parkour richtig für mich?

3 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo "sandipurzel",

entgegen der anderen Antworten bin ich der Meinung, dass Parkour für jeden sein kann. Es ist nun einmal nicht so, dass man in der ersten Woche über Häuserdächer springt oder 10 Minuten lang über Hindernisse sprintet. Man fängt mit kleinen Sachen an, Techniktraining, Krafttraining, Balance und so weiter.

Desweiteren geht es bei Parkour nicht darum, besser als jemand anderes zu sein, es gibt keinen offiziellen Wettkampf - lediglich mit dir selbst. Dass DU DEINE Grenzen langsam nach oben setzt, nie darüber hinaus trainierst und somit Hindernis um Hindernis überwindest - eines nach dem anderen. Die Kombinationen und Läufe kommen mit der Zeit.

In Ludwigsburg selbst gibt es (noch) keine Trainings, sind aber geplant. In der Nähe allerdings schon.

Schau mal auf www.doparkour.de und schreibe dort eine Nachricht, falls du tatsächlich Interesse hast, dir Parkour einmal anzuschauen.

Und noch einmal: Gewicht, Muskeln, Geschlecht, Alter, sportliche Erfahrungen spielen letzten Endes keine Rolle, da du dich nur mit dir selbst vergleichst und nur dich selbst verbessern möchtest (physikalisch sowie mental).

Ich hoffe ich konnte dir helfen,

Beste Grüße, Gabor.

Was heisst unsportlich? Dass kann heissen, dass man übergewichtig ist, aber auch (wie bei mir) einfach nur schlechte Ausdauer oder ähnliches hat. Wahrscheinlich gibts noch viele Arten der Unsportlichkeit ;-)

Falls du übergewichtig sein solltest, trainiere erstmal deinen Körper. Ich kenne selbst einen übergewichtigen, der PK machen will und das auch versucht, aber er kann erstens nur max. einen Sechstel aller Moves zweitens sieht es leider auch einfach nur lächerlich aus...

Wenn du einfach nur keine Ausdauer oder ähnliches hast, trainiere erstmal in diesem Bereich. Danach kannst du beginnen, die ersten Moves zu trainieren (einige auch schon mit dem Training verbinden).

Parkour ist eine sehr Sportliche und schwere Sportart dafür brauchst du Pure muskeln also wenn du mal Parkour ausüben willst musst oft und sehr hart trainieren. Das geht nicht einfach so nach einem Monat das man Parkour-Läufer wird. Dafür müsstest du schon 1 Jahr trainieren oder sogar mehr. Ansonsten würde ich dir eine Sportart empfehlen wie z.B. Tennis, Federball, Basketball oder auch Tisch-Tennis. Unterschätze niemals diese Sportarten c(:

mfg Ahmet


GaborKatai  26.06.2013, 09:01

Hallo "ahmetgamer",

übst du selbst Parkour aus? Falls ja, wo? Falls nein, dann versuche doch ein bisschen neutraler oder zurückhaltender über Parkour zu reden, wenn du hier keine / wenig Erfahrung hast :)

Wie in meiner anderen Antwort geschrieben, bin ich der Meinung, dass Parkour für jeden ist. Das Verletzungsrisiko ist ebenso geringer als bei den Sportarten, die du aufgezählt hast. Wieso? Bei allen anderen hast du einen Gegner und es geht um Wettkampf.

Parkour ist so gefährlich, wie du es dir selbst machst und auch so anstrengend, wie du es dir selbst gestaltest. Erlernbar bis zu einem gewissen Grad ist es für jeden.

Liebe Grüße, Gabor.

1
Nikitier  22.06.2013, 14:11

was laberst du!! man braucht doch nicht nur PURE Muskeln. Sonst aber hat ahmentgamer recht. du könntest aber mit leichten sachen anfangen (über kleine Bänke springen und so etwas oder über kleinere Mauern klettern)

0
ahmetgamer  22.06.2013, 16:42
@Nikitier

Nikitier ich mein nicht pure kraft für über bänke springen lange anhaltende Parkour. Spring du mal shcnell über 5 Bänke hintereinander da kommst du schon unter Atem. Man braucht viel Ausdauer und Kraft, kraft weil du wenn du z.B. gegen die Wand springst und dich hochziehen willst brauchst du Kraft. Die tuen nicht kurz springen die rennen und machen das bei jedem Hindernis und wenn du Saltos mit dabei einbauen willst brauchst du auch Kraft. Ausdauer ist aber das wichtigste von allen c(:

0