Raspberry PI für außerhalb zugänglich machen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bevor du DynDNS aufsetzt, teste doch erst einmal, ob deine Konfiguration richtig ist.
Du brauchst eine öffentliche IP-Adresse, die auch sozusagen deine ist. Bei DS-Lite (wie es viele Kabelanbieter nutzen) wirst du über IPv4 keine Verbindung von außerhalb aufbauen können.
Port 80 für HTTP muss in deinem Router zum Pi weitergeleitet werden. Der Webserver des Pi muss natürlich auf Port 80 hören.
Dann probier einfach, von außerhalb (z.B. übers Handy), deine IP-Adresse in den Browser einzugeben. Wenn du alles richtig eingestellt hast, sollte es funktionieren.
Dann kannst du mit DynDNS anfangen. Damit du dir nicht die IP-Adresse merken musst, kannst du dir eine (Sub-)Domain holen. Der DynDNS-Anbieter ordnet der (Sub-)Domain immer deine IP-Adresse zu. Damit die aktuell ist, brauchst du auf deinem Pi einen DynDNS-Client. Tutorials gibt es in Massen dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jentolon
17.05.2017, 19:24

Heißt das, dass wenn man einen DS-Lite Anschluss hat, kein DynDNS für ein VPN möglich ist, beispielsweise durch die fritz.box oder wird ein anderes Protokoll als IPv4 verwendet.

Hab das noch nicht probiert, wollt ich einfach mal nachfragen.

0

Es gibt zwei Möglichkeiten

Wenn dein Router kein Dyndns unterstützt, dann kannst Du auf den Anbieter Freedns zurück greifen - für den gibt es ein Script dass man auf dem Raspberry verwenden kann.

Ansonsten würde ich Selfhost empfehlen, dass ist neben Freedns meines wissens einer der wenigen noch kostenlosen Anbieter die von den meisten Routern unterstützt werden. Für fünf € kann man sein Konto dauerhaft aktivieren.

Zunächst muss der Raspberry Pi eine feste IP-Adresse bekommen. Das geht am einfachsten über eine Adressreservierung im DHCP-Server des Routers.

Dann richtest Du zwei Port-Weiterleitungen im Router ein. Beide TCP einmal den Port 80 und einmal den Port 443

Damit sollte es funktionieren.

Und jetzt möchte ich dir dringend davon Abraten, weil die Absicherung eines Webservers zum einen keine einfache Angelegenheit ist und zum anderen wird dein armer RPI unter den vielen Anfragen aus dem Netz nach kurzer Zeit zusammenbrechen.

Solltest Du wirklich einen Webserver benötigen, auf den Du aus der Ferne zugreifen musst, dann würde ich das über VPN machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jentolon
17.05.2017, 19:29

Hätte da zwei Fragen, vllt kannst du die beantworten:

1) Wenn Webserver oder Homepage, dann bei einem Hoster mieten?!

2) Macht man sich mittels VPN zu Hause per fritz.box zu sehr angreifbar oder wie sicher ist das Ganze?

0

Hey,

Seiten wie zb no-ip.com können zum einen ip adressen 12.34.56.78 in Hostnamen umwandeln (google.de) und mit dynamischem dns wird die adresse die mit dem hostnamen verlinkt ist immer aktuell gehalten. 

Wenn du zb router neustartest oder er abschmiert bekommste immer neue ip und damit du den hostnamen nicht immer auf die ip des servers anpassen musst gibts dyndns.

Kannst dir (zumindest bei noip weiß ichs) nen account machen, einen hostnamen festlegen und dann ein programm downloaden was sich mit deinen accountdaten bei noip anmeldet und die neue ip vergibt (programm ist von noip selber und läuft dann auf dem raspberry heißt glaub ich Update Client)

Hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?