Rettungssanitäter Ausbildung bei Faktor Notfall (Erfahrungen)?

8 Antworten

Also ich habe meinen bei einer Hiorg gemacht. Um die Praktika habe ich mich auch selbst gekümmert, sehe aber zumindest beim Lehrrettungswachenpraktikum den Vorteil, dass du dort eher einen Platz bekommst, wenn du auch dort den Lehrgang gemacht hast. Wenn du selbst der Wachenleiter wärst, wen würdest du am Ehesten nehmen?. Wahrscheinlich als erstes die, welche "bei deiner" Hilfsorganisation den Lehrgang gemacht haben, dann die von anderen Hilfsorganisationen und wahrscheinlich zuletzt die von privaten Schulen. Auch bei Bewerbungen später würde ich einen Vorteil sehen, wenn auf deinem Zeugnis der Name einer anerkannten Hilfsorganisation steht und nicht private Rettungsdienstschule XY.

Zu einem Onlinielehrgang kann ich nichts sagen, fände es aber spontan besser, wenn man einen normalen Lehrgang macht. Man hat permanent einen Ausbilder, der einem zur Verfügung steht, kann sich mit anderen Teilnehmern austauschen und das Theorie- Praxis Verhältnis ist besser. Wir hatten immer morgens Theorie und am Nachmittag gleich die entsprechende Praxis dazu, das gibt "den Pfiff". Immer eine Woche nur Theorie lernen, das kann langweilen, gerade wenn man ganz alleine dasitzt, kann es schnell zu "kein Bock mehr" Situationen kommen. Wenn ein Ausbilder wo erhöhten Lernbedarf feststellt, kann er das Thema ausweiten, während online wahrscheinlich einfach das Programm weitergeht.

Die Frage ist zwar schon etwas älter, aber ich habe jetzt selbst meine Ausbildung zum Rettungssanitäter bei faktor.notfall gemacht und kann euch dazu jetzt etwas mehr sagen.
Du meldest dich online für die Ausbildung an und kannst natürlich bei Fragen erst noch per e-mail Kontakt aufnehmen. Wenn du dich für den Kurs entschieden hast bekommst du ein Lehrbuch zugeschickt und der Online-Kurs wird für dich freigeschaltet. Dein Ausbildungstempo kannst du dadurch selber bestimmen und wenn du soweit bist kannst du dich für die Praxiswochenenden anmelden. Am letzten Wochenende machst du dann deine Rettungshelferprüfung und kannst damit in deine Praktika starten. Die kannst du dir auch selbst einteilen und wenn du alles zusammen hast kannst du dich für die Prüfungswoche anmelden.

Die Ausbildung kannst du dir also sehr flexibel zusammen stellen und auch gut neben dem Beruf machen. Die Schule ist noch relativ neu, darum findet man auch noch nicht viele Erfahrungen dazu. Ich bin sehr zufrieden und habe in der Zeit viel gelernt. Wir waren eine schöne kleine Gruppe und hatten zwar viel Stress aber auch sehr viel Spaß. Wenn ihr eine flexible Ausbildung zum Rettungssanitäter sucht, dann kann ich euch die Schule wirklich empfehlen.

Hi,

Erfahrungen zu dieser Schule kann ich leider nicht beitragen, da sie mir persönlich nicht bekannt ist.

Erster Eindruck: scheint eine relativ "kleine" Schule zu sein - es wirkt auch nicht so, als würde es die Schule schon ewig geben, weder von der Aufmachung der Website noch vom Konzept her. Bringt Vor- und Nachteile mit sich.

Der Theorielehrgang wird nur als Online-Kurs angeboten - wenn man mit Selbststudium keine Probleme hat und das Lehrmaterial passt kann das durchaus Vorteile bringen. Nachteilig ist, dass Fragen nicht sofort geklärt werden können, auch die Verknüpfung von Theorie und Praxis wird dadurch schwieriger.

Ist hier größtenteils Geschmackssache. Preislich finde ich das ganze für einen großen Teil Fernlehrgang aber relativ hoch angesiedelt - woanders erhält man für diese Preise Fachlehrgang in Präsenzunterricht und Abschlusslehrgang zusammen.

Ich würde nicht pauschal von der Schule abraten, aber dennoch mal ein Vergleichsangebot einholen.

