Ökostrom? Ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Kaathrin! Super, dass du vor deinem Umzug in die erste eigene Wohnung über den Wechsel zu Ökostrom nachdenkst. Wir vom Bündnis Atomausstieg selber machen können dir versichern, dass der Wechsel weder kompliziert, noch teuer ist. Auf der Internetseite von Atomausstieg-selber-machen.de erfährst du wie man schnell und einfach wechseln kann

Wir haben übrigens die Strompreise der Grundversorger, mit den Preisen der vier echten Ökostromanbieter ( Greenpeace Energy, Naturstrom, EWS Schönau und Lichtblick) verglichen. Mit den Ergebnis, dass man tatsächlich in 76 von 100 Städten einen günstigeren Ökostromanbieter findet. In deiner Heimatstadt Köln sind sogar drei der vier Ökostromanbieter günstiger als die Grundversorgung. Mehr dazu findest du auch auf unserer Internetseite. Also steht einem Wechsel wohl nichts im Wege. Viel Spaß beim Umzug und natürlich mit dem Wechsel zu Ökostrom

Wir sind selber bei Naturstrom.de und ich empfehle sie auch gerne aus eigennützigen Gründen, weil nur ein konsequenter Umstieg weg von den marktbeherrschenden und preistreiberischen Energie-Konzernen den Strom für uns alle dauerhaft und langfristig günstiger machen wird. Warum? Habe ich bei Interesse unten angefügt.

Naturstrom ist bereits mehrfach z.B. für Service ausgezeichnet durch Stiftung Warentest und Okötest und monatlich kündbar also ohne längere Vertragsbindung.

100% sauberer Strom aus erneuerbaren Energien von einem wirklich von den großen Stromkonzernen unabhängigen Anbieter und in 70% im Bundesgebiet günstiger als der lokale Netzbetreiber.

7.95€ Grundgebühr und aktuell 25,75 Cent/kWh.

Wahrscheinlich gibt es günstigere Anbieter, aber bitte bedenken, daß wir alle z.B. die Endlagerung von Atommüll und die Schäden und Folgenkosten von fossilen Energieträgern mit unseren Steuern dann den vermeintlich billigeren Strom nochmal bezahlen b.z.w. subventionieren müssen.

Noch Hintergrundinfos, falls Interesse:

Kohle, Gas und Uran gehen die nächsten Jahrzehnte zur Neige und werden jährlich teurer - eine Ende der Preisteuerung wird es hier wegen der Begrenztheit der Ressourcen nicht geben. Eneuerbare Energien sind kurz davor b.z.w. bereits schon dabei auch preislich die fossilen Energieträger ersetzen zu können. Was fehlt ist der pure politische Wille JETZT die notwendige Umstellung vollständig umzusetzen. Je schneller und weitreichender diese Umstellung erfolgt desto günstiger wird es langfristig für una alle.

Das erneuerbare Energien den Strom für Alle teurer machen ist eine bewusste Fehlinformation der Lobby der großen 4 Energiekonzerne Deutschlands, welche das gerne aktuell in den Medien veröffentlichen lassen.

Fakt ist, daß insbesondere z.B. mittags der Preis an den Strombörsen wegen der Erneuerbaren nachweislich gesunken ist und stetig mit ihrer Verbreiterung weiter sinken wird. Dies war mal die Kerngeschäftszeit der Energiekonzerne und die sind natürlich wenig erfreut, wenn der Preis ihre Mega-Gewinne gefährdet. Wind- und Solarstrom ist in Punkto Kosteneffizenz fast gleichwertig zu Kohlestrom t.w. produzieren einige Großanlagen bereits günstiger.

Niemand braucht solche Mammutprojekte wie gigantische Windparks in der Nordsee samt dazugehöriger Stromleitungen quer durch die Republik, außer die großen Enrgiekonzerne für die Erhaltung ihrer Dominanz.

Dezentrale erneuerbare Energie-Anlagen auf kommunaler Ebene sind wegen geringer Leitungsverluste kosteneffizienter evtl. bei Städten dann im ländlichen Umfeld. Dies bedeutet aber für die großen Energiekonzerne, daß sie ihre marktbeherrschende Stellung verlieren werden, was sie natürlich um jeden Preis verhindern wollen.

Tatsächlich haben die großen Energiekonzerne für Gewinnmaximierungen welche die Aktionäre als Dividen etc. kassieren viele Bereiche schlichtweg vernachlässigt oder versäumt. Jetzt will man uns weismachen, daß die Regenerativen Energien diese hohe Investitionen erforden. Diesen Preis sollen wir derzeit noch unter fadenscheinigen Vorwänden wie Netzengpässen und nötigem Leitungsausbau/moderniesierung bezahlen.

