normal wenn man nicht getröstet werden will?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

da ist wohl jeder anders. Manche Menschen machen alles lieber mit sich alleine aus. Ich mag das auch nicht, wenn mich jemand unbedingt troesten will. Manchmal will ich mit jemand drueber sprechen, manchmal bin ich aber noch nicht so weit und will alleine sein und meine Ruhe haben. Ich moechte dann auch oft so behandelt werden, wie wenn nichts ist, ich mag Mitleid gar nicht. Es kann jemand sagen, Du hast auch viel mitzumachen oder so, dann finde ich das troestlich, sage, "es geht schon", dann muss es aber auch wieder gut sein und das Leben geht weiter. Mir ist es am liebsten, wenn jeder ganz normal mit mir umgeht, als wenn nichts waere. Damit komme ich am besten klar!

Und andere Menschen, die muessen tausendfach drueber reden und sich troesten lassen, aber das ist auch okay.

Haengt halt vom Einzelfall ab, was normal ist. manche Menschen ziehen sich auch zu sehr zurueck, da waere es schon moeglich, dass sie doch nicht damit klar kommen. Aber erst mal muss man jemand sein eigenes Tempo und seine eigene Art lassen.

Es gibt durchaus auch Menschen die in ihrem Schmerz lieber alleine gelassen werden und nicht so sehr Trost oder Hilfe von anderen benötigen, sprich möglicherweise sind sie auch ganz gut dazu in der Lage sich selbst zu helfen. Das bedeutet aber nicht, das dies Menschen nicht auch unter Umständen jemanden brauchen dem sie alles anvertrauen können, jemanden der nur zuhört.

jeder trauert anders, manche möchten umarmt werden, andere wieder nicht.....da gibt es kein normal...........da muß man vlt. einfach fragen was derjenige gern möchte.....

Was möchtest Du wissen?