normal wenn man nicht getröstet werden will?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

da ist wohl jeder anders. Manche Menschen machen alles lieber mit sich alleine aus. Ich mag das auch nicht, wenn mich jemand unbedingt troesten will. Manchmal will ich mit jemand drueber sprechen, manchmal bin ich aber noch nicht so weit und will alleine sein und meine Ruhe haben. Ich moechte dann auch oft so behandelt werden, wie wenn nichts ist, ich mag Mitleid gar nicht. Es kann jemand sagen, Du hast auch viel mitzumachen oder so, dann finde ich das troestlich, sage, "es geht schon", dann muss es aber auch wieder gut sein und das Leben geht weiter. Mir ist es am liebsten, wenn jeder ganz normal mit mir umgeht, als wenn nichts waere. Damit komme ich am besten klar!

Und andere Menschen, die muessen tausendfach drueber reden und sich troesten lassen, aber das ist auch okay.

Haengt halt vom Einzelfall ab, was normal ist. manche Menschen ziehen sich auch zu sehr zurueck, da waere es schon moeglich, dass sie doch nicht damit klar kommen. Aber erst mal muss man jemand sein eigenes Tempo und seine eigene Art lassen.

Es gibt durchaus auch Menschen die in ihrem Schmerz lieber alleine gelassen werden und nicht so sehr Trost oder Hilfe von anderen benötigen, sprich möglicherweise sind sie auch ganz gut dazu in der Lage sich selbst zu helfen. Das bedeutet aber nicht, das dies Menschen nicht auch unter Umständen jemanden brauchen dem sie alles anvertrauen können, jemanden der nur zuhört.

jeder trauert anders, manche möchten umarmt werden, andere wieder nicht.....da gibt es kein normal...........da muß man vlt. einfach fragen was derjenige gern möchte.....

Wenn ich weine und mich jemand umarmt weine ich noch mehr.....

Wenn ich weine und mich jemand umarmt weine ich noch mehr.. Ist das normal? Warum weint man dann noch mehr ?

...zur Frage

Keine Freunde, normal?

Ist es normal wenn man wenig Freunde hat. Zum Beilspiel in der Schule habe ich 2 feste freunde und nur in der Klasse, aber sonst ausserhalb oder sonst hatte ich nie wirklich. Ich bin meistens zuhase, und mache sehr selten ab mit meinen Freundinnen, sonst bin ich viel alleine oder familie. Normal?

...zur Frage

Ist es normal so behandelt zu werden in meinem Alter?

Als 17-18 Jähriger wie ein Kind behandelt zu werden von den Großeltern... Ist das normal? Es nervt.

...zur Frage

Wunsch zu Trösten ändern/ Umkonditionierung?

Hallo

Wenn es meinem Freund schlecht geht, habe ich immer den übermächtigen Wunsch ihn einfach in den Arm zu nehmen, auch, dass er sich an mich kuschelt und weint und es ihm dann nachher besser geht. Das weiss er auch.

Aber ihm hilft das nicht. Er meint es macht es nur schlimmer bei ihm, weil er sich, wenn er getröstet wird, mit der Ursache beschäftigt. Ihm hilft Ablenkung am Besten. Ich kann ihn schon gut ablenken. Aber das Problem ist immer, dass mein eigentlicher Wunsch bleibt, ihn auf diese andere Art zu trösten (so wie ich es mir als Kind, als es mir so ging, gewünscht hätte). Er merkt das und lässt mich ihn dann nicht ablenken, weil er der Meinung ist, dass ich nichts tun soll, was ich nicht tun woll und wozu ich keine Lust habe. (Das ist eine süsse aber zuweilen unpraktische fixe Idee von ihm...)

Wie kann ich den Wunsch ihn so zu trösten in den Wunsch ihn abzulenken umwandeln? Also meine Konditionierung in diesem Punkt am besten ändern?

Weil es tut manchmal richtig körperlich weh. Ich konnte ihn schon so trösten in einem "anderen zustand" (er hat wie ich eine dissoziative Störung, nur viel stärker ausgeprägt). Und oft denke ich daran und sehe seine traurigen Augen un frage mich einfach, warum ihm das nicht hilft...

Vielleicht ist das ganze sehr eigennützig von mir. Eben darum will ich es ändern. Damit meine Reaktion wenn es ihm schlecht geht ihm auch hilft.

Liebe Grüsse

Grün (+Orange)

...zur Frage

Ist Nekrophilie normal?

Hallo, ich habe SELTEN irgendwie die Nekrophilie. Hat das auch noch hier jemand? Ist das normal oder eher abnorm? Wie geht Ihr damit um?

...zur Frage

Und was tust du, wenn du stirbst und niemand um dich weint?

Natürlich ist die erste Antwort auf oben stehende Frage "Na, gar nichts, denn ich bin ja schon tot". Das ist aber keine Antwort, die mich zufrieden stellt.

Die stelle ich mir allerdings auch erst seit kurzem, als ich auf einer Beerdigung war. Wisst ihr, was schlimmer als eine Beerdigung ist? Eine Beerdigung, auf der niemand um den Verstorbenen weint. Weder Geschwister, noch Eltern, noch Ehefrau, noch Kinder. Niemand. Alle standen einfach nur da und haben geschaut, der Familie ihr Mitleid bekundet und das war es dann auch schon. Einige hatten sogar den Nerv, komische Witze zu reißen.

Jetzt frage ich mir nur eines: Was tust du, wenn du tot bist und niemand um dich weint? Warum warst du dann hier, was hast du dann erreicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?