Pizzapreise

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Für 10,90Eur.Pizza ist wirklich nicht grade billig.Aber es kommt auch drauf an was du alles auf deiner Pizza drauf haben wolltest.Eine Margarita z.b kostet in Hagen 4 Euro fast bei jeder italiener(ausgenemmen große Lieferanten wie Holla Pizza o. Schmuckwerk Pizza usw.)Ich bevorzuge aber meine Stammpizzeria in der Boeler Str 21 in HAgen,bei Gianni da kostet von Mon. bis Mitw. fast jeder Grosse Pizza 5 Euro.Es Schmeckt auch sehr gut da.

Ich rechne ständig in D-Mark und wenn ich mir überlege, dass bei uns der Big Mac zuletzt DM 2,90 gekostet hat und jetzt EUR 3,25 kostet kann ich nur jedem raten (Vom gesundheitlichen Aspekt mal ganz abgesehen) so etwas nicht mehr zu kaufen. Beim Italiener kostet ein simpler Teller Spaghetti mittlerweile auch 8 oder neun Euro, da hole ich mir lieber ne Packung Miracoli und/oder eine Wagner Pizza, mache mir noch frische Zwiebeln und extra Käse drauf und fertig.........

Und hast du mal ausgerechnet, was dich das am Ende kostet? Sprit und Zeit für den Einkauf und die Zubereitung, Strom für den Backofen. Später das Spülen nicht vergessen. Beim Pizzamann ist das alles drin und noch einiges mehr.

0

Die Preise sind auch regional sehr unterschiedlich. Seit ich in Berlin bin, esse ich wieder auswärts, ohne dass mir schon von den Preisen der Appetit vergeht. Pizza- ab drei, vier Euro oder so, achte da gar nicht mehr so drauf. Bei kleinerem Hunger reicht eine auch für zwei und kein Kellner schaut dumm, wenn man nach zweitem Besteck fragt. Und das Essen ist deshalb nicht schlecht!

Dass die Preise in der Gastronomie besonders angestiegen sind, ist nicht neu. (Dort bündelt sich der Preisanstieg aus sehr vielen verschiedenen Bereichen) Wir verkneifen uns das Essengehen deshalb sehr häufig, auch wenn es nur eine Pizza wäre. Das, was man dafür selbst gekocht auf den Tisch bringen kann, steht in keinem Verhältnis.
Pizza für 22DM? Das war doch die Gigante, die nicht durch die Tür passte, oder?

ja. jetzt heißt die normale pizza jumbo und die kinderpizza single

0

Das war zu teuer, wenn ich es am Preisniveau hier im RMG messe. War da Bringservice dabei? Im Übrigen kann ich das Gejammer über das angebliche Auswechseln des Währungszeichens im Jan. 2002 nicht mehr hören! Hier habe viele Gastwirte SEHR korrekt umgerechnet. Die 12DM-Pizza kostete dann 6,2 €. Eine Preiserhöhung von 1 % nach 3 oder 4 Jahren der Ruhe war mehr als moderat. Und auch jetzt kann man ne gute Pizza fürn 5er haben, zwar nicht mit 30 aber 26 cm Durchmesser.

Das ist überall so. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich mal einen guten Freund zum Flughafen gebracht habe und während ich mit ihm auf den Flieger gewartet habe, wollten wir einen Kaffee trinken. Dieser hat 5 Mark gekostet... und ich sagte, das ich nieee in meinem Leben für einen Kaffe so viel Geld bezahle....
Letztens habe ich für meinen Latte 2,60 EUR hingeblättert. Na ja.
Ist aber auch alles Schwieriger geworden für die Wirte. :(
Bei Pizza ist da auch so mit den Preisen und der Größe!!!!

Die Preise in der Gastronomie SIND leider sehr hoch - AAAABER: können sich viele noch daran erinnern, dass es noch nicht so lange her ist, das ausser Haus etwas zu essen 'etwas besonderes' war, das nicht sehr oft stattfand? Dafür hat man dann auch mehr Geld ausgegeben, weil es nicht etwas alltägliches war - heute ist 'essen gehen' statt 'essen machen' eine Selbstverständlichkeit geworden, über die man nicht mehr nachdenkt. Wenn sich aber die Verbraucher jetzt wieder mehr bewusst werden, dass sie genaugenommen die Gastronomiebetriebe im Prinzip nicht unbedingt benötigen, dann kann aus dem 'Essen gehen' auch wieder etwas 'Besonderes' werden, dass man dann seltener hat, es dann aber auch wieder geniesst.

Das hätte zwar zur Folge, dass einige Gastronomiebetriebe schliessen müssten - aber da kommt sowieso noch einiges in dieser Richtung auf die Wirte zu, denen das "Rauchverbot" den Umsatz halbiert (oder noch schlimmer).

Ich kann Deine Beobachtung nicht teilen. Ich habe mir die letzten Jahre das Essengehen oft verkniffen, auch weil die Menüs immer teurer geworden sind.