LG

Hallo Felix,

ich habe die Ausbildung zum Rettungssanitäter bei Faktor Notfall abgeschlossen. Für mich war es die richtige Entscheidung.

Klar, es ist eine noch recht junge Schule und dementsprechend befindet sich dort noch einiges in der Aufbau- und Testphase, aber das kann man nachvollziehen. Sicher ist jedenfalls, dass sich alle dort extrem Mühe geben und für Fragen und Wünsche und Kritik immer ansprechbar sind.

Toll fand ich vor allem, dass es zusätzlich zum Lehrbuch einen sehr detaillierten Onlinekursraum gab, gerade das Vorbereiten auf die Prüfungen geht so natürlich super, wenn man alles zuhause nochmal in Ruhe anschauen kann. Und für Berufstätige ist das eben die einzige Möglichkeit, so einen Kurs zu machen. Bei uns waren auch einige dabei, die nicht aus Berlin kamen.

Die Dozenten hatten meiner Meinung nach unterschiedliche Qualität, aber das ist wohl überall so und auch immer eine persönliche Frage, mit wem man klarkommt. Wie in der Schula damals halt auch :)

Die Praxistage waren spannend und abwechslungsreich, wir haben morgens Theorie gemacht und Nachmittags dann Praxis und in der Abschlusswoche eigentlich nur noch Praxis und halt ein paar Fragen zu den Prüfungen besprochen.

Ich kann nicht sagen, ob mehr Anwesenheitstage besser gewesen wären, ich fands gut so. Das konkrete Anwenden lernt man sowieso erst in den Praktika beim Rettungsdienst und im Krankenhaus, das kann keine Schule während der Theorietage leisten. Bei einer Sanitäterausbildung hat man insgesamt 560 Stunden, davon 160 Stunden Theorie, 160 Stunden Krankenhaus, 160 Stunden Rettungswache und 40 Stunden Abschlusslehrgang. Und von den 160 Stunden die Hälfte Online lernen zu können ist ein gutes Angebot an alle, die gerne die Zeit selbst inteilen und trotzdem genug Präsenzzeit in der Schule. Ich habe mich jedenfalls sehr gut vorbereitet gefühlt. Ach ja und die Praktika muss man sich selbst suchen, aber sie geben einem Tipps und vermitteln Kontakte, wenn man das möchte.

Zusammengefasst eignet sich die Schule, wenn man 1) gerne selbstständig lernt und diszipliniert genug ist, das auch zu tun 2) durch Studium oder Arbeit eine Ausbildungsstelle sucht, bei der während der theoretischen Ausbildung teilweise "Home-Office" möglich ist und 3) man bereit ist, für eine besonders persönliche Betreuung über das ein oder andere Problem hinwegsehen kann, was an einer neu gegründeten Schule einfach besteht. Die arbeiten aber beständig daran, sich zu verbessern. Und ich kann es jetzt schon empfehlen, ich würde mich wieder dort anmelden.

Grüße!!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Kleiner Nachtrag: Es geht um die 160 Stunden Theorie. Die sind zur Hälfte über den Onlinekurs möglich. Die Praktika im Krankenhaus und auf de rRettungswache muss man natürlich Vollzeit dort machen.

0

Hi,

Ich bin gerade dabei meine Ausbildung bei Faktor Notfall abzuschliessen und habe bis jetzt einen Super Eindruck von dem Unternehmen!

Ich habe den Online Kursraum abgeschlossen und befinde mich momentan in den Intensivwochen welche anstrengend sind doch durch die Praxiseinheiten auch sehr viel Spaß machen, weil ich die erlernte Theorie sofort in die Praxis umsetzen kann. Die Dozenten sind super, total hilfreich, freundlich und mit Herzblut bei der Sache.

Bin zwar noch nicht ganz fertig mit der Ausbildung, bin aber bis jetzt echt positiv überrascht weil es in diesem Sektor sicher auch viele Unternehmen gibt die nicht Vertrauenswürdig sind und ich zuerst nicht wusste was ich von Faktor Notfall halten sollte.

Wie gesagt, bin top zufrieden und kann jedem Faktor Notfall nur weiterempfehlen.

Was möchtest Du wissen?