Quantenmechanik vs Relativitätstheorie?

4 Antworten

Von Experte SlowPhil bestätigt

Die SRT ist wunderbar mit Quantenmechanik zu verheiraten, in Form von Quantenfeldtheorie. Aber die ART, die Theorie der Gravitation, ist klassisch (also: nicht quantisiert). Versuche eine Quantenfeldtheorie der Gravitation ("Quantengravitation") auf die Beine zu stellen sind bisher gescheitert, da Integrale auftauchten, die einen unendlichen Wert ergeben. Das ist auch schon in anderen Quantenfeldtheorien aufgetaucht, man konnte das Problem aber mithilfe einer Technik lösen, die als Renormierung bezeichnet wird. Nun sind aber nicht alle Theorien renormierbar, die Methode klappt also nicht immer. Bisher gelang es nicht, eine renormierbare Theorie der Quantengravitation zu finden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Masterabschluss Theoretische Physik

Du kannst dir an einem einfachen Beispiel verdeutlichen, warum die QM auf den Größenskalen der ART versagt. Bei einem schwarzen Loch ist die Kraft bereits so groß, dass die Masse auf einen Punkt ohne Ausdehnung zusammengedrückt wird. Dementsprechend müsste die Wellenfunktion in irgendeiner Weise eine Delta Distribution darstellen. Delta Distributionen sind aber weder stetig noch normierbar und dahern kann keine Wellefunktion diesen Punkt beschreiben.

Ich bezweifle die Anwesenheit von theoretischen Physikern in diesem Forum. Plausibilität hat nichts mit Physik zu tun. Das Unbestimmbare ist das grundlegende Wesen der Quantenphysik.

Die Relativitätstheorie hat nichts mit Quantenphysik zu tun

Quantenphysik bezieht sich auf die kleinsten Teilchen

Die Relativitätstheorie auf die Größten

0
@WriteMe2020
Quantenphysik bezieht sich auf die kleinsten Teilchen. Die Relativitätstheorie auf die Größten

Das sagt man oft so (über die ART, nicht die SRT, die hat DIRAC schon 1928 quantisiert), aber das ist voll Klischee. Es gibt keinen eigenen Satz von Naturgesetzen für jede Skala, sondern nur verschiedene Theorien, die wahrscheinlich Grenzfälle einer umfassenderen sind.

0

Die ART ist bewiesen worden, bei der Quantenmechanik kann man aufgrund der Unschärferelation und der Unbestimmtheit eines Zustands (Schrödinger´s Katze) nichts beweisen sondern nur vermuten.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich bin Schüler eines Gymnasiums, 9.Klasse.

Ich hab Quantenmechanik nie wirklich verstanden

Aber man sagt ja auch, wer meint die Quantenmechanik verstanden zu haben, der hat sie nicht verstanden

0
@WriteMe2020
Aber man sagt ja auch, wer meint die Quantenmechanik verstanden zu haben, der hat sie nicht verstanden

Das halte ich für zu pessimistisch – oder die Erwartung an das, was man unter "Verstehen" versteht, sind zu hoch gesteckt, oder "fehlinvestiert".

0
@WriteMe2020

Das darfst du nicht zu wörtlich nehmen. Hier geht es vielmehr darum, ob man von der Quantenmechanik beeindruckt ist, ob sie dir sonderbar vorkommt etc. Wenn sie dir das tut, also dich wirklich umhaut, dann hast du sie verstanden.Andernfalls bist du weniger menschluch oder hast sie wirklich nicht verstanden.

MfG

Der Große Moritz

0
...der Quantenmechanik kann man aufgrund der Unschärferelation und der Unbestimmtheit eines Zustands ... nichts beweisen sondern nur vermuten.

Das stimmt so nicht. Zustände sind ggf. unbestimmt hinsichtlich bestimmter Observabler, und das Resultat einer Messung dieser Observablen ist nur mit Wahrscheinlichkeit vorhersagbar. Dass es diese Zustände gibt, wird aber nicht angezweifelt.

0

Was möchtest Du wissen?