Rasenkantensteine setzen, welcher Beton (Beton-Estrich vs. Gartenbaubeton)

3 Antworten

Hallo,

meist hat man bei solchen Arbeiten nicht viel Spielraum zwischen Rasen und Rasenkantenstein. Ich selber habe mich von daher für Blitz-Beton entschieden. Der heißt wirklich so.

Das Zeug wird einfach zwischen Rasenkantenstein und Rasen gekippt und anschließend gießt du einfach Wasser drüber, austrocknen lassen und fertig.

Da kostet der Sack zwar ein paar Euro mehr, aber du sparst dir das lästige Anmischen. Auch erhältst du eine schöne glatte Oberfläche. 

Anmachen würd ich das selber auch nicht. Ich würd dir empfehlen auszurechnen wieviel du brauchst und dann ins nächste Transportbetonwerk fahren und dort sagen du brauchst x m³ Randsteinbeton mit 8er Körnung und paar Stunden Verzögerer.

Das wird am einfachsten sein, brauchst halt noch nen Autoanhänger um den da abzuholen.

Hallo GartenTraum2015,

für das "Fundament" von Rasenkantensteinen genügt ein Bett aus Magerbeton. Dazu kannst Du jeden günstigen Zementmörtel aus dem Baumarkt nutzen. Mit etwas Sand und Wasser ansetzen und gut is'.

Wer es komplett fertig haben will, greift zu Ruck-zuck-Zement, der wird einfach direkt mit Wasser angesetzt, fertig.

Bei Rasenkantensteinen dient das Mörtelbett ja lediglich der Fixierung der Steine – Lasten müssen ja nicht abgeleitet werden. Mehr Tipps zum Verlegen von Rasenkantensteinen findest Du hier: http://www.selbst.de/garten-balkon-artikel/rasenkante-160400.html

Das Team von selbst.de

Was möchtest Du wissen?