schwere klavierlieder

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke die schwersten Stücke die für das Klavier geschrieben wurden sind Etüden, da sie ursprünglich als Fingerübungen gedacht waren.

Besonders schön (aber auch schwer) sind die Chopin Etüden Op. 10 & Op. 25.

Es gibt unzählige Stücke von Franz Liszt, besonders die Ungarischen Rhapsodien, die meist erst nach jahrelanger Übung gespielt werden können.

Bei Beethoven ist es wohl die Hammerklaviersonate (Klaviersonate Nr. 29).

Es gibt noch unzählige Komponisten wie z.B. Rachmaninov (Etudes tableaux), die auch ziemlich schwere Stücke schrieben.

Als sehr anspruchsvoll gelten auch Stücke von z.B. Stockhausen oder Schönberg, der sogenannten Neuen Musik.

Dort geht es nicht primär um den schönen Klang eines Stücks, es wurde stattdessen mehr Wert auf andere Dinge gelegt. Es probierten sich Komponisten an Atonalen Stücken oder Stücken mit Dodekaphonie. (http://de.wikipedia.org/wiki/Zw%C3%B6lftontechnik)

Diese Stücke sind ungemein Schwer, da sie keine Harmonische Folge haben.

Man kann auch aus modernen, eher leichten Stücken, anspruchsvolle Klavierstücke machen - Siehe Video!

Aber Schlußendlich kann man sagen, dass man nichts sagen kann.

Schwer, ist relativ!

http://www.youtube.com/watch?v=NzGgX1DihPw

Rachmaninow, Liszt und Prokofiew haben wohl die TECHNISCH anspruchsvollsten Stücke komponiert: -Rachmaninow z.B. 3. Klavierkonzert (vor allem 3.Satz) -Liszt z.B. h-moll sonate -Prokofiew z.B. a-dur sonate

Das kann man so nicht sagen. Sehr schwierig zu spielen ist z.B. vieles von Chopin, Liszt oder Rachmaninoff, und von ganz modernen Komponisten, die keiner harmonischen Logik folgen. Aber auch manche Sonaten von Scarlatti und die späten Sonaten von Beethoven sind sehr schwer, auch vieles von Bach (jedenfalls, wenn man's im gehörigen Tempo spielt).

"River flows in you" (was "Bloodberry" erwähnt) ist nichts dagegen ...

Was möchtest Du wissen?