Schlägerei Tipps?

6 Antworten

Ahoi,

das beste das du für dich tun kannst ist, den Konflikten die derart eskalieren aus dem Weg zu gehen.

Wenn du dich allerdings nciht sicher fühlst, kannst du dich nach Selbstverteidigungskursen umschauen(KEIN KAMPFSPORT).

Da gibt es einige z.b: Krav Maga oder Systema um zwei Arten aufzulisten. Achte aber darauf, dass du trotzdem die möglichst friedliche Lösung anstrebst und bei Möglichkeit das Weite suchst.

Auch wenn du gewisse Fähigkeiten besitzt ist es keien Garantie, dass du die Situation meistern würdest. Eine Konfrontation, welche recht feindlich abläuft ist immer mit einem gewissen Risiko behaftet.

Es sind dermaßen viele Faktoren, die bei einer Auseinandersetzung eine Rolle spielen, dass es immer eine Gefahr darstellt und selbst der trainierteste Profi aufpassen muss.

Man sollte sich in Gedanken halten, dass es kein Spiel oder Film ist, in dem man seinen Gegner mühelos überwinden kann.

Man hat nur eine Gesundheit udn diese ist schneller ruiniert als man zu glaben mag.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Top Antwort! Wobei man mit Kampfsport, insbesondere Boxen auch sehr sehr weit kommen kann. Ein guter Boxer ist ziemlich gefährlich als Gegner

0

Absoluter Müll, alleine Boxen ist besser als 99% dieser Kurse

0
@Lowkickmaster3

Das ist definitiv nicht richtig, ich ahbe schon so einige Kampfsportler erlebt, die sich überschätzt haben. Ich habe nie behauptet, dass der Kurs alleine reichen würde. Sowie beim Kampfsport das kurze Kennenlernen der Technik auch nicht ausreicht. Krav Maga und Systema habe ich beide mein Leben lang praktiziert und habe damit auch viele Erfahrungen gesammelt, da ich beruflich recht oft mit gewalttätigen Leuten zu tun habe. Wenn man Regeln hat und diese stets in einem Kampf befolgt, erhält man Fähigkeiten, welche in genau dieser Situation sehr hilfreich sind. In einer Situation auf der Straße gibt es keine Regeln. Du hast vielleicht eine durchaus reale Chance einen Kampf zu bestehen vom rein technischen Aspekt her, aber du hast nicht die geübten Sinne , die es braucht um vielleicht auch noch andere potenzielle Gefahren zu erkennen, die im ersten Moment gar nicht ersichtlich sind. Taktische Priorisierung deines Umfeldes wirst du z.b definitiv nicht als Kampfsportler lernen, auch andere Dinge wie das Entwaffnen oder überhaupt das Verständnis von Wafffen sind elementar und unerlässlich. Diese Dinge können unter den entsprechenden Umständen einem das Leben retten und deshalb sollte man stets vorsichtig mit dem Thema umegehen.

1
@Lowkickmaster3

Nun, das gitb es durchaus schon. Wie ich aber bereits erwähnte und du wiederholt auf diesem Punkt rumhackst: Nur dieser Kurs alleine als Training wird definitiv nicht ausreichen,niemals. Ein Training ist und bleibt immer nur ein Training. Sobald man in einer echten Situation auf der Straße ist, werden die meisten durch Adrenalineinfluss und der Art der Sitaution nicht mehr so handeln können, wie sie es genau wollen. Das sollte man als Kampfsportler meines Erachtens nach auch wissen. Für eine ordentliche SV-Fähigkeit muss man die Situationen im Training möglichst real nachstellen, was nur schwer möglich ist. Selbst ein Sparring ist hierfür nur bedingt geeignet. Als Kampfsportler hat man gewissen Kenntnisse und Fähigkeiten, aber selbst diese sind in so mancher Situation unbrauchbar.

1

Nichts ist leichter als einen "Schlägertypen" abzuwehren, der wild ohne Technik um sich schlägt.

Jeder vermiedene Kampf ist ein gewonnener Kampf. Mann kann aber Streit nicht immer aus dem Weg gehen. Wenn du noch nie eine Schlägerei hattest wirst du entweder aus Angst zusammengeschlagen, ohne dich zu wehren, oder du schlägst einfach wild um dich. Schäme dich nicht als Mann einfach mal auszuholen und unten in die Eier des Angreifers zu treten. Sobald du merkst, dass einer auf Stress aus ist, tritt ihm einfach in die Nüsse, und hau ab, wenn du wirklich null Erfahrung hast.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir in dem Punkt zustimmen, dass wenn man die Situation richtig abgeschätzt hat und alle möglichen Eventualitäten kennt, eine Bedrohung ohne Technik sehr einfach aufzulösen ist.

Aus eigener Erfahrung weiß ich aber auhc, dass aus einem betrunkenen Schläger auch gerne mal ein Betrunkener mit Messer wird oder eine Meute von betrunkenen Schlägern. Man hat nie den kompletten Überblick, was es in den meisten Situationen recht gefährlich macht.

Ich empfehel daher immer die Beine in die Hand zu nehemn wenn es geht.

Wenn nicht, klar muss man sich entsprechend zur Wehr setzen.

Die meisten Konflikte, kann man aber bereits mit deeskalativen Schritten entschärfen .

0

Dich nicht schlagen und jeder Situation in dieser Richtung komplett aus dem Weg gehen. Vllt einen MMA Verein aufsuchen...

Voll auf Angriff gehen. Gerade wenn der Angreifer es nicht erwartet und du rabiat mit voller Energie offensiv austeilst, überrumpelst du die meisten.

Bin in meinem Leben zwei mal angegriffen worden, beide Male aber als „Gewinner“ aus der Situation. Weil ich, anstatt wegzulaufen oder mich weinerlich mit „Bitte nicht…“ oder „Lass mich bitte in Ruhe …Mimimi“ direkt den ersten, offensiven Schritt gemacht habe. Gerade wenn du etwas fest in er Hand hältst - da reicht ein dicker Stift wie ein Marker - und du damit eine sehr stabile Faust machen kannst, hast du mit einem bis zwei Treffern selbst als Lauch die meisten am Boden, wenn sie es nicht erwarten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Schläger gehören ins Gips Bett - je nach Tatendrang und Fairness 1 - 3 Jahre.

Was möchtest Du wissen?