von 1 kW an und eine verdoppelte Leistung durch die Wasserumspülung nach Abzug der Verluste, dann wären wir bei 2 kW Leistung, dem Zehntel der gewöhnlichen Leistung eines Durchlauferhitzers. Dementsprechend wäre dann von einer zehnfachen Füllzeit auszugehen.

0
@dompfeifer

Zu beachten ist auch die Verrostungsgefahr des Heizkörpers mit entsprechender Gegenrechnung!"

0

Leg dich einfach ne halbe Stunde rein, dann ist das Wasser auch auf Körpertemperatur ;P

Deine Lösung dürfte deine Heizkosten in die Höhe treiben, aber möglich sicher. Dazu würde die Pumpe ständig laufen und Strom verbrauchen, ob da nicht der Durchlauferhitzer billiger ist?

Hallo derderlorene,

ersteinmal finde ich dein Erfindergeist recht interessant muss dich nur leider enteuschen. Schau dir mal bitte den ersten Hauptsatz der Thermodynamik an. Dieser lautet :"U = Q * W" U steht dabei für die innere Energie, das Q für die Wärme und W die reingesteckte Energie. Dieser Satz gilt nur für geschlossene Systeme.

Um das Wasser um eine bestimmte Temperatur zu erwärmen, musst du die innere Energie des Systems erhöhen. Dafür benötigst du Leistung in Form einer Wärmequelle, die von Aussen wirken. Dieser Kann von deiner Heizung kommen, von denem Durchlauferhitzer oder einer anderen Wärmequelle wie dein Schlauch um die Heizung. Die Energie um das Wasser in der Badewanne zu erhöhen ist immer die Gleiche. Demnach würde deine Idee mit deinem Schlauch funktionieren.

Aufgrund, dass du deine Badewanne nicht Luftdicht verschlossen hast, ist dies auch kein geschlossenes System mehr. D.h. zu deiner Wärmezufuhr kommt eine abkühlung durch die Umgebung. Damit dein ganzes System wieder ins gleichgewicht kommt, musst du die Umgebung, also die Raumtemperatur auf die gewünschte Wassertemperatur bringen.

Da dies jedoch mit einem höheren Energieaufwand verbunden ist,als bei der Benutzung eins Durchlauferhitzers, wird deine Lösung finanziell kein Erfolg

Besten Gruß

Was möchtest Du wissen?