Schulwechsel wegen mobbing --- Nur leider viel zu kompliziert

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Annalena, ich kann gut verstehen, dass Du Dich an dieser Schule nicht wohl fuehlst und einsam bist. Es ist schlimm, wenn man keine Freunde hat. Bezueglich eines Schulwechsels solltest Du folgendes bedenken: Auch an einer anderen Schule wird eventuell gehaenselt oder gemobbt. Dass Du dort Freunde findest, ist auch nicht garantiert. An Deiner Stelle wuerde ich Deiner jetzigen Schule eine letzte Chance geben. Versuche doch einmal, aktiv auf Deine Mitschueler zuzugehen. Manchmal klappt das. Eventuell kannst Du auch in einer AG mitmachen. Da lernt man auch wieder neue Mitschueler kennen. Wenn ueberhaupt nichts funktioniert, kannst Du Dir auch ueberlegen, in eine Nachbarklasse zu wechseln. Es scheint mir, die Schule nimmt Dein Anliegen ernst und versucht, Dir zu helfen. Ich druecke Dir beide Daumen und wuensche Dir alles Gute. Kopf hoch! LG Petra

Bei Problemen wegen des Wechsels, den Antrag dafür aus dem Internet herunterladen und mit diesem zur Schule gehen und darauf bestehen, dass die Beziehung hier zu Ende ist (Nichthilfe...) Beim Hausarzt oder Kinderarzt eine Bestätigung des gestressten und krankmachenden Zustandes des Kindes formlos ausfertigen lassen. Dann Druck auf die Schulleitung machen, notfalls mit Namen von Zeugen zum Schulamt.... Dann alles einreichen, auch dass dem Kind laut Arzt dort schlecht geht (Beeinträchtigung). Das wird auch für den Schulbusbetrieb gebraucht, falls Wechsel außerhalb des Schulbuseinzugsgebietes, wegen weiter günstiger Monatskarte... Bei mir wurde aufgrund des Druckes gleich unterschrieben, denn durch mündliches Bitten tat sich bei der Schulleiterin gar nichts. Es wurde auch gewechselt, weil nichts mehr zu retten war. (Mobbing ignoriert, Untätigkeit in der Schule durch Direktorin und Lehrer, Desinteresse an der Klärung, Rundumanrufe an andere Schulen durch die Direktorin, dass unser Kind nicht wechseln wird - Lüge und Vertrauensbruch!!!)

Ihr habt doch bestimmt den Trainingraum?. Der lehrer der dort ist den musst du mal ansprechen und ihm alles erzählen.

Und kleiner Tipp für dich: Versuch mal dein Verhalten in der Schule zu ändern, beachte nicht angeben und so .Du musst mal so tun als wenn es kein Ding ist . Nich immer alleine stehen und so. Versuch mal so zu tun als wenn es dich nicht stört. Nach einiger Zeit wirds langweilig für die.Duch musst stark sein denn nur so kommst du ans Ziel.

MfG

Vielleicht können Deine Eltern mit Dir nochmal zur Schulleitung hin gehen und nochmal sagen, dass Du jetzt unbedingt die Schule wechseln möchtest.

Man kann es dir nicht verbieten die Schule zu wechseln du musst mit deiner Mutter zum Director/in gehen und einfach sagen ich würde meine tochter bitte abmelden und ich will das nun und ich will nicht mehr wartne ich kenne das auch und Helfen tut echt nur der Schulwechsel weil die Lehrer wollen immer helfen aber es hilft nie etwas z.B dich mobbt einer du sagst es dem die sofort öh petze wenn du nix machst machen so noch mehr das ist ein teufelskreis!