Pilot mit Fachhochschulreife?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Airlines verlangen nicht immer Abitur! Das habe ich Dir doch gestern schon in meiner Antwort auf Deine Frage "Ich erfülle die Schulischen Voraussetzungen nicht, trozdem eine Chance?" geschrieben. Und der Gesetzgeber schreibt auch kein Abi vor!

Versuche es bei der SWISS! Sie bietet für ihre beiden Gesellschaften eine "ab-initio"-Ausbildung an, also vom Fußgänger zum Copiloten in einem Jetcockpit. Auch die Schweiz hat sich ja der JAR-FCL angeschlossen, deshalb gelten die Regeln auch dort. Und eine Schweizer Ausbildung ist grundsätzlich mal über jeden Zweifel erhaben.

Alternative mit Fachhochschulreife wäre eine Ausbildung bei Air Berlin. Air Berlin lässt die "ab-initio"-Ausbildung bei der Flugschule Käufer in Essen machen und übernimmt dann die Flugschüler.

Nächste Möglichkeit wäre über "Pilot Training Network" (eine Tochterfirma der Lufthansa Verkehrsfliegerschule, die für den freien Markt ausbildet) gezielt auf eine Übernahme durch die LH-Cityline hinzuarbeiten. Cityline setzt nämlich auch "nur" die FHR voraus.

Da schaust Du mal hier rein:

http://www.lufthansa-flight-training.com/de/airline-pilot/in

Übrigens hat man nach Aussage von LH-Piloten als Segelflieger keinen Vorteil bei der Bewerbung oder Ausbildung. Die Hobbyfliegerei ist doch etwas ganz anderes und die Ausbildungspläne der Airlines sind ja darauf ausgelegt, völlig Ahnungslosen den Weg ins Cockpit zu ermöglichen.

Aciid 30.10.2012, 14:02

Danke für die Antwort. Bei SWISS muss man (Steht unter Voraussetzungen) eine Wehrdienst geleistet haben. Ich versuche mein Glück bei Air Berlin.

Nach der Mittleren Reife mache ich meine kaufmännische Ausbildung, danach meine FHR.

0
rudim1950 30.10.2012, 14:22
@Aciid

Hi, nein, die Angabe mit dem Wehrdienst trifft nur auf Schweizer zu bzw. auf Bewerber aus Staaten, die eine Wehrpflicht haben.

Das gab es früher bei LH und AB auch; schließlich soll die Ausbildung nicht unterbrochen werden. Aber in Deutschland wurde die Wehrpflicht doch schon vor ein paar Tagen ausgesetzt, deshalb ist das kein Problem.

0
Aciid 30.10.2012, 14:53
@rudim1950

Ich hätte da noch Fragen:

Kann ich mit den anderen Bewerbern mithalten, die Abitur etc. haben ?

Wie sieht es mit den Stellen aus ? Bekomme ich nach der Ausbildung bei Intercockpit direkt eine Stelle als Pilot, oder muss ich mir selbst eine suchen?

Wie sieht es dann aus, mit den Stellen, habe ich gute Chancen ? Gibt es viele freie Stellen?

0
rudim1950 30.10.2012, 19:38
@Aciid

Hi, nun, nach allen Expertenmeinungen wächst der Luftverkehr weiter an, wenn auch nicht unbedingt so rasant wie in den letzten Jahren.

Es werden neue Flieger gekauft, auf die oft ältere Kollegen umschulen (muss aber nicht zwangsläufig so sein). Dann müssen die anderen Cockpitsitze wieder nachbesetzt werden.

Bei Airlines, die sowohl Bewerber mit Fachabitur als auch mit Vollabitur einstellen, haben alle die gleiche Chance, zumal die ersten Tests per Computer gemacht werden und dem ist das egal, ob Bewerber männlich oder weiblich, groß oder klein sind oder Abi haben oder nicht. Du musst am Tag des Eignungstests halt auf den Punkt fit sein. Es schadet auch nicht, in der Freizeit nicht in die Disco zu gehen, sondern sich mal anzuschauen, welchen Stoff in den letzten beiden Halbjahren vor dem Abitur durchgenommen wird. Mathe, Physik, Elektrotechnik, Informatik und Mechanik sind so die Highlights.

Übernahmegarantien gibt es nirgendwo, außer bei LH. Wenn aber die Firmen nach den MPL-Richtlinien der JAR-FCL ausbilden, können sie zum Teil eigene, firmenspezifische Inhalte mit angebraucht werden, deshalb werden sie die Bewerber auch übernehmen, wenn die sich nicht ganz blöd anstellen. Aber dafür gibt es ja die strengen Eignungstests.

Intercockpit ist eine Tochter der LFT, bildet aber für den freien Markt aus, deshalb musst Du Dich selbst um eine Stelle kümmern. Natürlich unterstützen sie Dich, da sie ja auch z. B. mit der Cityline zusammenarbeiten. Aber diese Feinheiten musst Du mit der jeweiligen Schule klären. Eine Schule, die von der LFT mitgetragen wird, ist bestimmt keine schlechte Referenz.

Wie gesagt, bleibt noch die SWISS. Andere Airline, die eine "ab-initio"-Ausbildung anbieten, kenn ich nicht, aber das heißt nichts. Vielleicht macht BA ja auch so etwas. Da kannst Du ja auch mal schauen.

0

Hallo, ich denke Du fragst mittlerweile zuviel.Du solltest es jetzt angehen und mit den Infos die Du bekommen hast losgehen, Dich bewerben,und frage bei Ablehnungen immer nach, woran es gelegen hat.

Aciid 30.10.2012, 16:02

Ist es nicht zu früh, schließlich bin ich noch in der Schule, und nach der Schule mache ich weiter.

0
lifefree 30.10.2012, 22:05
@Aciid

Wie willst Du Pilot werden, wenn Du Antworten nicht richtig lesen kannst?

0

Airlines verlangen eigentlich immer Abitur und was noch entscheidender ist: einen Notenschnitt um die 1,0 (vielleicht auch bis zu 1,5, aber auf jeden Fall sehr hoch). Selbst wenn du also entgegen deiner Planung ein Abitur machst, sollte das einen sehr guten Schnitt aufweisen. Ansonsten kannst du die Sache mit dem Piloten leider vergessen.

rudim1950 30.10.2012, 13:34

Hi, Airlines verlangen eigentlich nie Abitur. Die Lufthansa ragt da mit ihren KTV-Gesellschaften heraus. Und selbst da gibt es keine Vorgaben für einen Notendurchschnitt. Die 1,0 ist also, genau wie die 1,5 als schlechteste Note, reine Fiktion.

Ein gutes Verständnis für Mathe, Physik und Technologie sollte natürlich vorhanden sein.

0

Warum machst du denn nicht direkt Vollabi? Ist doch nur ein Jahr mehr

Aciid 30.10.2012, 11:15

Weil die Voraussetzung Fachhochschulreife oder so etwas ist.

0
SuicideSquad 30.10.2012, 11:16
@Aciid

Wenn das die Vorraustzung ist wieso fragst du dann ob man ohne Abi Pilot werden kann?!

0

Was möchtest Du wissen?