Ohne Helm Reiten? Warum?

15 Antworten

Viele haben einfach viel Vertrauen zu ihrem Pferd und denken sich dann "ach mein Schatz schmeißt mich eh nicht ab" Das habe ich tatsächlich mit meinem alten Pferd damals auch gemacht. (Nur auf dem Platz, in Gelände hatte ich immer einen Helm an) Neben ihr konnte wirklich ein Flugzeug landen und sie wäre ruhig stehen geblieben. Hinten oder vorne hoch, dazu war sie zu alt, das hat sie nicht mal auf der Weide mit ihren "Freunden" gemacht. Heute bei meinem Jungen Pferd habe ich immer einen Helm auf.
Also, die meisten machen es, weil sie absolutes Vertrauen zum Pferd haben.

Vertrauen hin oder her, Pferde sind und bleiben Fluchttiere, bei unbekannten Geräuschen oder Situationen kann man noch so viel Vertrauen haben, das Pferd kann sich immer mal erschrecken und durchgehen.

5
@MilleW

und das zuverlässigste Pferd der Welt kann selbst hinfallen. Das vergessen die Nicht-Helmfans viel zu schnell.

8

Also ich reite auch manchmal ohne aber dann auch nur wenn ich spontan ein bisschen auf dem platz reite (da ich ihn dann meist nicht dabei habe)

Wenn ich ins Gelände gehe habe ich immer einen drauf

huch die hälfte fehlt sie denken nicht nach bzw halten sich für so gut dass sie keinen brauchen

1

Ich trage so gut eie immer einen Helm. Selbst, wenn ich mit einem super braven Verlasspferd einen Schrittausritt mache.

Und in meinem Umfeld tragen schätzungsweise etwa knapp die Hälfte der Erwachsenen meist einen Helm. Die Westernreiter weniger, weil sie ja ihren Hut auf haben und sowieso recht gemütlich unterwegs sind. Aber die Sport - und Schulpferdereiter sind überwiegend mit Helm .

Ich denke, manchen ist es zu unbequem, und einige Damne furchten um ihre Frisur.

Naja die Antwort ist recht simpel: Entweder die entsprechenden Leute finden den Helm zu unbequem bzw hässlich oder sie denken, dass sie gut genug reiten können, um sich in jeder Situation auf dem Pferd zu halten bzw auf den Füßen zu landen. 

Bei mir im Stall machen das auch einige und obwohl ich zugeben muss, dass ich an heißen Sommertagen dieses schwarze, beengende und unglaublich heiße Teil am liebsten einfach nur in die Ecke schmeißen würde tu ich es nicht. 

Der Helm ist nicht umsonst so robust gebaut. Er soll, wie schon einige Male hier gesagt, den Reiter vor schweren Verletzungen schützen und das bringt nix wenn er nur im Spind rumliegt. Denn fast jeder Reiter besitzt einen Helm. Viele benutzen ihn eben nur nicht. 

Aber ich flehe dich an immer einen Helm zu tragen, selbst wenn du innerhalb von 20 Jahren nicht einmal runtergefallen bist! Es ist immer besser ne Stunde am Tag dieses Teil zu ertragen als unter der Erde zu liegen oder den Rest deines Lebens sabbernd im Rollstuhl zu verbringen(beides passiert leider viel zu häufig)

Ganz liebe Grüße =)

ich bin früher auch immer ohne Helm geritten. Der Helm war unbequem, heiß und die Frisur war ruiniert, wenn man ihn abnahm.

DAnn aber musste ich bei einem Ausritt mitansehen,wie ein Mädchen zu meinen Füßen starb. Nein, ihr Pferd war kreuzebrav, es hat auch nicht gescheut, ist nicht durchgegangen,nichts. Ihr Ausritt war auch praktisch schon zu Ende. Sie ritt mit ihrer Reitpartnerin im gemütlichen Schritt nach Hause, als ihr Pferd über eine Unebenheit im Boden stolperte und auf die "Knie" niederging. Das Mädchen fiel senkrecht auf den harten Boden. Aus.

Wenn sie einen Helm angehabt hätte,hätte sie mit dem Kopf geschüttelt: "Was war das jetzt" , wäre aufgestiegen und weitergeritten. Den Helm hätte sie wohl austauschen müssen.

Aber so....war sie tot. Ein Spaziergänger, der zufällig Arzt war, versuchte noch erste Hilfe zu machen. Ich werde nie seinen Blick vergessen, als er dann leicht den Kopf schüttelte.

Seitdem reite ich nicht mehr ohne Helm.Man gewöhnt sich übrigens dran.


Puh, krasse Geschichte. 

2
@Hjalti

ja, die werde ich auch nie vergessen. Das Mädchen hatte ihr Pferd in einem feudalen Reitstall stehen, wo niemand mit Helm ritt. Danach ritt jeder mit Helm.

0

Dahika, einfach nur entsetzlich!

2

Was möchtest Du wissen?