Reitbeteiligung probereiten tipps?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also: ich saß schon auf steigenden, buckelnden und durchgehenden Pferden, bin schon oft gefallen und beschäftige mich mit Pferden seit ich ein Kleinkind war. Trotzdem würde ich mir nichtmal die Erziehung eines 3 jährigen zu trauen, geschweige denn reiten! Da schleichen sich schnell Fehler ein die verheerende Folgen haben können. So lieb er auch sein mag: Lass es! Denn auch wenn er jetzt lieb ist, in 1-2 Jahren hat er sicher raus wie er dich veräppelt und runter bekommt was überaus gefährlich werden kann. Und sowieso finde ich es fahrlässig eine 12 jährige ein 3 jähriges ( daraus schließe ich noch fast rohen), Pferd zu reiten! Da kannst du von Baby an reiten, das bringt dir nix. Der wird noch oft Scheuen usw. Eben fast roh. Und 2 RBs?! Eine die bei der Ausbildung helfen kann verstehe ich ja noch, aber 2 die das nicht können?! Nein das kann nur schief gehen! Finger weg und sich was besseres!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine 3 jährige wird eine zweite Rb gesucht, eine, die noch nicht viel kann? Das ARME viel zu junge Tier. Und du wirst ausgebeutet und lernst nur Mist. Lauf. So schnell du kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pferdemadchen11 16.01.2016, 20:56

Finden Sie das nicht gut :/ die Frau meinte das er auch total lieb ist.... aber ich Danke Ihnen vielmals um ihre Antwort 

0
ReterFan 16.01.2016, 21:04

Total lieb kann er ja sein, aber das ist definitiv nicht gesund. Ein 3- jähriger muss erstmal anständig ausgebildet werden (selbst das würde bei einem Pferd, was nicht in jungen Jahren schon Turniere laufen soll, mit 4 oder 5 Jahren VOLLKOMMEN ausreichen) damit man lange Spaß mit ihm hat. Ich rate die von dieser RB ab.

3

Schritt eins: Tief durchatmen! Gehe vorher noch mal aufs Klo!

Mein Vorschlag: Sprich vorher mit den Besitzern. Sag ihnen, dass dir
SEHR viel an dem Pferd gelegen ist, dass du aber Angst vor dem Vorreiten
hast, weil du dich sorgst, ihren Ansprüchen nicht zu genügen.

Diese Angst wird jeder verstehen. Die Besitzer auch. Vielleicht sagen
sie dir ein paar tröstende Worte, die dich beruhigen? In jedem Fall ist
es gut, wenn du über deine Gefühle sprichst!!!

Du kannst deine Kompetenz auch dadurch beweisen, dass du den
Besitzern beim Putzen und Satteln hilfst. Nimm das Pferd dann und geh
erst einmal eine Runde mit ihm um den Platz oder die Halle, um dich auf
das Tier einzustimmen.

Wenn du dann reitest: Reite Sachen, die du gut kannst. Du musst nicht
Galoppieren oder schwierige Dressurlektionen reiten. Bleibe bei
einfachen Dingen. Viele Zirkel, viele Handwechsel, das sieht dann sehr
abwechslungsreich aus.

Und das Wichtigste: Lächle, während du reitest! Mach kein
angestrengtes Gesicht. Zeige deine Freude über das Pferd, während du
reitest. Halte häufiger mal an und streichle seinen Hals. Das Pferd wird
es auf alle Fälle genießen, und die Besitzer freut so etwas auch.

Du wirst sehen, es ist alles halb so schlimm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

3 Jährig? 2. Reitbeteiligung? Also wenn ich ne RB habe, die fähig ist, mein Pferd auszubilden, ist ja alles OK. Aber das scheint hier ja definitiv nicht der Fall zu sein. Also was geht bei den Besitzern bitte schief? Wann wurde das Pferd denn bitte angeritten? Mit 1 oder was? Nie im Leben ist das im Sinne des Pferdes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?