Pferd die Galopphilfe beibringen?

6 Antworten

Schnapp dir einen guten Trainer, der sich auch mit Friesen auskennt. 

Warum ein junges Pferd so früh galoppieren wollen? Das Pferd scheint kein Stück im Gleichgewicht zu sein und gerade Friesen sind Spätentwickler. Wenn das Pferd nicht an der Longe galoppieren kann, wie denn dann mit Gewicht drauf?

Bring das Pferd doch erstmal über korrekte Schrittarbeit ins Gleichgewicht, bevor du überhaupt ans Antraben denkst! Wenn das Pferd dann im Trab wirklich ernsthaft gut im Gleichgewicht ist, sowohl von der Schulterkontrolle her als auch von der Lastaufnahme, ist das Angaloppieren ein Kinderspiel. Das Pferd reagiert nämlich erstmal nur auf die Hilfen, die der Reiter gibt. Außer, es ist nicht ausbalanciert - dann muss es irgendwie das Gleichgewicht halten. Und Friesen sind keine geborenen Talente, was das Gleichgewicht (vor allem in jungen Jahren) angeht - viele gehen mit den Vorderbeinen wie ein Topmodel, schlängeln, sind "Sumpfplatscher". Warum? Weil sie falsch geritten werden! Einen Friesen sollte man nicht 0815-FN reiten, dafür ist das Gebäude zu anders im Verhältnis zum Warmblut. Es gibt bestimmt ein paar, die das können, aber reell laufen ca. 90% der Friesen nicht. von den restlichen 10% sind ca. 2% Fn-Reiter und 8% Barockreiter, die ganz andere Ideen haben, ein Pferd auszubilden. Ist nur eine fiktive Schätzung! 

Warum ein Friese nicht optimal für FN-Anreiten ist? Erstmal ist da der Halsaufsatz - der ist sehr hoch und es ist verdammt schwierig, einen Friesen reell ins Vorwärts-Abwärts zu bekommen. Die Schulter, der Rücken und die Hinterhand sind auch nicht wie beim Warmblut - allein deshalb macht es hier schon Sinn, sich nach einem Trainer umzusehen (und zwar schnell!), der Erfahrung mit Friesen hat, meistens sind das klassisch-barocke Trainer. 

Und noch eins... Wieso holt man sich so ein junges Pferd, wenn man sich anscheinend nicht über die körperlichen Gegebenheiten dieser Rasse voll bewusst ist?

Zum "ins Gleichgewicht bringen" gehört auch das anatomisch korrekte Longieren am Kappzaum. Das ist kein Wunderwerk, sondern das kann man lernen! Jeder Hilfszügel, gerade bei Friesen, bringt das Pferd grundsätzlich erstmal hinter die Senkrechte. Mag auch hier wieder bei Warmblütern funktionieren, aber nicht bei solch speziellen Pferderassen. Das Longieren am Kappzaum ohne Hilfszügel, sofern korrekt gelernt und angewendet, ist nachhaltig und bringt das Pferd wundervoll ins Gleichgewicht - danach kann es dann auch unter dem Sattel einfacher im Gleichgewicht bleiben.

Diese Antwort hat auf jeden Fall ein Sternchen verdient😄

0

Den Galopp bilde ich bei meinen Friesen erst mit 5 bis 6 Jahren aus, vorher macht das keinen Sinn, weil besonders der Friese sich auf dem engen Reitplatz mit seiner riesen Galoppade (am Anfang) sehr schwer tut.

Gegen einen kleinen Galopp im Gelände gerade aus ist nichts einzwenden.

Von daher solltest du auf den Galopp vorerst verzichten und eine Galopphilfe versteht ein Pferd nur wenn man es ihm auch beigebracht hat, was er mit dieser Hilfe den machen soll.

Nein, sorry du weist nicht was du da machst und du solltest dir schleunigst einen guten Bereiter suchen - es gibt auch Bereiter die dich am Pferd anleiten. Wenn du jetzt auf einen guten Bereiter verzichtest, rächt sich das spätestens in 2 oder 3 Jahren wenn du auf die Grundausbildung aufbauen willst - man kann auf keine Grundausbildung aufbauen, die ein Pferd nie hatte.

Mit 4 Jahren haben die Pferde ihren eigeben Schwerpunkt noch nicht wirklich gefunden. Gerade Friesen weisen doet häufig Probleme aus was schon an der Anatomie liegt. Einen Friesen an die exakte Galopphilfe zu reiten ist keine schnelle Nummer ob vom Boden aus oder von Oben.
Wir haben es mit unseren Friesen im Stall wie folgt trainiert:
An der Longe im Roundpen begonnen mit Schritt und Trab arbeit. Bis es dort sehr kontrolliert war. Dann auf dem Platz da dirt die bande als orientierung fehlt und das Pferd sich mehr ausbalancieren muss. Wenn das schwierig war haben wir an jeder Seite eine Gasse gelegt (aus stangen , hütchen was hslt da war). Auch hier haben wir geübt bis wir diese weglassen konnten und das Pferd locker laufend die linie halten konnte.
Als das wirklich fest saß haben wir mal mit Sattel auflegen begonnen und den ins Schritt Trab training eingebaut. Manchmal waren da dabn wieder zu beginn die gassen nötig. Irgendwann sind wir dann im Schritt mal nen Zirkel an der Longe drauf und haben das halt aufgebaut. Als das Pferd einen leichttrabenden Reiter ohne dass dieser Zügel in den händeb hält an der Longe auf sicherer linie tragen konnte haben wir angefangen im Roundpen durch leichtes Schwenken der Peitsche den Galopp zu fordern. Das Anspringen war dann automatisch aus nur leicht schnellerem Trab aber durch den gefundenen Schwerpunkt war das nur minimal.
Bis diese Pferde unter dem reiter in der bahn galoppiert sind hat es immer so 1,5-2 jahre gedauert. Dafür hatte das pferd genug zeit und auch jetzt haben wir ausbalancierte und toll aisgebildete Pferde.
Hetz dein Pferd nicht durch die Gangarten ... es weis noch gar nicht wohin mit sich und nuss den eigeneb körper noch kennenlernen.

