Psychologie - Berufe ohne Studium?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um später einen psychologischen Beruf (z.B. als Psychologischer Psychotherapeut) ausüben zu können, benötigst Du ein Psychologiestudium an einer Universität (allgemeine Hochschulreife= Abitur erforderlich).Oder auch ein Medizinstudium (z.B. für die Berufsrichtung Psychiatrie). Verschiedene Therapieausbildungen kann man auch ohne diese Studien machen (außer Psychoanalyse oder Verhaltenstherapie), kann dann aber allenfalls als Heilpraktiker arbeiten (Prüfung vor Gesundheitsamt erforderlich) und nicht mit Krankenkassen abrechnen. Um mit Jugendlichen zu arbeiten, wäre ein geeignetes Studium das der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik. Hierfür würde eine Fachhochschulreife reichen.

Psychologie ist im Moment ganz modern. Da braucht man immer ein sehr gutes Abi. Du hast aber ja noch einige Schuljahre vor dir, bis du dich entscheiden musst.

ZB Personalfachkaufmann und Fachkaufmann für Organisation. Aber ich fürchte, du hast von der Psychologie eine falsche Vorstellung. Ich könnte mir denken, dass du Psychologie mit Sozialer Arbeit verwechselst.

Ich würde halt gerne Menschen direkt helfen, z.B. Jugendlichen die Magersüchtig sind.. Geht das ohne Studium oder ist dafür Psychologie garnicht der richtige Anlaufpunkt?

0
@moonlightlove

Je nachdem wa du genau machen willst sind Soziale Arbeit oder Medizin mM besser geeignet.

0

Ja gibt es du kannst auch eine Ausbildung zur psychotherapeutin machen. Hierfür ist kein Studium notwendig. Natürlich gibt es anschließend auch entsprechende Anstellungen.

In welchem Land ist das so? In Deutschland muss man studieren und anschließen eine Zusatzausbildung machen, um als Psychotherapeut arbeiten zu können.

0
@Mireilles

In Österreich benötigt man nicht zwingend ein Studium.

1
@MSPriv

Gibt es irgendeine eine Chance eine derartige östereichische Ausbildung irgendwie in Deutschland anerkennen zu lassen, so dass man auch in D. praktizieren könnte?

0

Was möchtest Du wissen?