Pflegebeteiligung Geld verlangen?

14 Antworten

Ich finde es für eine Pflegebeteiligung unverschämt, sie nimmt dir ja nur Arbeit ab. Bei einer Reitbeteiligung ist das natürlich in Ordnung, 60 Euro sind da auf jeden Fall im Rahmen.

Und  Reitbeteiligung nimmt einem keine Arbeit ab?

0

Für eine Pflegebeteiligung würde ich kein Geld verlangen.Es sei denn, du musst sie erst aufwendig anlernen.

Longieren -Doppellonge - fahren vom Boden

muss ja erst mal gelernt werden. Das kann man keiner Pflegebeteiligung überlassen.

Aber wenn sie das bereits korrekt kann,würde ich erst recht kein Geld verlangen.

DAs wäre so, als wenn eine M-Dressur Reiterin mein Pferd dressurmäßig reiten wollte. Ich würde mir das zwar angucken, aber wenn sie das korrekt und reell und fein machen könnte,würde ich ihr die Füße küssen.

Die Kosten hast du doch immer, egal ob du jetzt jemanden hast, der sich mit kümmert oder nicht. Solange jemand dein Pferd nicht mit nutzt (60€ für 2x/Woche RB sind in Ordnung) fände ich es unfair, ihn an den Kosten zu beteiligen.

Du hast Unterstützung, dein Pferd wird geputzt, kommt bissl raus, hat Abwechslung, etc. u. wenn du ohnehin schon Probleme hattest, jemanden zu finden, wäre ich an deiner Stelle froh, wenn es überhaupt klappt. 

Bin übrigens auch Nähe München u. kann absolut nicht bestätigen, dass es hier in der Gegend Usus wäre, für ein Pflegepferd zu bezahlen (das hatte hier jemand geschrieben).

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Danke für die Antwort

0

Ich find es nicht Ordnung, dafur Geld zu verlangen. Allerdings Angebot und Nachfrage... 

Wenn ich aber ganz ehrlich meineMeinung sagen darf: In Deinem Fall kannst Du eigentlich noch nicht mal Geld von einer Reitbeteiligung verlangen, sondern müßtest froh sein, dass Dich überhaupt jemand unterstützt, wenn Dein Pferd so schwierig ist.

So  sie nur vom Sattel nicht von Boden.

0

Ich habe selber ein schwieriges Pferd und hatte schon zwei Reitbeteiligungen ausprobiert, selbst da hab ich nicht viel verlangt für zweimal die Woche reiten.

Wenn ein Pferd krank oder alt ist und nicht mehr geritten werden darf, ist es schon mal sehr schwer eine Pflegebeteiligung zu finden! Die meisten wollen reiten (verständlicherweise). Wenn man dann schon das Glück hat jemand passendes für das Pferd zu finden, würde ich niemals Geld verlangen. Max. Misten oder füttern an den Tagen an dem die PB das Pferd macht.

Was möchtest Du wissen?