Olympische Spiele - Pro und Contra?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also wenn schon Olympische Spiele in Deutschland, dann in Hamburg, oder im Ruhrgebiet.

München hatte schon. Berlin ist lange her, aber wer möchte schon die Spiele 2028 in 2036 abhalten (siehe Flughafen) udn vor allem würde es in Berlin viel teurer, weil die noch nie einen kostenplan eingehalten haben.

Das Ruhrgebiet mit Essen, Dortmund, Düsseldorf Duisburg, könnte den wirtschaftlichen Aspekt gut gebrauchen.

Hamburg ist die weltoffenste Stadt Deutschlands und hat eine gute Wirtschaftskraft.

Dagegen spricht im Prinzip nur das es hohe Kosten gibt und allein für die Vergabe die IOC Leute aus bestimmten Staaten mit viel Geld bei Laune gehalten werden müssen.

Aber man darf auch nicht vergessen, was sich durch die Investitionen an der Infrastruktur verbessert.

Nicht zu vergessen: Wir sind auch mal wieder "dran."

Pro: Eine Chance für München. Die Olympischen Spiele werden weltweit verfolgt und wenn es in München ausgetragen wird, dann ergibt sich dadurch auch ein Image-Gewinn für München. Auch in den Beteiligten Regionen rund um München hat es Vorteile im Bereich Torismus etc.

Contra: Hohe Kosten, Eingriffe in die Natur etc.

München ist vorbei. Die Bürger wollen diesen zum Funtionärs-Politiker-Narzißmusbefriedigung Showzirkus nicht mehr.

Es gibt aber Versuche Spiele in Hamburg und Berlin zu verantsalten. Das ist die Lachnummer schlechthin, da beide Städte (Stichworte: Elbphilharmonie und Berliner Flughafen) ganz toll bewiesen haben, wie unfähig sie mit Großprojekten umgehen können, nämlich überhaupt nicht. Außerdem muß Berlin zuerst seine Schulden reduzieren, bevor es wieder ans Geld ausgeben denken kann. Also Olympia in D auf kurze Sicht gar nicht und ist überflüssig. Kostet viel Geld und bringt nichts, da es nicht mehr um Sport geht, sondern nur um Geld, Doping und Macht.

Contra -Kosten

Pro -München kann sich als Weltoffene Stadt präsentieren, die sie ja auch ist

Was möchtest Du wissen?