Reihenschaltung, Verlustleistung?

3 Antworten

Leistung wird nicht "verbraucht" sondern bezogen. Und wenn du zwei gleiche Glühlampen seriell an 10V anschließt bekommen beide jeweils 5V ab. Die Leistung beider Lampen beträgt dann die ganz normalen 1W und somit zusammen 2W. 

Wenn du eine dritte Lampe seriell dazu schaltest werden alle natürlich dunkler, weil sich die 10V auf drei aufteilen und dann jede Lampe 3,33V hat. 

Wenn man zwei Lampen parallel und dazu eine seriell schaltet leuchtet die allein stehende heller als die beiden anderen. Der gesamte Widerstand dieser Schaltung beträgt 75 Ohm, was einen Strom von 13,33mA und eine Leistung von 1,33W ergibt.

Mit drei Parallel und dazu einer seriell geschalteten Lampe wäre es das gleiche, nur mit krasserem Ergebnis. Der Gesamtwiderstand sinkt weiter und die Leistung steigt an. Die drei parallel geschalteten Lampen sind noch dunkler als die eine in Reihe.

Bei einer Reihenschaltung zweier gleich großer Widerstände teilt sich  die Spannung zu gleichen Teilen auf. Das gilt auch für Glühlampen gleicher Nennspannung und Leistung.

Mag sein, dass sich diese Glühlampen beim Einschalten noch kurzzeitig unterschiedlich verhalten. Aber Du kannst davon ausgehen, dass zwei Leuchtmittel gleicher Leistung in Reihe an 10 V genauso hell leuchten wie in einer Parallelschaltung an 5 V.

Hier gibt's also keine Verlustleistung über einen Widerstand. Diese findet man allenfalls in unterdimensionierten Leitungen.

Die eigentliche Verlustleistung einer Glühlampe liegt darin, dass sie nur 10 % Licht und 90 % Wärme produziert (Halogen 15/85 %).

Soviel erst einmal zu Deiner Einleitung.

Die nachfolgenden Fragen lasse ich jetzt einfach mal an mir vorbei gleiten.. ;-)

Wenn man sie in Reihe schaltet, wird der Gesamtwiderstand R größer.  Bei fester Spannung U ist die Leistung P = U^2 / R. Sie nimmt dann also ab.

Kommst Du damit schon weiter?

Was möchtest Du wissen?