Physik Kugelbahn Looping Berechnung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Nickfried, du musst am obersten Punkt Fr (radial) = Fg setzen, damit er nicht herunterfällt. Wenn du das tust und kürzt, bekommst du 1/2 r raus. (r=Radius) In deinem Beispiel wären das dann 20 cm. Die kannst du dann in Wurzel aus 2g*h einsetzen und dann ausrechnen. Geschwindigkeit muss dann 1,98 m/s betragen. Fragen gerne als Kommi. Gruß Jan

Hallo Jan, vielen Dank für deine Beispielhafte Erklärung. Ich verstehe nur nicht, wie du von mv^2/r = mg auf Einhalb mal "r" kommst..

1
@Nickfried

Ich hatte mir schon gedacht, dass ich an dieser Stelle einen zu großen Sprung gemacht habe: Also: mg= mv²/r Das m kürzen wir raus also g= v²/r Jetzt stellen wir nach v um: v²= gr /// v= Wurzel aus: gr Die Formel für die Geschwindigkeit im freien Fall lautet: Wurzel (2gh) Jetzt setzen wir Wurzel gr = Wurzel 2g*h /// r = 2h /// h= 1/2 r

0

Du musst die Zentrifugalkraft (findest du in der Formelsammlung) nehmen und die muss so groß sein wie die Kraft durch die Erdbeschleunigung (Hast du im Kopf oder auch in der Formelsammlung). In der Zentrifugalkraft steht die Geschwindigkeit und nach der musst du auflösen.

Hi,

...siehe jorgang:

G = F(r)         (Grenzfall) 

m*g = m*v²/r     (r ... Kreisbahnradius)

v = SQR (g*r)

MfG

Hallo und danke für deine Antwort! Was stellt "Q" in deinem Ergebnis da und was hat die Klammer dahinter für eine Aussage? Danke

0

Die Proportionen müssen stimmen.

Was möchtest Du wissen?