Pferd Wurmkur verabreichen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was die Pferde nicht mögen:

  • Der chemische Geschmack der Kuren... auch mit "Erdbeeraroma" schmeckt es imemr noch künstlich. Da kann man die Tiere überlisten, indem man die Kur vor Verabreichung 2-3 Stunden in den kühlschrank legt, das nimmt den penetranten Chemiegeschmack ziemlich weg.

  • Manipulation am Maul... die meisten Pferde mögen es ja nicht mal, wenn man das Gebiss einlegt... die machen das nur aus Gewohnheit mit der Zeit ohne Gegenwehr. Du gewöhnst deine bereits dran...befüll die Spritze mit Apfelmus, dann funzt das auch mit eienr (gek+ühlten) Wurmkur! Gib immer drei Spritzen! Beim Trainieren nur mit Apfelmus, bei der Kur ist die 2. Spritze halt...upps... das Chemiezeugs.

  • ALLE Pferde sprechen "menschisch", wenn es um Körpersprache geht! Ist der mensch in (negativer) Erwartungshaltung (Nimmt es die Wurmkur?), dann werden sie misstrauisch und scheuen vor der Manipulation zurück, indem sie zB alles wieder aussabbern. Geh da ran marke: Jetzt kommt das lecker Apfelmus... runter damit. Und: Halte dem Tier ein wenig den Kopf hoch, damit es die Kur nicht raussabbert... und beobachte, ob es abschluckt. IMMER mit einem Leckerchen beenden, WENN die Kur unten ist...deswegen 3 Apfelmusspritzen bzw Nr 2=Kur.

Ausgehöhlter Apfel funktioniert bei Freßsäcken, die alles inhalieren, was da an Leckerchen daher kommt. Hat man ein Exemplar dabei, das Äpfel erst mal genüßlich zu saftigem Mus zermampft, funktioniert der Trick nur einmal. Danach spuckt es den kurversetzen Apfel wieder aus.

Hab ja früher als Pferdewirtin gearbeitet udn alle 3 Monate den gesamten Stall entwurmt..... das waren jedes mal über 20 Tiere. Da bekommt man Übung und kennt die Pappenheimer, wo man tricksen MUSS.

Das waren mal tolle Ratschläge!

0
@Nono04

Ich häng mich da mal dazu. Erstens würde ich Dir den Stern geben, weil so schön für "Maulspritzengabeanfänger" erklärt und dann hab ich auch an Dich Fragen:

Hattest Du da einen extra Wurmkur-Kühlschrank? Ich hab das ja mal mit der Tierärztin eine Zeit gemacht und 60 Wurmkuren füllen eine Schubkarre (zumindest, wenn man deren Müll auch gleich in der Tüte sammelt und da drin hat) und sind natürlich auch nicht kühl dann. Trick war da auch wirklich, was Dein dritter Punkt beschreibt, nicht lang vor dem Pferd rumstehen und überlegen, sondern einfach flüssig durch gehen. Aber da kann man natürlich keine mehreren Spritzen geben, weil noch 2 befüllen mit Apfelmus je Pferd wäre zu aufwendig, das geht nur für den Privatpferdebesitzer, der sich das gönnen möchte.

Mein Spezialist mag übrigens von Äpfeln nur eine bestimmte Sorte (die, die ich auch mag, kann ihm also keinen Apfel mitbringen, der mir nicht schmeckt) und mag kein Apfelmus. Von daher kriegt er rein, was rein muss und fertig. Sehr angenehm findet er's nicht, aber bisher haben wir alles rein gebracht.

Was hinterher geben zum Trost, zum Geschmack los kriegen oder sonstwas kann man bei meinem auch vergessen, der verweigert eine Stunde lang jegliche Nahrungsaufnahme nach den Kuren oder nach Schmerzmitteln, egal, was in der Spritze war.

0
@Baroque

Wir hatten für die Sattelkammer/Aufenthaltsraum einen älteren Kühlschrank. Der wurde stuimpf am entsprechenden tag leer geräumt, bei der Gelegenheit ausgemistet, und dann kamen die WKs da morgens rein ohne die Umverpackung.

Nach Heu, Kraftfutter und misten (bei 20 Pferden sind das gut 2-3 Stunden Arbeit) habe ich die Spritzen alle fertig hergerichtet (Schrauben aufgedreht und so, einige ältere Doisierspritzen mit Mus aufgezogen wobei die waren mit Farbe markiert), alles in die Karre und von Box zu Box gezogen.

Leere Spritzen wurden immer 3-4 Stück aufgehoben, ausgewaschen... für die Trickserei bei den Spezialexemplaren. Diese Dosierspritzen lagen dann gereinigt in der Stallapotheke auf Vorrat... so kann man mit Apfelmus auch Pülverchen ins Pferd mogeln.

0

du brauchst da nix dran gewöhnen. die mädels vom reiterhof der sonst immer nebenan war, nahmen die spritze, ab ins maul und abgedrückt. hinterher gabs ein apfel oder so, um den geschmack weg zu bekommen. scheckt ziemlich bitter das zeug, ein mädel hats mal getestet.....

wo ist das Problem? Maul auf, Spritze an der Seite rein, abdrücken, fertig. So etwas solltest du als Pferdebesitzer aber machen können. Du kannst es ja mit einem Apfel probieren. Wenn das Pferd es dann nicht frisst, mußt du halt eine neue Wurmkur kaufen. Und die ist ja nicht gerade billig

Was möchtest Du wissen?