Schmutziges Putzwasser

11 Antworten

Man(n) kann Putzen auch zur Wissenschaft machen ... :-) Wusstest du, dass Gebäudereiniger bevorzugt angeschmutztes Wasser zum Fensterreinigen verwenden, weil die dann besser sauber werden? Klingt paradox, ist aber so.

Ich benutze zum Feuchtwischen diesen Vileda-Mop, den man im Putzeimeraufsatz durch Drehen auswringen kann. Den schüttle ich zwischendurch aus, da hängt sich kaum etwas an den Streifen an. Und ich muss mir nicht die Hände nass oder schmutzig machen :-) Sogar meine sandfarbenen Bodenfliesen im Bad werden damit clean.

Wir saugen und putzen anschließend die Laminat Böden mit Laminat Reiniger und den Steinboden mit Essigreiniger
Wir putzen alle 2 Wochen dennoch ist das Wasser immer noch sauber am Ende.

Die Putzmittel im Wasser halten die Schmutzteilchen in der Schwebe, damit nicht alles am Lappen hängen bleibt, somit wirds schon sauber, auch wenns Wasser nicht mehr klar ist. Bliebe es klar, wär das Putzen nicht nötig.

Man kann auch Putzen zur Wissenschaft machen grins

Dieses Thema lässt mich einfach nicht los :)...wer weiss zufällig, ob es dieses System nicht doch irgendwo gibt, oder kennt den ERfinder oder hat andere Hinweise? Es ist halt schon über 12 Jahre her, wäre aber immer noch eine super Erfindung. :)

Zitat von weiter unten

"...der Filter lag im unteren Drittel des Eimers. Bei der Sendung wurde ein Vergleich gemacht. Ein Gang wurde in zwei Hälften geteilt. Einer putze mit Filter im Eimer, der andere ohne. Ergebnis: der mit dem Filter hatte sauberes Wasser, der andere brauchte länger und hatte zum Schluß eben schmutziges Wasser. Welche Hälfte suaberer war ist denke ich auch klar. Hätte der andere auch noch Putzwasser gewechselt hätte er noch länger gebraucht (vom Wasserverbrauch mal ganz abgesehen). Also funktioniert hat es - aber es kam - soweit ich eben weiß - leider nie auf den Markt.

Soweit ich weiß, basierte der Filter auf eine Filtertechnik die aus der Fahrzeugindustrie (glaube LKW) stammte. Es könnte sogar sein, dass dieses "Nie-mehr-schmutziges-Putzwasser"-System patentiert war. Läßt sich sowas irgendwie über das deutsche Patentamt per Internet (kostenlos) recherchieren? "

Kommentieren

0

Hi! Las vor Jahren mal n Buch von nem Gebäudereiniger und der empfahl auch das, was gemaalsa sagt. 2 Eimer benutzen, und in den 2. wird immer das aufgesogene Schmutzwasser ausgewrungen. Ich find dieses System sehr logisch, weil es viel länger dauert, bis Du das Wasser im 1. Eimer (also DAS mit dem Putzmittel drinne!) wechseln mußt.

Praxisbericht:

80 qm Bodenfliesen vorher mit Staubsauger gründlich gesaugt, anschließend nass aufgewischt. Vorher: ca. 4 Eimer a 5 ltr (also 3 mal Waser gewechselt) mit je 2 Kappen Puttzmittel (also 8 Kappen) Jetzt gemäß Tipp von "gemaalsa": 1 Eimer a 5 ltr Putzwasser mit 2 Kappen Putzmittel und 2 Eimer a 5 ltr ohne Putzmittel (also 1 mal gewechselt). Der Eimer mit dem Putzmittel war zwar zum Schluss auch stark eingetrübt, aber ohne größere Schmutzpartikel. Fazit: 25 % weniger Wasserverbrauch und 75 % (!) weniger Putzmittel verbaucht! Der Tipp ist extrem empfehlenswert.

0

Was möchtest Du wissen?