Pro & Contra für Fair-Trade Produkte?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stell dir mal vor, du bist Bauer: du hast Kühe und erzeugst Milch. Dir wird der Liter Milch für 10 Cent abgekauft und du bist dafür 7 Tage die Woche um 5 aufgestanden, weil du melken musstest. Was würdest du sagen, wenn du dann siehst, dass der Verbraucher im Supermarkt 70 Cent für "deine" Milch bezahlen muss?

Wo sind die restlichen 60 Cent abgeblieben? Fair geandelte Milch würde bedeuten, dass du einen vernünftigen Preis bekomst, von dem du auch leben kannst. Du hattest vernünftige Arbeitsbedingungen, bist krankenversichert und anderes mehr.

Beispiel Kaffee: es wird horrend viel Pflanzenschutzmittel auf die Kaffeepflanze gesprüht, damit kein Unkraut wächst, damit die Erntemaschinen ernten können. Wie es den Leuten geht, die mit dem Mittel in Berührung kommen? Schlecht! Wass meinst du, wer stellt das Medikament her, welches die Symptome bekämpft, die vom Pflanzenschutzmittel hervorgerufen werden? Die gleiche Firma, die auch das Pflanzenschutzmittel herstellt.

Krass oder?

Ich kaufe nur noch Biokaffee, bei dem zumindest weniger Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden, und der fair gehandelt wurde, damit die Leute in Brasilien oder wo auch immer, auch ein schönes Leben haben. Der Nachteil für mich: 1 oder 2 Euro mehr ausgeben, aber das tut mir nicht wirklich weh, weil ich dafür mit Genuss meinen Latte Macciato trinken kann :-)

Weil die Menschen, die diese Dinge hergestellt haben, dafür fair entlohnt wurden und nicht die Hungerlöhne bekommen haben, die sie sonst dafür bekommen.

Genau! Und das kann man dann beruhigt essen/tragen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Nachteil ist, dass es vielleicht manchmal ein bisschen teurer ist.

1

Was möchtest Du wissen?