Pferdefutter Stroh statt Heu füttern

8 Antworten

ich kenn mich mit Futter nicht so aus, aber da wo meine rb steht, da bekommen die Pferde nur mal zwischendurch Stroh, wenn sie z.b. bei schlechtem Wetter drinnen stehen müssen, dass sie was zu knabbern haben. aber Stroh anstelle von heu...find ich bisschen komisch, soviel ich weiss hat das weniger eiweiss und das brauchen Pferde ja...aber wie ich schon sage, ich kenn mich da nicht besonders gut aus, was das füttern betrifft ;)

Alter schwede das würde ich meinem Pferd nicht antun. Ein Pferd muss doch immer Heu fressen am besten 24 Stunden am Tag Heu zur Verfügung haben. Ein solcher Stall gehört verlassen. 

Äh, ja, da wäre ich auch nicht zufrieden. Ich gebe zu, dass dieses Jahr kein gutes Heujahr ist, aber das ist regional auch unterschiedlich. Hier in Oberbayern konnte immerhin schon Anfang Juli und auch in der vergangenen Woche Heu eingebracht werden, während letztes Jahr die erste Gelegenheit am 30.07. war. Letztes Jahr stiegen die Heupreise in unserer Gegend enorm, wohingegen unser Stallchef meinte, er kann das nicht nachvollziehen. Natürlich wäre man spät dran gewesen, aber wer aufgepasst hätte, hätte dafür eben längeres Gras geschnitten, also aus dem Schnitt mehr Heu machen können und es war auf jeden Fall möglich, das pünktlich einzubringen.

Funktioniert das nicht, gibt es zwei Möglichkeiten: Preissteigerungen durch die gestiegenen Heupreise - es ist einfach wertvoller geworden - oder schlechtere Qualität / weniger. Klar ist es für den Pferdebesitzer schwierig, noch mehr zu zahlen und es ist auch immer erstaunlich, dass in schlechten Heujahren die Preise sofort steigen, während sie in guten Heujahren nicht sinken, aber dennoch ist GAR KEIN HEU MEHR jenseits alles tragbaren. Dann hätte er Euch wenigstens anbieten müssen zuzukaufen und die Kosten unter den Besitzern der Pferde, die davon fressen, aufzuteilen oder was auch immer.

Ich würde fristlos kündigen, sofern irgendwo in der Gegend ein mindestens genauso guter Platz zu finden ist, denn kein Lösungsvorschlag ist nichts, was ich akzeptieren würde. Ein paar Abstriche, ok, eine blöde Situation tritt immer ein. Mal ist es das Heu, mal gibt es an den Baulichkeiten unerwartete Schäden, aber einfach keine Lösung anbieten, würde mein Vertrauen zum Stallbesitzer zerstören. Wenn Ihr bisher mit ihm zufrieden wart, dann versucht, an sein Gewissen heranzukommen, dass er mit Euch eine Lösung findet, aber sonst schaut Euch mal um, vielleicht wird es eh woanders viel besser sein.

7.00 bis 14.00 Weide sind auch 7 Stunden Auslauf, stolze 17 Stunden Stehzeit, was ja auh ganz und gar keine gesunde Pferdehaltung darstellt. Somit läuft bei Euch vielleicht das Fass grade über und das Heu war noch der sprichwörtliche Tropfen dazu.

Natürlich ist eine Umstellung mit 22 Jahren schwieriger als mit 12, aber wenn's einfach nimmer passt, muss man da wohl durch und es haben schon mehrere ältere Pferd gemeistert, schnell in eine neue Herde zu finden. Sie ist noch keine 32, wo ich es wohl nicht mehr machen würde.

also wenn die weide mit schönen saftigen graß is, fänd ich dass nich so schlimm wenn die nur bis 14 uhr draußen sind. anstatt heu komplett stroh zu füttern find ich nich toll, da im heu ja auch nähstoffe enthalten sind, ich füttere zwar auch ab und zu mal heu und stroh gemischt, da es ja beides raufutter is aber nur stroh fänd ich nich gut.

Ist die Weide nur ein Auslauf oder können sie da grasen? Ist damit die Futterration gedeckt reicht zum knabbern auch Stroh. Aber wenn es als Hauptfutter verwendet wird solltet ihr euch beschweren. Was ist im Vertrag geregelt? Schau nach und besprich das mit dem Stallbesitzer. Wenn ihr mehrere Einsteller seid dann am besten gemeinsam. Ansonsten evtl einen (kurzfristigen) Futterzuschuß an den Stallbesitzer, vorübergehend, bis das Heu wieder ausreichend zum kalkulierten Preis verfügbar ist. Wen er mit den Kosten (im Moment) nicht hin kommt muss er langfristig sowieso die Preise erhöhen. Alternative: Ihr kauft euer Futter selbst.

Was möchtest Du wissen?