"Renntrab" satt Galopp?

7 Antworten

Mein Pony hatte auch lange Zeit Probleme mit dem Galopp in der Bahn.

Meistens sind die Pferde nicht genug versammelt zum Angaloppieren. Lösen kann man das über richtiges gymnastizieren, viele korrekte Seitengänge (insbesondere das Kruppeherein/Travers in diesem Fall) und richtige Schrittarbeit. Dem Pferd wird nämliche die entsprechende Kraft in der Hinterhand fehlen.

Warum das Kruppeherein für den Galopp so wichtig ist? Das äußere Hinterbein galoppiert an. Im KH wird vor allem das äußere Hinterbein vermehrt unter den Schwerpunkt gesetzt, das innere hat mehr Freiraum. Außerdem sitzt der Reiter im KH bereits korrekt zum Angaloppieren, sondern er auch korrekt sitzt mit Bauchnabel nach Außen gedreht.

Aber auch die Schrittarbeit ist enorm wichtig. Hierbei gibt es verschiedene Varianten... was bei uns gut geklappt hat (über mehrere Wochen!) War, dass ich den Schritt so langsam reiten sollte, dass ich jeden einzelnen Schritt fühlen kann. Also Schneckentempo, natürlich mit möglichst wenig Zügelhilfe. Dazu dann auch Schulterkontrolle (Hinterhandwendungen im Schritt, also Ecken wirklich eckig reiten, auch ein Zirkel kann 4 Ecken bekommen), dann auch Seitengänge dazu.

Nach dieser Schrittarbeit bin ich irgendwann angaloppiert, so nach 3 oder 4 Wochen. Da war kein Trab ubd Galopp unterm Sattel in der Zeit. Dieses Angaloppieren war der Wahnsinn! So gesetzt und versammelt!

All das habe ich aber durch guten Unterricht gelernt. Und ja, das kann auch ein 20jähriges Pferd noch lernen, vll nicht mehr so extrem wie ein junges Pferd.

Was macht deine RB denn beim Longieren und im Gelände? Galoppiert sie da denn?

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Also woher es kommen kann:

  • nicht ausbalanciertes Pferd
  • nicht ausreichend trainiertes/bemuskeltes Pferd
  • Rückenprobleme/Verspannungen
  • Reiter ist nicht entschlussfreudig (meiner galoppiert nur wenn der Reiter sich da oben sicher ist, da kann der schreien oder Schenkelklopfen wie der will)
  • Reiter gibt falsche Hilfen/Sitz
  • sonstige Körperliche Beeinträchtigungen (Schmerzen in Sehnen/Gelenken/Bändern)
  • Reiter hängt in den Zügeln/sitzt nach hinten

Was man dagegen machen kann:

  • ordentlich sitzen und sich sicher sein, wirklich galoppieren zu wollen
  • Pferd sich lösen lassen (Training, Biegungen, Osteopathe oder einfach selber mal fühlen ob irgendwas außer den Knochen hart ist und massieren)
  • Pferd trainieren (gut bei 20 jährigem Pferd wird ausbalancieren wohl schwer werden und ein Konditions - Grundtraining dauert so um die 3 Jahre)
  • Zügel loslassen (Ja, wirklich mal loslassen und zur not am Sattelknauf fixieren, dass sie nicht runterhängen) und deutlich nach vorne lehnen (Rennsitz)
  • Nach und vor dem Reiten mal alle Gelenke und Sehnen abgehen ob die warm/geschwollen sind

lockere Muskulatur muss, wenn sie entspannt ist fast so gut schwabbeln wie Fett, also mal zur Kruppe gehen, mit Finger etwas picksen und schwabbeln lassen.

Wenn das nicht funktioniert steht das Pferd entweder gerade auf dem Bein oder ist verspannt.

Probier auch mal aus ob das Pferd auf einer geraden ebenen Strecke ohne Hindernisse (z.B. große Wiese/ abgeerntetes Feld) Probleme hat.

Das klingt nach einem Balanceproblem.

Ggf fehlt auch die Grundausbildung teilweise.

