Ofen riecht nach Gas. Gefährlich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für den Kachelofen ist in der Regel nicht der Rauchfangkehrer sondern der Hafner zuständig.In erster Linie wäre zu klären ob der Ofen ordnungsgemäß zieht (möglicherweise sind die Züge stark verrußt. Sollte Zug vorhanden sein sollte normalerweise kein Abgas entweichen können.(Voraussetzung: dichte Fugen) Kohle ist für den Kachelofen in den meisten Fällen der falsche Brennstoff, da durch die starke Schwelgasbildung eine Verpuffung bzw. sogar eine Explosion nicht auszuschliessen ist.(Kommt auf die Bauart des Ofen an).Sollte der Ofen keinen Ofenrost und nur ein Türchen haben handelt es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um einen Holzkachelofen der auf keinen Fall mit Kohle geheizt werden darf.Meine Vermutung nach vorliegender Beschreibung ist dass der Ofen aus baulichen Gründen nicht für Kohle geeignet ist da der Sauerstoffbedarf des Brennstoffs ein anderer ist als z.B. bei Holz.Grundsätzlich darf der Kachelofen erst dann abgesperrt werden wenn sich der Brennstoff in Rotglut befindet.Falls zu früh abgesperrt wird kommt es zu besagter Schwelgasbildung.


wilhelminaaa 
Fragesteller
 26.01.2010, 12:41

Doch, es ist ein Kohleofen, soviel weiß ich. Zug ist auch da. Feuer brennt ausgezeichnet, heizt auch super. Nur eben dieser Gestank, wenn die Kohlen anbrennen. Die Fugen müssten schon mal gemacht werden, hab ich auch vor (das kann ich doch theor. selbst machen, oder?). Bis dahin will ich nur wissen, ob das Gas gefährlich ist, hab eben mal gehört, dass Kohlengas einen schnell vergiftet..

0
FZSex  27.01.2010, 17:23
@wilhelminaaa

Also ich kann dir mit Sicherheit sagen dass das heizen mit Kohle sicherlich nicht die optimale Lösung ist,da Kohle ein stark schwelender Brennstoff ist. Im Klartext heißt das der Brennstoff braucht einen guten Glutstock aus Holz und viel Sauerstoff in der Anbrennphase.Weiters ist es wichtig nicht zu viel Kohle aufzulegen weil es zu starker Rauch und Hitzeentwicklung kommt.Um dem starken Brand Herr zu werden werden die Öfen dann meistens zu früh abgesperrt und die Schwelgasentwicklung steigt an. Ist eine zu hohe Konzentration erreicht stinkt es im geringsten Fall nach Rauchgas. Es kann aber auch zu Verpuffungen oder ganz extrem zu einer Schwelgasexplosion kommen. Verfugen solltest du deinen Ofen nicht selbst. Wenn du falsches Mörtel verwendest ist der Ofen dann leider kaputt da es sich im Ernstfall nicht mehr entfernen lässt, oder nur in Verbindung mit der Keramikglasur. Versuch doch mal Holz oder entgasten Brennstoff wie Briketts. Auf keinen Fall Koks oder Anthrazit (Eierbriketts).Übrigens Kohlengas ist in starker Konzentration absolut tödlich.

0
wilhelminaaa 
Fragesteller
 26.09.2010, 14:41
@FZSex

Danke nochmal für die Antworten! Der Ofenmann war inzwischen da, und hat Ofen und Rohr gereinigt-trotzdem ist alles wie vorher. Aber ich glaube der Kerl hatte keine Ahnung, er interessierte sich gar nicht für das problem.

Eine Explosion wäre echt ein trauriges Ende..vielleicht heizen wir dann lieber mit diesen gepessten Holzspanbriketts.. Da dürften keine Gase entstehen, oder?

Das komische ist halt, dass wir anfangs immer erfolgreich geheizt haben und irgendwann ging es erst los mit dem gas. Ganz plötzlich. Und wurde dann irgandwann so schlimm, dass man gar nicht mehr heizen wollte. Und so ist es noch.

0

ruf deinen schornsteinfeger an der kann dir helfen

Frag deinen zuständigen Schornsteinfegermeister. Der weiß bestimmt Rat.