Einen Friesen an die exakte Galopphilfe zu reiten ist keine schnelle Nummer ob vom Boden aus oder von Oben.

Die Galopphilfe ist nicht das Problem, die kann er schon lernen, aber die körperliche Ausführung des Galopps kann er halt nicht.

1

Galopphilfe! Wie?

Wenn ich angaloppieren will, rennt das Pferd den anderen Pferden enfach hinterher, und ich muss gar nix machen. Manchmal verfällt sie dann auch in den sogenannten "Renntrab" und galoppiert dann erst an. man soll doch das pferd in einem eher langsameren trab laufen lassen, und dann angaloppieren. ich checks überhaupt nciht. meine reitlehrerin sagte: "fersen runterdrücken und das becken vorschieben". das war alles. ich habe das dann überhaupt nicht kapiert. wie macht man jetzt die galopphilfe? klar, es gibt nicht die richtige galopphilfe, aber wie macht ihr das? und bitte erklärt so, dass ich es auch verstehe, da ich eher änfänger bin. danke!!!!! und kann mir jemand erklären, was der sitzbeinhöker ist, da ich da mal was gelesen habe.

...zur Frage

Pferd rennt in den Galopp

Hallo alle zusammen!

Ich habe echt ein riesen problem! Mein Pferd rennt wie bescheuert wenn ich die Galopphilfe gebe und galoppiert erst nach ca einer halben runde so scnell rennen an, bis sie sozusagen nicht mehr anders kann als zu galoppieren! ich weiß nicht was mit ihr los, ich konnte sie aus dem stand angaloppieren etc aber jetzt galoppiert sie unterm reiter fast gar nicht mehr an.

Leider kann ich sie nicht mit Gerte reiten, weil sie mal von einer Vorbestitzerin damit verprügelt wurde und sie tierische angst hat, wenn man sie damit beim reiten berührt. deshalb mache ich auch schon gerten gewöhnungstraining!

Also ich schildere noch einmal mein problem:

Meine Stute geht schön im Trab schön gelassen etc, aussitzen ist auch ok (sie geht in einem normalen tempo). Nur wenn ich die galopphilfe gebe dreht sie total ab und rennt nur noch nach vorne, keine anlehnung mehr und nichts hat sie dann! auch aus dem schritt kann ich sie nicht angaloppieren.

Seitdem mache ich nun fast täglich Bodenarbeit mit ihr ( sonst habe ich es nur 1-2 mal pro woche gemacht) und bei der bodenarbeit galoppiert sie erst etwas "störrisch" ( nicht auf den punkt genau wenn ich das kommando gebe) an und dann nach einer zeit sogar wenn ich nur: galopp sage sofort. nur unterm reiter hört sie nichtmal mehr auf stimme in ihrer rennerei!

 

kann mir bitte jemand helfen?

 

lg

...zur Frage

Meiner haflingerstute Galopp beibringen!

Hallo Ich reite eine haflingerstute. Die Besitzerin ist oder reitet immer noch nur Schritt und Trab. Daher kann mein Pferd nicht richtig galoppieren. Linke Hand klappt besser als die rechte Hand. Wenn ich angaloppieren will wird sie nur im Trab schneller. Was kann ich machen damit sie richtig galoppiert? Danke schonmal im voraus! :)

...zur Frage

Gute Hufschuhe?

Hallo, Mein Pferd ist Barhufer und soll es auch bleiben. Bin in einen neuen Stall gezogen und jetzt haben wir sehr viele grobe Schotterwege. Womit er nicht so gut zurecht kommt. Deshalb bin ich jetzt auf der suche nach guten Schuhen. Ich weiß das die Renegades ganz gut sind. Die hatte ich mal bei einer Rb. Ich wollte mir so wieso jemanden kommen lassen, allerdings hätte ich gerne ein paar Meinungen gehört. Mein Pferd wir überwiegend im Gelände geritten, wir haben Schotter, Sand und Feldwege, zudem Bergig, es geht auch mal durchs Wasser. Deshalb sollten sie nicht Rutschig sein.. hab leider schon die Erfahrung gemacht das manche bei gewissen Bodengegebenheiten zu Skiern werden.

...zur Frage

Welches Reitniveau habe ich?

Ich möchte gerne wissen wann man welches Reitniveau hat, immer wieder sehe ich Leute die schreiben: Ich reite auf L-Level, aber woher wissen sie das genau? Wenn man den Reiterpass hat, ist man dann immer noch A-Niveau oder schon E? Wäre dankbar über Antworten.

...zur Frage

Pferd lässt sich schwer lenken

Meine RB geht nicht auf den Hufschlag und lässt sich schwer kontrollieren. Im trab krieg ich sie manchmal mit viel Mühe auf den Hufschlag doch wenn ich zB angaloppieren will rennt sie im schnellen Trab nach innen. Sobald ich die Galopphilfe gebe galoppiert sie nicht an und hat den Reflex einfach(wenn ich auf der rechten Hand bin) sich stark nach rechts dreht. Jeder sagt ich soll viel mit dem Inneren Schenkel treiben und mit Gewicht arbeiten, doch das funktioniert nicht.

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?