Sattel rutsch ständig nach hinten... andererseits ehemaligen Satteldruck. Was kann ich machen?

6 Antworten

um himmels willen...

der sattel rutscht nach hinten, wenn dein pferd eine schlechte gurtlage hat und der körper tonnig ist. kannste machen nixe... ausser passenden sattel kaufen.

der sattel passt eigentlich ganz gut. ja was denn nu? passt er oder passt er nicht? ich kann auch mit einem stein im schuh ganz gut laufen. aber eben nur ganz gut und nicht gut...

man zieht deswegen nicht den sattelgurt bis kurz vorm reissen der gurtstrippen an, weil rippen eine elastische verbindung zum rückgrat haben und zum brustbein. zwischen den knochen liegen knorpel. wenn ich den sattelgurt auf deibel komm raus anziehe, quetsche ich diese verbindungen zusammen. die folge ist, dass das pferd keine luft mehr bekommt. logisch, dass es bei gurten mit gewalt dazu kommt, dass das pferd zusammenbricht und hyperventiliert... mach dir doch mal spasseshalber einen gürtel um den oberkörper und zieh ihn selbst mit aller kraft an. dann weisst du, was ich meine.

mittels eines vorderzeugs und eines schweifriemens wirst du einen nicht passenden sattel auf einem anatomisch fürs satteln komplizierten pferd kaum in der richtigen position halten.  das pferd hat einen gewissen vorteil - nämlich, dass der satel auf dem tier zumindest nicht zur antipode wird. das einzige, was überhaupt etwas besserung bezüglich der sattellage des pferdes betrifft, ist ein sinnvoll formender muskelaufbau und gymnastizieren des pferdes. und dann natürlich ein passender angepasster sattel. dazu sollte jemand dir das korrekte satteln zeigen. mach dir nix draus. gibt genug leute, die seit 20 jahren reiten und es noch nicht können...

haflinger, tinker, freiberger sind typische kandidaten, an denen schon so mancher sattler verzweifelt aufgegeben hat. vielen pferden mit einem tonnigen rumpf passt ein armeesattel (haflinger oder freibergersattel)

auch ein westernsattel könnte die passende alternative sein.

leider kann ich dir keinen konkreteren rat geben. ein foto von der sattellage des pferdes ohne sattel und eins inklusive sattel könnte einen auf die richtige spur bringen. oft genügt es, einfach den richtigen sattelgurt zu wählen (gibt ziemlich viele verschiedene).

bis dahin kann ich dir nur raten, sorgfältig und korrekt zu satteln und auf die schnellen gangarten im gelände zugunsten deiner sicherheit zu verzichten. es gibt auch die alten puszta-sättel. die kommen ganz ohne gurt aus... 

Der Sattel gehört angepasst. 

Wenn er rutscht, passt er nicht. Ein Sattel muss nicht "eigentlich ganz gut" passen, sondern perfekt. 

Ein Sattel der rutscht passt nicht lasst den Sattler kommen und euer Problem dürfte gelöst sein

Hi :-) vielleicht hilft dir das Video? https://youtu.be/VKm-DR10TXY

Dann kannst du sehen, wo der Sattel drückt bzw nicht richtig aufliegt :-)

Ganz einfach zu machen und kostet nur ca 5 Euro :-)

Was möchtest Du wissen?