Reptilien-Berufswahl

10 Antworten

am besten am anfang sich nebenher selbstständig machen mit dem verkauf von reptilien. dazu gehören aber auch gute und legale bezugsquellen bzw. selber züchten. seinen beruf sollte er aber weiter ausführen und erst einmal abwarten wie das ganze sich entwickelt und dann entscheiden ob es sich wirklich lohnt. in den anderen berufbereichen sehe ich keine zukunft für ihn. im zoo bereich müsste er schon eine ausbildung als tierpfleger machen und hat keine aussicht auf einen posten als leiter einer reptilienabteilung weil da schon erheblich mehr verlangt wird.

Soweit weit ich weiß stellen größere Zoohandlungen die Reptilien anbieten nur Leute ein, welche selbst diese Tiere pflegen. Macht ja auch Sinn! Wenn er, egal wie, beruflich mit Reptilien arbeiten möchte, benötigt er auf jeden Fall einen SACHKUNDENACHWEIS. Dieser wird meines Wissen unter anderem vom DGHT angeboten. Wenn er selbst Tiere züchten und vermarkten möchte, gibt es Limits ab wieviel verkauften Tieren man als gewerblicher Züchter gilt. Der gewerbliche Züchter benötigt auf jeden Fall den Sachkundenachweis. Für die Haltung und Zucht sind ebenfalls alle amtlichen Auflagen zu erfüllen (Meldepflichtige Tiere, Terrariengrößen, etc.). Zuchtanlagen gewerblicher Züchter werden teilweise sogar vom Amt / Amtstierarzt abgenommen.

Im Labor wäre noch ne Alternative.Entweder in der Pharmaindustrie mit Giftschlangen zur Serumgewinnung ( Böringer,BASF ) oder in der Labortierpflege ( zwar nur Mäuse,Ratten o.ä.) in den Universitäten, oder wie ich im Krebsforschungszentrum. Mannheim sucht gerade einen Reptilientierpfleger.( Luisenpark eingeben )

Was möchtest Du wissen?