Jetzt, wo man endlich nicht mehr beim Essengehen vollgequalmt wird, werde ich einen neuen Anlauf wagen.

0

Eben! Aus anderen europ. Länder mit Rauchverbot hab ich auch nix vom großen (Gaststätten-)sterben gehört. Is also blanke Spekulation. Ich habe mir schon seit den späten 70ern oft das Ausgehen in stinkige Lokale verkniffen. Einigen die wegbleiben, könnten viele gegenüber stehen, die neue Unsatzbringer sind.

0

Ja, das ist einne Frechheit (wenn ich Wucher sage, bekomme ich wahrscheinlich eine Klage). Und wenn ich dann diese alberne Alibi-Ausrede noch höre, dass ja auch die Rohstoffe und die Löhne gestiegen sind, werde ich noch saurer. Wo steht denn z. B. geschrieben, dass Preiserhöhungen (+ zusätzliche Gewinnmarge) grundsätzlich voll an den Endverbraucher weitergegeben müssen? Sie sind doch eher eine Herausforderung, Betriebsabläufe zu optimieren.

Daran sieht man, dass du wohl kein Unternehmen hast. Willst du aufgrund zu geringer Einnahmen deine Leute entlassen oder weniger bezahlen? Und Einkaufen kannst du dann irgendwann auch nicht mehr, weil du nicht genügend eingenommen hast. Wenn du für ein rohes Schnitzel schon 2 € im Einkauf bezahlst, für wieviel willst du es dann verkaufen?

0
@Katzentatze

Ich habe ein sehr gut funktionierendes Unternehmen mit 27 qualifizierten Mitarbeitern. Und, du wirst lachen, ich habe deshalb soviel Erfolg damit, weil ich Geschäftsabläufe anderer Unternehmen (meist allerdings große) optimiere. Ich stelle immer wieder fest, wie wenig diese Unternehmen an sich, aber umso mehr an den Verbraucher als ersten Gewinnbringer denken.

0
@Knowledge

Einen Gastronomiebetrieb? Wir reden hier über die Gastronomie. Wie willst du denn als kleiner Gastrobetrieb z.B. das neue zigtausend teure Kühlhaus bezahlen, dass neuerdings für Fisch Pflicht ist? Als gutes Fischrestaurant keinen Fisch mehr anbieten? Mitarbeiter entlassen, den Service, den die Kunden wollen streichen damit sie nicht wiederkommen?

0
@Katzentatze

Das trifft auf alle Betriebe zu (ich habe auch ein paar Gastronomiebetriebe als Kunden). Wenn du dafür bezahlst, komme ich auch gern zu euch.

0

Ich finde es auch recht teuer. Aber da ich über genügend Hintergrundwissen verfüge und weiß, dass die Preise teilw. nicht anders zu machen sind. Man kann sich da bei seinen Arbeitgebern für die mangelde Lohnerhöhung und dem Staat mit immer neuen und teueren Auflagen bedanken.

Das ist eine Schraube ohne ENDE

0
@schildi

Ich (und mit Sicherheit viele andere auch)bekomme nicht wesentlich mehr Lohn als vor 10 Jahren. Die vom Staat gemachten Auflagen sind aber so teuer, dass die Preise steigen müssen. Dazu kommt noch die Steuererhöhung. Wenn das alles vernünftig geregelt wär, käme uns alles nicht mehr so teuer vor.

0
@Katzentatze

Nein, Tatze, die Preise MÜSSEN nicht. Nur, wenn man es sich einfach macht und auf den Endverbraucher ablädt.

0
@Knowledge

Richtig. Wenn der Gast nicht mehr bedient werden will, in einem kalten, nackten Restaurant mit nackten Stehtischen (Klo gibts dann nicht mehr) und ohne Licht essen möchte. Auf Servierten und poliertem Besteck und Gläser verzichtet, etc. kann er eine große Pizza auch für 5,- € bekommen. Da hast du durchaus recht.;-)

0

Ich mach mir die Pizza selbst, da habe ich das Preisproblem nicht. Teig wird auf Vorrat gemacht und eingefroren, das Tomatenpüree für die erste Lage wird in kleinen Twist-Off Gläsern eingekocht.

Bei der Auflage wechsel ich zwischen Meeresfrüchten, Thunfisch und Salami. Also alles das, was uns am besten schmneckt. Das gild natürlich auch für den Käse.

Kom naar PIZZA PRONTO in HAGEN Boeler Strasse 199 DA KOSTET MEINE 28CM Margherita 3,00 !!!!!

Bin aber erst seit 24 Jahre am Platz!!!!

Grüße

KeesPeterdeBoer@t-online.de

Oh rechne nicht in DM, da ist alles viel teurer jetzt

Das ist ja dann ein probates Mittel. Augen zu nach Vogel-Strauß-Art.

0

Was möchtest Du wissen?