Schräger Wurf mit Luftreibung?

4 Antworten

Fang erst einmal mit den "freien Fall " an.

Luftwiderstand Fl=k*v^2

Gewichtskraft Fg=m*g

Trägheitskraft F=m*a

  1. die Masse zeichnen,ein kleiner Punkt
  2. die Kräfte an der Masse antragen ,sind Vektoren und die Vorzeichen müssen stimmen.

Gleichgewichtsbedingung: Die Summe aller Kräfte sind in einer Richtung zu jeden Zeitpunkt gleich NULL.

Formel F+Fg+Fl=0 ohne Vorzeichen

mit Vorzeichen , Die "Trägheitskraft" F=m*a wirkt immer entgegeb der Bewegungsrichtung.

Wir wählen F und Fl sind positiv,diese Vektoren zeigen nach oben

Fg ist negativ ,Vektor zeigt nach unten in negativer y-Achse

ergibt

F+Fl-Fg=0 ergibt m*a=m*g-k*v^2

a=g-k/m*V^2 ergibt 3 Gleichungen

  1. a(t)=g-k/m*v^2
  2. V(t)=a*t+Vo hier ist Vo=0 keine Anfangsgeschwindigkeit
  3. S(t)=1/2*a*t^2+So hier ist So die Fallhöhe

Weiter weiß ich auch nicht.

Die Aufgabe muß man wohl mit einen Programm berechnen,weil sich ja immer Fl und a mit der Zeit ändert.

Ich glaub die Ballistikformeln sind nur auf die Wirklichkeit zugeschnittene Formeln.

Auch die Formeln, die die Autoindustrie für die Berechnung der Motorleistung in Abhängigkeit von der Fahrzeuggeschwindigkeit verwendet, sind angepaßt .

Das macht man in der Technik oft.

Was nicht in der Wirklichkeit paßt,daß wird pasend gemacht.

Stichwort "Ballistik"

Ich würde mich über eine Formel mehr freuen als über ein Stichwort, welches ich innerhalb der letzten paar Monate Suche immer wieder gehört habe, danke für nichts.

0

Wie leite ich die Formel der Wurfweite beim schrägen Wurf aus dieser Formel her?

Hallo Leute :)

Ich muss als Hausaufgabe für meinen Physik LK die Formel der Wurfweite bei einem schrägen Wurf aus der folgenden Gleichung herleiten.. Sitze jetzt schon seit Tagen dran, aber ich finde einfach nicht den richtigen Weg.. Immer wenn ich glaube nah dran zu sein entsteht ein neues Problem und ich kann es erneut nicht Lösen :(

Hier die Formeln:

Aus der Gleichung: (a ist Alpha, der Abwurfwinkel), (x = W / 2) (W = Wurfweite) (g = Ortsfaktor)

         y = x * tan(a) - g * x^2 / (2 * v^2 * cos(a)^2) 

soll eine Formel für die Wurfweite werden Hab schon wie gesagt viele verschiedene Wege versucht, bin auch glaube ich momentan nah dran, aber mir fehlt einfach irgendetwas..

Vielen Dank im vorraus :)

...zur Frage

Formel für Schrägen Wurf bei beliebiger Gravitationsrichtung in 3d

Gegeben sind Gravitation g = (x,y,z) : Richtung der Gravitation Anfangspunkt p0 = (x,y,z) Wo das Objeckt startet Zielpunkt pz = (x,y,z) Wo das Objekt landet und Anfangseschwindigkeit v0 = x (kein vektor)

Wie bekomme ich die Streckenformel? Wie bekomme ich den Winkel mit dem innerhalb der Wurfebene nach oben gezielt werden muss?

...zur Frage

Ist der senkrechte Wurf eine konstante Gevshwindigkeit oder eine beschleunigte Bewegung?

Hallo, die Aufgabe lautet:Bei einem Vulkanausbruch fliegen Steine bis zu 2 km hoch.Mit welcher Geschwindigkeit müssen sie mindestens den Krater verlassen haben?

Die Ausgangsformel ist v=Wurzel 2gh,weil es eine beschleunigte Bewegung ist.Jetzt habe ich aber gelesen,dass ein senkrechter Wurf nach oben eine konstante Geschwindigkeit mit v=s/t sein soll.Warum wird die Aufgabei der Formel einer beschleunigten Bewegung berechnet?Wann wird für den Wurf die Formel v=s/t gebraucht?

Und wie ist das mit dem senkrechten Wurf nach unten,ist das eine beschleunigte Bewegung oder gleichförmige/konstante Geschwindigkeit?

Eine Frage wäre noch,was unter v0 beim Wurf zu verstehen ist. Danke schon mal:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?