Rasiermesser? Ja, nein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn es eins dieser "Barber-Messer" ist, welches man zusammenklappen kann, dann fällt es FÜR POLIZISTEN bereits unter den Begriff des Einhandmessers nach §42a Abs. 1 Nr. 3 WaffG. Ich würde allgemein NIE ein Messer führen, da man nicht nachweisen kann, zu welchem Zweck man es dabeihat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
17.02.2016, 23:07

Ein Klappmesser ohne feststellbare Klinge KANN nicht unter 42a (1) 3 fallen.

0
Kommentar von JuraErstie
17.02.2016, 23:10

Gür Polizisten... Die werten erstmal alles als Waffe, ich hab's doch schon extra groß geschrieben!

0
Kommentar von JuraErstie
18.02.2016, 00:26

Da geht es um Einhandmesser und Messer mit einer Klingenlänge von 12 cm (Und das Führungsverbot dieser).

Nur 1% aller Beamten würde hier (vor Ort) genauere Nachforschungen anstellen, eher wird das Ding erstmal einkassiert und was danach kommt ist fallabhängig.

0

1. Es gibt kein Waffenschutzgesetz

2. Ein Rasiermesser mag einhändig zu bedienen sein, fällt aber nicht unter §42a Waffengesetz weil es keine feststellbare Klinge hat.

3.  Ein Rasiermesser fällt nicht unter die Definition einer Waffe nach §1 WaffG.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__1.html

4.Das WaffG ist nicht das einzige Gesetz in D, die Polizei kann dir jederzeit jeden Gegenstand abnehmen wenn sie es mit Gefahrenabwehr begründen können.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Man darf Messer mit Klingen von bis zu 12 cm mitführen, auch Rasierklingen natürlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?