Projektion eines 3D-Körpers in die zweite Dimension?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst unter gewissen Umständen nachweisen, dass es sich nicht um einen Würfel gehandelt hat. Im umgekehrten Fall (wenn du es nicht nachweisen annst), kannst du aber nicht sicher sein.

Bei der Abbildung von 3 auf 2 Dimensionen verlierst du zwangsläufig Informationen, d.h. es gibt verschiedene Punkte im Raum, die auf den gleichen Punkt in der Ebene abgebildet werden. Sie liegen dann auf dem gleichen Sehstrahl. Die kannst du hinterher nicht mehr unterscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ziemlich schwierig zu erklären. Am einfachsten machst du es geometrisch. Anhand von schnittpunkten kannst du dan darauf schliessen. Schau dir ein Youtube video an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Projektion ist i. a. mit Informationsverlust verbunden. insbesondere ist sie dadurch nicht umkehrbar,  und Du kannst nicht entscheiden, was Du entscheiden wolltest.

Das schwere Wort heißt übrigens 'projizieren' und nicht 'projektieren'.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerDragonhunter
04.08.2016, 06:55

Nicht unbedingt, ich bin Konstrukteur (Technischer Zeichner) und arbeite zu 98% nur im 2D. Runde Objekte (Zylinder) benötigen nur 1 Ansicht (Sofern man sie bemasst) aber auch ohne Bemassung reichen zwei 2D Ansichten (Einmal von Vorne und einmal von der Seite) und hat so wieder alle Informationen bzw sogar mehr als im 3D, dasselbe gilt für Würfel und andere Objekte, nur werden dann manchmal 3 Ansichten verwendet.

Ich glaube seine Frage ja so verstanden zu haben: er möchte wissen, ob das 3D Bild ein Würfel ist oder nicht, und ein Quadrat lässt sich am besten im 2D messen.

0

Was möchtest Du wissen?