Ich empfehle: mach mit deiner RB die Sprungdressur nach Herbert Meier, also eine extrem abwechslungsreiche Platzarbeit, bei der du alle 15-45 Sekunden die Richtung,neue Gangart oder das Tempo innerhalb der Gangart wechselst.

Schau dir meine Variante an: das Muntermacher-Training auf

Http://pferde-im-alter.jimdo.com

Kommt gleich nach dem Rekonvaleszententraining....

Ggf brauchst du abet doch noch einen bereitet/Trainer dazu, der euch hilft., Wenn sich dies Verhalten schon manifestiert hat.

Viel Erfolg

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

P.s.

Und immer wieder auf gebogenen Linien arbeiten, aus der Ecke/in den Zirkel/die Ecke hinein angaloppieren, KEINE langen geraden, sondern Galopp im Zirkel, a.d. Longe mit Reiter üben usw

0

Brauche Rat! Wie stoppe ich ein Pferd aus dem Galopp im Gelände?

Hallo, ich reite ein Schulpferd(Isländer/Wallach) im Gelände, dass im Galopp nicht zu stoppen ist.Er rennt immer den anderen Pferden hinterher(egal in welcher gangart).Er ist eigentlich total brav und wird auch immer von den Reitanfängern auf dem Platz oder in der Halle geritten, abr wenn man mit ihm ins Gelände geht macht er nur was die anderen auch machen(vor allem im Galopp).Ich weiß nicht, wie es ist wenn er alleine galoppiert, weil ich ja kein eigenes pferd hab und mit den Schulpferden dann immer in der gruppe ausreite.Total an den Zügeln reißen und zerren, was dem pferd auch wehtut, mache ich natürlich nicht. Auf Gewichtshilfen reagiert er nicht komplett, also es reicht nicht aus um ihn zu stoppen.Weiß jemand, was ich machen könnte oder kennt jemand die gleiche oder eine ähnliche Situation?

...zur Frage

Probereiten für Reitbeteiligung als Umsteiger von englisch auf western?

Hallo ihr Lieben :-)

Ich habe am Sonntag ein Probereiten für eine RB. Er ist ein 12jähriger Haflinger Wallach. Ich kenne weder das Pferd noch den Stall. Die Besi ist mir vom bisherigen Schreiben sehr symphatisch. Ich dürfte 5x in der Woche für 80 Euro zu ihrem Pferd und ihn reiten und verpflegen. Ich habe schon viele Fragen über die Gesundheit, Rittigkeit, den normalen Umgang usw. gemacht. Und meine Aufregung hält sich in Grenzen. Das Pferd ist laut Aussage der Besi sehr lieb, testet aber seinen Reiter. Das sollte aber keine Probleme machen.

Das was mir viel mehr "Angst" macht ist, dass der Stall wirklich groß ist und hauptsächlich Turnierreiter dort tätig sind. Einfach auf die Besi sowie die anderen Reiter zugehen wie immer? Oder bestimmte Dinge beachten? Und kann ich dem Pony eine Möhre mitbringen, die ich ihm nach Absprache mit der Besi nach dem Probereiten als Belohnung geben kann?

Sie sagte schon, dass ich vermutlich einfach mit ihm in die Halle gehe und selbstständig arbeiten werde. Sie wird sich das ganze anschauen. Reicht da eine einfache "Reitstunde" mit gewöhnlichen Bahnfiguren und Tempoübergängen?

Und noch eine letzte Frage. Ich bin lange Zeit englisch geritten. Nun wird er ja western geritten. Ich bin früher western geritten, habe auch Turniererfahrung sammeln können. Durch die lange Pause allerdings habe ich die ganze Zeit ja nur englisch Sättel benutzt. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob ich direkt verstehe wie man nochmal den Sattelgurt beim western Sattel verschließt. Kann ich das nachfragen noch einmal oder kommt das dann wirklich total doof rüber?

Danke, dass ihr diese lange Nachricht gelesen habt! Und danke schonmal im Vorraus für Antworten :)

P.S.: Frohes Neues ;) LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?