Rezept gesucht für "Langer Hans" bzw. "Warmer Teufel"

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grosser Hans

6-8 Portionen: 1 Päckchen Hefe 1/4 l lauwarme Milch 250 gr Zucker 500 gr Mehl 3 Eier 1 Prise Salz 125 gr Margarine 125gr Rosinen Hefe mit etwas Milch und einer Prise Zucker anrühren. Mehl, Milch, Eier, Zucker uznd Salz sowie die Margarine in eine Schüssel geben und umrühren. Die Hefe dann in eine eingedrückte Mulde zu dem Teig geben, etwas Mehl darüber verteilen und mit einem Tuch zugedeckt an einem warmen Ort etwa 15 min. gehen lassen. Anschliessend die Rosinen mit der restlichen Milch hineingeben und alles zu einem Teig verkneten. Diesen in eine ausgebutterte, blecherne Puddingform drücken und abermals 40 min. ruhen lassen. Schliesslich die Puddingform gut verschliessen und in einen grossen Topf stellen. Diesen mit warmem Wasser 1-2 cm an den Puddingformrand auffüllen und bei geschlossenem Deckel 1 3/4 bis 2 Std. kochen. Danach die Puddingform herausnehmen, öffnen und den "Grossen Hans" auf einen Teller stürzen. Dazu gibt es Zitronensauce. Auch kann man ihn mit Puderzucker bestreuen und mit Johannisbeeren servieren.

Zitronensauce: 3/4 l Wasser abgeriebene Schale von 6 unbehandelten Zitronen Saft von diesen Zitronen 8 Eigelb 50 gr Zucker 2 Blatt Gelatine 500 gr Quark 8 Eiweiss Wasser mit Zitronensaft und -schale aufkochen. Das Eigelb mit dem Zucker in einem Topf verrühren und das heisse Zitronenwasser mit dem Schneebesen langsam in das Eigelb rühren. Die Gelatine in kaltem Wasser aufweichen und mit unter die Sauce rühren, dann 20 min. stehen lassen. Den Quark unter die noch lauwarme Zitronensauce geben. Schliesslich das Eiweiss zu steifem Schnee schlagen und sobald die Sauce kaltgeworden ist vorsichtig unterheben.

http://www.daskochrezept.de/community/board-regionale-deutsche-rezepte/thread-gr...

das ist das einzigste was ich sonst noch gefunden habe in meinen rezepten

0

hab ich damals auch im netz gefunden und gedruckt

0
@kisha1

Jaaaaaa, das scheint es zu sein! Vielen Dank!

0

http://www.webkoch.de/rezept/7517

Aber ehrlich gesagt, meine Oma hat ihn auch mit Backpulver gekocht. Und die war eine so echte Dithmarscherin wie es nur ging.

"Oma" klingt schon mal gut - scheint zumindest von der Zeit her hinzukommen!

0
@ErsterSchnee

Eigentlich war für sie sogar Backpulver neumodscher Kram - überflüssig. Der Mehlbeutel geht auf, weil im Teig viele Eier sind. Da braucht es eigentlich weder Hefe noch Backpulver. Im Original wird der Teig in einem Handtuch (oder einer neuen Windel) gekocht, man kann ihn auch in eine Form geben.

0

Nur dass Du es nicht missverstehst - im Link ist ein Heferezept für Dithmarscher Mehlbeutel, auch genannt Mehlbüddel oder Großer Hans.

0

Google mal" Serviettenknödel" den dann in Scheiben mit Vanillesoße danach klingt deine Beschreibung.

LG Sikas

Serviettenknödel kenne ich nur als überdimensionierte Semmelknödel - aber ich geh mal googlen!

0

Oder mach einfach einen Hefeteig mache ihn rollenförmig und packe ihn locker wie einen Bonbon ein .Dann lass ihn so gehen.Und setz einen großen Topf Wasser auf,wenn s kocht gibst du den jetzt strammen Bonbon ins Wasser und lässt ihn ca 20-25 Minuten ziehen. dann aus wickeln in Scheiben schneiden und servieren mit der Soße

0

Hefeteig

40 g Hefe (ein ganzer Würfel) oder 2 Pck Trockenhefe 250 ml Vollmilch 50 g Butter 500 g Weizenmehl (Type 405) 1 Ei 40 g Zucker (bei salzigen Dampfnudeln den Zucker weglassen) 1 Prise Salz [Bearbeiten]

süße Dampfnudeln

250 ml Vollmilch 50 g Butter 50 g Zucker 1 Prise Salz [Bearbeiten] salzige Dampfnudeln 250 ml Wasser 50 g Butter 1 Prise Salz

ich glaube bei uns nennt man dies dampfnudeln

0
@kisha1

Sind Dampfnudeln nicht auch Germknödel? Dann meint sie die nicht - aber ich werde sie nochmal fragen!

0

Was möchtest Du wissen?