Organspendeausweis - Ja oder Nein?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Ich habe einen Spendeausweis. 49%
Ich find's gut. 28%
Ich bin dagegen,WEIL... 23%

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich habe einen Spendeausweis.

ORGANSPENDE wird nur bei Toten Menschen durchgeführt. Nur diese Menschen können zur Spende direkt herangezogen werden.

Sie sollte so wie in anderen Ländern eine Pflicht werden, die man ablehnen kann. Jeder sollte ihr zusprechen.

Auch wenn lebende Verwandte Lebensspenden geb3n können, so wie 2010 z.B. Herr Steinmaier, so sollte dieses weiterhin unter aehr engen Rahmen erlaubt sein.

Die Ärzte gehen sicherlich nicht über Grenzen, in dem sie über Leichen gehen, um an Organe zu kommen. Wenn das der Fall wäre, würden momentan nicht mehrere tausend Menschen auf ein organ warten müssen.

Die Regeln dafür sind sehr gut geregelt und sicherlich wird kein Arzt in D seinen Ruf aufs Spiel setzen, nur weil jemand auf das Organ wartet.

Ich habe einen Spendeausweis.

Ich verstehe nun nicht genau, was du mit "im wahrsten Sinne des Wortes" meinst ... Sie werden bei solchen Patienten nicht weniger vorsichtiger, wenn sie die Organe der Person benötigen. Das o.Ä. ist kompletter Schwachsinn, falls du das meinst.

Ich selbst studiere schon seit einiger Zeit Medizin und habe guten Kontakt zu Ärzten etc. und habe auch selbst einen Ausweis dazu. Ich finde es einfach großartig, auch noch nach dem Tod Leben zu retten.

Du spendest nicht NACH dem Tod! - Du spendest während Deines Sterbeprozesses! - Denn "gespendete" Organe "NACH" dem Tod können höchstens noch zu Forschungszwecken - aber NICHT für Transplantationszwecke genützt werden!

Organspender müssen LEBEN, weil sonst ihre Organe für eine brauchbare Transplantation unbrauchbar sind!

Das Hirntod-Konzept wurde eigens für die Transplantationsmedizin erst erfunden - sonst funktioniert es nämlich nicht!

1
@BioGemuese

@Biogemüse: DU hast absolut keine Ahnung von dem Ablauf einer Spende. Der Spender ist wirklich tod. Es wird erst eine Entnahme angedacht, wenn der Hirntod von zwei Ärzten unabhängig voneinander vorgenommen worden ist.

Sie sind definitiv tod, wenn die Spenderorgane entnommen werden. Es sei in den wenigen Fällen von gewollter Lebensspende. Lies mal die Info-Broschüren durch.

Und es funktioniert sehr wohl. Das ist keine Verschwörung. Sondern nur Blödsinn von Dir... einfach nur dumm.

0
Ich habe einen Spendeausweis.

Organe werden über Eurotransplant vergeben - kein behandelnder Arzt hat etwas davon, einen Patienten sterben zu lassen wegen seiner Organe, außer Arbeit und Mühe. (Das ist der Grund, warum viele potentielle Spender gar nicht erst gemeldet werden und es in Deutschland zu wenige Spenderorgane gibt.)

Don`t take your organs to heaven - heaven knows we need them here ...

Ich habe einen Spendeausweis.

Es macht absolut keinen Sinn, die wertvollen Organe zu verbrennen oder vermodern zu lassen, solange sie anderen das Leben retten oder auch nur erleichtern können. Und es macht auch keinen Sinn, einen Organspenderausweis zu haben, den im Ernstfall niemand findet.

Deshalb habe ich mehrere: Je einen in der Brieftasche, in der Geldbörse, unter der Sonnenblende im Auto, in der Satteltasche am Fahrrad, daheim an der Pinwand, im Aktenkoffer und in meiner Dokumentenkiste. Die Dinger sind kostenlos!

Ich habe nicht den Drang, ggf. als Hirntoter weiter zu "leben" bzw. leben zu müssen.

Und der Missbrauch der Organspende durch geldgeile Mediziner und andere Gangster ist ein ganz anderes Thema. Da sind einfach die Behörden und der Gesetzgeber gefordert - auch wenn die oft unfähig bis korrupt erscheinen (dann jagt sie aus dem Amt!). Wenn es irgendwann einmal genügend Organspender gibt, erledigt sich das kriminelle Profitstreben von selbst. Schon deshalb bin ich für Widerspruchslösung, bei der jeder, der nicht ausdrücklich seine Ablehnung bekundet, als Organspender gilt!

Außerdem würde ich befürworten, dass potentielle Organspender mit Ausweis und Kinder bis 16 im Ernstfall bei der Organvergabe bevorzugt werden. Nur dann würden sich mehr Leute für einen Spenderausweis entscheiden. Und die religiös-versteinerten Egoisten sollen gern draußen bleiben ...

Ich habe einen Spendeausweis.

Keine Ahnung was du für abstruse Geschichten gehört hast, aber man wird sich bis zuletzt für dich einsetzen um dein Leben zu retten. Wenn das aber mal gelaufen sein sollte, kannst du anderen eine neue Chance geben. Ich selbst habe einen Organspendeausweis. Wer die Entscheidung getroffen hat aus Überzeugung nicht zu spenden kann auf einem Spenderausweis auch einfach "Nein" ankreuzen.

Was möchtest Du wissen?