Notfallsanitäter gehobener Dienst?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im, in diesem Fall, gehobenen technischen Dienst, übernimmst du dann Führungs- und Managementaufgaben. Dabei handelt es sich häufig um organisatorische Dinge aber auch eine höhere fachliche Ausbildung. Du bekommst nich nur mehr Geld, sondern auch anspruchsvollere Aufgaben, mehr Verantwortung und, das glaube ich zumindest, am Ende eine bessere Pension.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ein Studium dran hängen (Rettungsmanagement?), um dann letztendlich als Wachleiter ein ehrwürdiges Gehalt zu bekommen, das jenseits der utopisch niedrigen Nettoeinkommen der im Rettungswesen arbeitenden Menschen liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, eine nette Idee.. Ich bin nicht der Mensch, der jemanden die Illusionen nehmen will, allerdings kenne ich mich grob "in diesen Bereichen" etwas aus. In allen Sozial- und Gesundheitsdiensten wird/muss extremst gespart werden. Im Moment ist das "Setting" so, dass "andere Länder" insgesamt gerne wollten, sich aber "irgendwie in diesen Bereichen behelfen müssen" und speziell in D ist das.. Alles "vom denken her" andersrum: Bloss kein Geld ausgeben, wenns irgendwie anders geht. Was ich damit sagen will ist: Das diese Dauerlaufbahn wohl eher.. Theoretischer Natur ist. Also: Nicht, dass es den gehobenen Dienst nicht gibt.. Nur die Wahrscheinlichkeit *jetzt* noch in sowas reinzukommen ( Und die Gesamtsituation wird sich weder morgen noch "übermorgen" irgendwie ändern ) sind sehr gering. In sofern kann man glaub ich in sowas ja auch "ehrenamtlich" erstmal reingehen.. Div. Ausbildungen machen und VIELLEICHT dann weitermachen. ( Wenn man den.. zukünftigen Arbeitgeber schon länger kennt und der einen u. U. "ermutigt".. ) - Sein Hauptaugenmerk sollte man auf sowas nicht richten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?