Schüsslersalze Erfahrungen?

3 Antworten

Es handelt sich um extrem teuren Zucker ohne irgendeinen Beleg für Wirksamkeit.

Natürlich wirst du hier Einzelerfahrungen lesen, dass sie großartig wirken, dass die Pharmamafia die Wahrheit unterdrückt, dass es nur wirkt wenn man sie richtig verwendet (was offenbar nur Auserwählten gelingt), etc. pp.

Wirkungsvoll - für gewisse Bilanzen. Bei der Schüssler-Salze Therapie gilt, wie bei der Bach-Blütentherapie auch, dass ihre Grundlage medizinisch nicht anerkannt und eine Wirksamkeit nicht ausreichend wissenschaftlich belegt ist. 

Zitat aus dem  Buch von Dr. Theodor Much

"Der große Bluff: Irrwege und Lügen der Alternativmedizin"

Es handelt sich um eine Nonsense-Therapie, eine Geldverschwendung und auch deswegen nicht unbedenklich, weil bei derartigen Scheintherapien bei ernsten Erkrankungen wertvolle Zeit vergeudet wird." <

Sagt eigentlich schon alles. Jedes normale Kranwasser hat eine erheblich höhere Konzentrationen an Phosphat, Kalium, Calcium usw. als die potenzierten Schüßler Salze in ihrem verdünnten Zustand.

Ich wünsche Dir einen schönen Abend

Hallo MRZ01,

Schüssler-Salze sind Placebos ohne mittelabhängige spezifische Wirksamkeit. Dass die Produkte unter der Bezeichnung "Biochemie nach Schüssler" verkauft werden, liegt nur daran, dass der Begriff "Biochemie" nicht gesetzlich schützbar ist. Tatsächlich widerspricht das Verfahren unseren Kenntnissen über die im Körper ablaufenden biochemischen Prozesse.

Nachlesen über die "Salze" kannst Du übrigens hier alles Wichtige:

http://www.homöopedia.eu/index.php/Artikel:Biochemie_nach_Schüßler

Und moch die etwas ausführlichere Erklärung:

Die Schüssler-Zubereitungen von der DHU z.B. werden in Verdünnungen D3 (1:1000), D6 (1:1000 000) und D12 (1: 1000 000 000 000) angeboten. Grob überschlagen heißt das, dass man (gerundet) zwei handelsübliche Drogerie-Brausetabletten mit Magnesiumcarbonat zu etwa je 5 Cent vom Mg-Gehalt her durch 1 kg von den Schüssler D3-Tabletten ersetzen kann. Oder durch 1 Tonne von der D6. Oder durch 1 Megatonne von der D12...

Bei derartigen Angaben würde natürlich jeder sofort merken, wie unsinnig das Verfahren ist. Deswegen empfehlen Schüssler-Broschüren vernünftigere "Dosierungen" von 3 bis zu etwa 20 Tabletten am Tag. Die Empfehlungen sind dabei alles andere als einheitlich (was ein Hinweis auf den Placebo-Charakter ist). Wirksam soll dann nicht das enthaltene Mineral sein, sondern eine nicht näher definierte "Information", die der Körper aus den Schüssler-Produkten entnehmen soll.

Worin diese Informationen bestehen, wo und wie der Magen-Darm-Trakt "Informationen" (anstatt wie sonst Kalorien und Mineralstoffe) zu sich nehmen soll, darüber schweigt man sich aus. Man wirft dem Kunden den Informationsbegriff vor die Füße, in der Hoffnung, dass der ihn dann aufgreift und sich selber darunter etwas zusammenreimt - schließlich hofft er ja verzweifelt, dass das Zeug eben doch wirkt. Es ist aber keine Frage der Meinung, ob man Mineralstoffmangel mit Pillen beheben kann, mit denen diese Mineralstoffe nicht besser zugeführt werden als mit Wasser.

Entsprechend gibt es prompt nicht einen einzigen Wirksamkeitsnachweis der Schüssler Produkte. Die Produkte leben von umfangreicher Werbung, die den Verbraucher gezielt über die Unplausibilität und die mangelnde Wirksamkeit im Unklaren lässt, bzw. ihm mit der Selbstbezeichnung "Biochemie nach Schüssler" sogar Wissenschaftlichkeit vorgaukelt. Und sie lebt davon, dass Verbraucher bei vielen Alltagsbeschwerden Besserungen erleben, selbst wenn sie diese mit wirkungslosen Produkten angehen.

Alle wissenschaftlich fundierten Expertisen zum Verfahren fallen ernüchternd aus:

So schreibt der Arzt Theodor Much in seinem Buch "Der große Bluff":

Es handelt sich um eine Nonsense-Therapie, eine Geldverschwendung und auch deswegen nicht unbedenklich, weil bei derartigen Scheintherapien bei ernsten Erkrankungen wertvolle Zeit vergeudet wird.

Im März 2008 hat das Verbrauchermagazin „Öko-Test“ die Salztabletten genauer unter die Lupe genommen und kommt zum Ergebnis:

„Eine Behandlung mit Schüssler-Salzen schadet nicht, kann aber auch nicht empfohlen werden, da das Risiko besteht, dass durch eine alleinige Behandlung mit Schüssler-Salzen ernsthafte Erkrankungen zu spät diagnostiziert oder sogar notwendige medizinische Behandlungen versäumt werden. Der Placebo-Effekt ist wie bei allen anderen alternativen Therapieverfahren aber ein wirksamer Faktor.“

Die Stiftung Warentest schreibt:

Biochemie nach Schüssler ist zur Behandlung von Krankheiten nicht geeignet.

Und Edzard Ernst schrieb:

Schüssler-Salze sind seit Jahren ein kommerzieller Renner – sie enthalten so gut wie nichts, kosten aber ordentlich. Manche meinen vielleicht, dieser Erfolg sei bereits eine Art Nachweis: Wenn nichts helfen würde, würden es die Leute nicht kaufen. Einer kritischen Analyse hält diese Logik jedoch nicht stand. Selbst wenn sich jemand nach der Einnahme von Schüssler-Salzen subjektiv besser fühlt, mag das an Placebo-Effekten liegen. Und natürlich kann man nie wissen, ob der Krankheitsverlauf ganz ohne Therapie nicht ebenso oder vielleicht sogar besser ausgefallen wäre. Fest steht nur Folgendes: Es gibt bis heute keinen Nachweis, dass Schüssler-Salze wirken.

Grüße

Was möchtest Du wissen?