Praktikum auf Reiterhof möglich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist keine Schande einfach nachzufragen. Ich hab das auch schon oft gemacht, viele Stallmeister freuen sich über freiwillige Helfer, denn schließlich profitieren ja beide Seiten: du lernst dazu, und der Stallmeister hat etwas weniger Arbeit. Und die Sache mit der Versicherung ist überall etwas anders. Am bestenen nachfragen und zum zusätzliche Unfälle zu verhüten, einfach nachfragen oder sagen, wenn man Angst hat.

sowas ist eine gute Sache, ich persönlich habe sehr von sowas profitiert. Ich würde es jedem empfelen

wenn du "einfach nur helfen" willst, sollte es kein problem darstellen. sprich mit dem stallbesitzer, deinem reitlehrer oder einem pfleger darueber. auch mit der versicherung gibts m.m.n. kein problem, ist in deiner "normalen" versicherung (die auch hilfe bei anderen verletzungen in der freizeit aufkommen wuerde) mit drin. in vielen staellen/reitschulen helfen leute (meist maedels).

Frag ob ein Praktikum machen kannst, Ferienjob, Freiwilligenarbeit. In der Regel nehmen sie solche Leute immer gerne weils halt billige Arbeitskräfte sind. Pass also auf, dass du nicht augenutzt wirst. Hab da schon die eine oder andere schlechte Erfahrung machen müssen. Wegen der Versicherung würde es Sinn machen wenn du die Versicherung "Reiten fremder Pferde" hättest. Das muss jedoch jeder selbst entscheiden.

Also ich hab ein dreiwöchiges Schulpraktikum im Stall gemacht, bei mir ging alles klar. Kann natürlich wirklich sein dass du Versicherungstechnisch da n kleines Problemchen hast, aber wenn du einen Paraktikumsvertrag machst, geht das glaub ich. Aber helfen kannst du ja immer :)

Beim Reitlehrer wie Stallmeister / Futtermeister sich melden und nachfragen.