Gibt es bei Fairtrade auch negative Seiten?

3 Antworten

Ich widerspreche der These, dass sich arme Menschen kein fair trade leisten können. Es gibt auch preiswerte Kleidung in der Branche. Man muss sich damit auseinandersetzen wollen um sie zu finden.

Ich finde es unmenschlich fairtrade aus Kostengründen abzulehnen. Verständlich das oftmals das Geld nicht reicht, aber 10 ct mehr für eine Schokolade ? Und dafür jemandem das leben zu verbessern?

Natürlich gibt es auch Kritik an FairTrade. Problem ist, dass sie ein falsches System verbessern wollen. Dabei kommt es natürlich dazu, dass es anderswo zu Problemen führen kann. Aber es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Das System muss sich grundlegend ändern, so dass Ungleichverhältnisse von vornherein nicht entstehen und ausgenutzt werden können. Gesetze könnten so etwas regeln, wie sie auch schon Kinderarbeit in Deutschland oder Dumpinglöhne verbieten, wenn auch noch nicht genug. Man kann es so sagen: Der freie Markt basiert auf dem Recht des Stärkeren. Die Menschheit hat aber gelernt, dass es ALLEN besser geht, wenn man diesem Prinzip nicht freien Lauf lässt, weil es zu Armut, Kriminalität und Krieg führt. Deshalb gibt es ja auch die soziale Marktwirtschaft, die durch Regulierung versucht die sfreie Marktwirtschaft einzuschränken. Problem: Solche Gesetze haben wir in Deutschland, aber nicht im Ausland, wo unsere Waren herkommen. Diese Gesetze dort einzuführen, das versucht Fairer Handel. Keine Kinderarbeit, faire Löhne, genüügend Urlaubstage, keine Diskriminierung, Gewerkschaftsfreiheit etc... Und wenn du diese Rechte für gut und richtig hälst, solltest du sie auch anderen zugestehen. :)

Was möchtest Du wissen?