An die 50 Jahre hat man Kohlestrom- und Atomstrom mit Abermilliarden subventioniert, Endlich haben wir nach so langer Zeit saubere Stromerzeuger realisierbar und gerade bei diesen wollen Rössler und Altmaier nun möglichst schnell den Erfolg durch das Abwürgen Subventionen bremsen, die bei diesen Energien aber auf kurze Sicht überflüssig werden da außer deren Installation und Produktion keine weiteren Rohstoffkosten anfallen? Es würde mich nicht überraschen, wenn Herr Rössler b.z.w Herr Altmaier dann später mal einen hochdotierten Vorstandsposten bei den Energiekonzerne bekommen oder sich ihre wertvollen Kontake in einer traumhaft bezahlten Beraterfunktion vergolden lassen.

Das du in Kölen wohnst ist auf jeden fall wichtig, da sich dein Strompreis auf deinen Wohnort bezieht. Ökostrom ist auf jeden fall ne gute Sache und in letzter Zeit auch recht erschwinglich geworden. Meine Empfehlung sind entweder der Tarif Ökoflex von Flexstrom oder ein Tarif von Löwenzahn Enrgie. Beide haben einen super Preis und bei Flexstrom hatte ich nur kleinere Probleme mit dem Zählerstand, die sich schnell behoben ließen.

Flexstrom verwendet Täusch-Und Tarn-Pseudo-Öko RECS-Zertifikaten, und ist dadurch eben kein echter Ökostromanbieter. Dazu mit einem zweifelhaften Geschäftsgebaren: http://www.vzhh.de/energie/30195/flexstrom-nicht-empfehlenswert.aspx

"Löwenzahn Energie" kommt von den gleichen Machern aus der gleichen Unternehmensgruppe und scheint einfach eine Namensänderung zu sein, weil der Ruf von Flexstrom schon schlecht genug ist. - also noch mehr Täusch und Tarn.

Eindeutig: Finger weg!

0

Hallo,

hier noch eine Seite, die relativ viele Informationen rund um das Thema Ökostrom zusammen getragen hat. Vielleicht hilft es Dir ja bei der Entscheidungsfindung für oder gegen Ökostrom.

www.oekostromvergleich-deutschland.de

Also je schmutziger die Luft um so größer die Möglichkeit so z.B. eine Allergie oder gar Asthma zu bekommen. Nun denkt man in der Wirtschaft immer öfter darüber nach Erdgas usw. per Fraking zu fördern. Also Chemiekalien in die Erde damit schafft man Erdgas bzw. Erdöl zu fördern was auf normalen Weg nicht möglich war. Welche Auswirkungen dies z.B. hat konnte man in dem Film Fracking-Film „Gasland“ sehen. Da wurde der Wasserhahn aufgedreht und das Wasser konnte man anzünden. Zuerst sind die Tiere gestorben und danach sind die Menschen schwer erkrankt und gestorben. Jetzt war es so das die Ärzte und Labore, Medien natürlich auch die Macht von solchen riesigen Ko... und dann heißt es halt die schwere Vergiftung hat ihre Ursache ..weil sie einmal etwas verdorbenes gegessen haben odgl.. Nun will man direkt am Bodensee Fraking betreiben ... Man hat auch Flugzeugkämpfe über dem AKW Grafenwöhr geübt. Das AKW ist nicht sicher gegenüber Flugzeugabsturz. Nun Kraftwerke die mit Kohle - Erdgas - Brennstäben (Uran)betrieben werden verursachen also so ganz kleine Probleme. Nun könnte man schon mehr Ököstrom (Wind +Sonne) produzieren müsste aber dies unterstützen zur Zeit werden eher Kohlekraftwerke udgl. gefördert Die Förderung von Windenergieanlagen- und Sonnenkollektoren wurde eingeschränkt . Ja und dt. Firmen die Sonnenkollektoren hergestellt haben sind Pleite gegangen. Ja und Vattenfall hat die BRD verklagt weil die Umweltauflagen Moorburger Kraftwerkes zu hoch wären!

Also so ein paar Zusammenhänge zum Thema Ökostrom -Umwelt - Gesundheit von uns bzw. unserer Kinder. Allerdings so offen darf man dies nicht sagen. Denn es immer die Frage was man sich für Anwälte, Medien usw. leisten kann.

Es macht keinen Unterschied wie dein Strom gemixt ist, er kommt über die selben Leitungen von den selben Kraftwerken mit exakt der selben Ausfallsicherheit.

Und am Ende lässt sich nicht einmal nachweisen dass du genau den Energiemix bekommen hast.

Entscheidend ist letztlich nicht, ob aus Deiner Steckdose Ökostrom kommt, sondern wie sich die Zusammensetzung des Strommixes im gesamten deutschen Stromnetz entwickelt. Wenn Du über einen Ökostromtarif beliefert wirst, verpflichtet sich der Stromversorger, die von Dir verbrauchte Strommenge als Ökostrom ins Stromnetz einzuspeisen. Auf diese Weise kommt zwar aus Deiner Steckdose nicht unbedingt Ökostrom, aber der Ökostromanteil im deutschen Stromnetz steigt.

1

So richtige Ökostromanbieter gibt es in Deutschland nur wenige. Einer davon ist Naturstrom.de. Hier ein Link dazu:

http://www.naturstrom.de/

JA zu Ökostrom

Aber Achtung... Viele geben auch nur vor Ökostrom zu liefern !

Was möchtest Du wissen?